;
Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Nachrichten aus der Region

Wissens- und Lesenswertes

  • Veranstaltung
    13.04.2018

    Schulausstellung: Schulen und Kitas stellen aus

    Schulen und Kitas stellen aus in der Galerie im Park Viersen Vom 22. April bis 27. Mai 2018 gehört die Städtische Galerie im Park den Schulen und Kindertagesstätten aus Viersen. Kunstwerke aus 16 Schulen und fünf Kitas füllen die RäuSchulen und Kitas stellen aus in der Galerie im Park Viersen Vom 22. April bis 27. Mai 2018 gehört die Städtische Galerie im Park den Schulen und Kindertagesstätten aus Viersen. Kunstwerke aus 16 Schulen und fünf Kitas füllen die Räume der Galerie. Die Ausstellung steht unter der Überschrift 'Schwarz Weiß'. Sie knüpft an die vorausgegangene Profiausstellung unter dem gleichen Titel an. Eröffnet wird die Kunstschau am Sonntag, 22. April 2018, vom Ersten Beigeordneten der Stadt Viersen, Dr. Paul Schrömbges. Kinder der Körnerschule und der Grundschule Rahser werden das Programm mitgestalten. Danach ist die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten der Galerie bis zum 27. Mai zu sehen. Seit ihrem Bestehen zeigen Viersener Schulen in der Städtischen Galerie im Park regelmäßig ihr Können. Im Unterricht entstandene Werke können so professionell präsentiert werden. Für viele Erstklässler sind die eingereichten Werke zugleich die Bewerbung für die künftige Teilnahme bei den 'Kulturstrolchen'. Zahlreiche Schulklassen, Kurse und Kindergartengruppen hatten die Ausstellung 'Schwarz Weiß' besucht und sich dort Anregungen geholt, die in vielfältiger Weise aufgegriffen wurden. Herausgekommen ist ein breites Spektrum von künstlerischen Techniken und Experimenten beim Spiel mit dem krassen Gegensatz der beiden 'Nichtfarben'. Kleine und große, Oberstufenschülerinnen und 'schüler ebenso wie Vorschulkinder haben gemalt, geklebt, modelliert, gezeichnet, gedruckt, fotografiert, gebastelt, genäht und sogar gefilmt . Es entstanden Werke aus Papier, Draht, Leinwand, Holz, Gips, Stoff und vielen weiteren Materialien. Mit dabei sind die Kindertageseinrichtungen Robend, Brabanter Straße, Gehlingsweg, Himmelszelt und Marienheim, die Anne-Frank-Gesamtschule, das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium, die Förderzentren Ost und West, die Franziskusschule, die Gemeinschaftsgrundschulen Dülken und Rahser, die Brüder-Grimm-Schule, die Grundschule an der Zweitorstraße, Körnerschule, Paul-Weyers-Schule und Remigiusschule, Johannes-Kepler-Realschule, Realschule an der Josefskirche, Gemeinschaftshauptschule Süchteln und als Gast die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule aus Krefeld. Die Städtische Galerie im Park öffnet dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Galerie hat die Anschrift Rathauspark 1 und ist telefonisch unter 02162 101160 zu erreichen. Am Dienstag, 8. Mai, findet von 13 bis 13.30 Uhr eine Kurzführung in der Mittagspause statt. me der Galerie. Die Ausstellung steht unter der Überschrift 'Schwarz Weiß'. Sie knüpft an die vorausgegangene Profiausstellung unter dem gleichen Titel an. Eröffnet wird die Kunstschau am Sonntag, 22. April 2018, vom Ersten Beigeordneten der Stadt Viersen, Dr. Paul Schrömbges. Kinder der Körnerschule und der Grundschule Rahser werden das Programm mitgestalten. Danach ist die Ausstellung zu den üblichen Öffnungszeiten der Galerie bis zum 27. Mai zu sehen. Seit ihrem Bestehen zeigen Viersener Schulen in der Städtischen Galerie im Park regelmäßig ihr Können. Im Unterricht entstandene Werke können so professionell präsentiert werden. Für viele Erstklässler sind die eingereichten Werke zugleich die Bewerbung für die künftige Teilnahme bei den 'Kulturstrolchen'. Zahlreiche Schulklassen, Kurse und Kindergartengruppen hatten die Ausstellung 'Schwarz Weiß' besucht und sich dort Anregungen geholt, die in vielfältiger Weise aufgegriffen wurden. Herausgekommen ist ein breites Spektrum von künstlerischen Techniken und Experimenten beim Spiel mit dem krassen Gegensatz der beiden 'Nichtfarben'. Kleine und große, Oberstufenschülerinnen und 'schüler ebenso wie Vorschulkinder haben gemalt, geklebt, modelliert, gezeichnet, gedruckt, fotografiert, gebastelt, genäht und sogar gefilmt . Es entstanden Werke aus Papier, Draht, Leinwand, Holz, Gips, Stoff und vielen weiteren Materialien. Mit dabei sind die Kindertageseinrichtungen Robend, Brabanter Straße, Gehlingsweg, Himmelszelt und Marienheim, die Anne-Frank-Gesamtschule, das Erasmus-von-Rotterdam-Gymnasium, die Förderzentren Ost und West, die Franziskusschule, die Gemeinschaftsgrundschulen Dülken und Rahser, die Brüder-Grimm-Schule, die Grundschule an der Zweitorstraße, Körnerschule, Paul-Weyers-Schule und Remigiusschule, Johannes-Kepler-Realschule, Realschule an der Josefskirche, Gemeinschaftshauptschule Süchteln und als Gast die Friedrich-von-Bodelschwingh-Schule aus Krefeld. Die Städtische Galerie im Park öffnet dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Galerie hat die Anschrift Rathauspark 1 und ist telefonisch unter 02162 101160 zu erreichen. Am Dienstag, 8. Mai, findet von 13 bis 13.30 Uhr eine Kurzführung in der Mittagspause statt.

  • Veranstaltung
    29.01.2018

    Ingo Oschmann LIVE - Ein Abend, als wäre man unter Freunden

    Am 28.01.2018 trat Ingo Oschmann im 'Theater im Gründerhaus' mit seiner Show zum 25. Bühnenjubiläum auf. Ein Redakteur von meinViersen.de ließ sich das nicht entgehen und erlebte einen zutiefst berührenden Abend. Ich möchte ehrlich sein: Ich hatte von Ingo Oschmann noch nie gehört. Okay, der Typ ist Comedian und Zauberkünstler und des öfteren im TV zu sehen, aber da ich seit fast 30 Jahren keinen Fernsehanschluss habe, entging mir das vollkommen. Wie sich heraus stellte, war meine mangelhafte Vorkenntnis dann eher ein Glücksfall. Ich konnte offen und auch neugierig einem Abend beiwohnen, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Pünktlich um 20.00 Uhr betritt Ingo Oschmann vor zahlreich erschienenem Publikum die Bühne, begrüßt herzlich die Zuschauer und fängt sofort an, seinen Werdegang selbstironisch zu kommentieren. Er feiert sein 25-jähriges Bühnenjubiläum und erzählt witzig und entwaffnend ehrlich, wie holperig der Anfang seiner Karriere lief und wie er durch seine ehrliche und offene Art langsam seinen Erfolg festigen und ausbauen konnte. Er erzählt, wie es für ihn war, als Neuling in der Unterhaltungsbranche Leuten wie Ricky Martin oder Dieter Bohlen gegenüber zu stehen. Er erzählt dies auf so naiv-charmante Art, das man unweigerlich aufstehen und applaudieren möchte. Ich sitze in der letzten Reihe, habe die Bühne gut im Blick und kann auch die Reaktionen des Publikums registrieren. Ingo hat die Lacher sofort auf seiner Seite und der Auftritt macht ihm sichtlich Spaß! Von nun an wechseln sich Zauberkünststücke, kleine Annekdoten aus seiner Karriere und pointen-sichere Witze ab und dies geschieht alles, ohne das es gehetzt oder gestresst wirkt. Den Abend durchzieht eine unbeschreibliche Leichtigkeit und Ingo Oschmann bezieht öfter sein Publikum in seine Show mit ein. Dabei lacht er mit den Leuten und nicht über sie. Er opfert nicht einzelne Menschen des Publikums, um einen schnellen Witz zu erzielen, sondern behandelt sein Publikum dankbar und mit Respekt. Der Abend fühlt sich immer mehr an wie ein Abend unter Freunden... In der Pause mischt sich Ingo unter sein Publikum, fragt, ob der Abend denn auch gefällt (aber ja! und wie!) und wirkt glücklich und entspannt. Die zweite Hälfte seines Auftritts ist genauso bezaubernd wie die erste Hälfte des Abends. Wieder wechseln sich ungezwungen lustige Geschichten aus seinem Leben und Zauberkunststücke ab. Zwischendurch bringt er philosophische Themen unter, dies allerdings mit der gleichen Leichtigkeit und ohne mahnenden Zeigefinger. Als sein Auftritt ein Ende findet, steht das Publikum auf und applaudiert frenetisch. Am Ausgang verabschiedet Ingo Oschmann sich einzeln von den Leuten, lässt geduldig Selfies mit sich machen und wechselt noch zahlreiche Worte mit den Menschen, die wegen ihm gekommen sind. Es war ein wirklich zauberhafter Abend und dies lag nicht nur an den Zauberkunststücken. (sw)

  • Veranstaltung
    15.01.2018

    Das war Süchteln Brennt 2018

    Am 13.01.2018 brannte zum 22. mal ein Feuerwerk verdammt guter Musik im Süchtelner Josefshaus ab. Traditionell gut besucht von einem musikgierigen Publikum lief der Abend von Anfang an friedlich und in ausgelassener Feierstimmung vonstatten. Die Band 'Soledown' absolvierten als erste Band ihren Auftritt und rissen umgehend das Publikum mit. Zur Überraschung aller trat danach Bürgermeisterin Sabine Anemüller auf die Bühne, um Veranstalter Markus Heines die bronzene Stadtplakette zu überreichen. Diese Auszeichnung bekommen Menschen, die mit ihrem Engagement die Stadt positiv bereichern und das hat Markus Heines ganz sicherlich! Musikalisch ging es weiter mit der Band 'The Nicks', die lupenreinen Ska präsentierten und damit auf ein begeistertes Publikum stießen. 'Elfmorgen' kannten viele schon vom Eier mit Speck - Festival, daher wurden sie empfangen wie gute alte Bekannte. Spätestens nach dem zweiten Lied war der Saal am toben und das entzückte Publikum sang lautstark die Texte der Lieder mit. Als letzte Band kamen 'Tequila and the Sunrise Gang' auf die Bühne und gaben alles! Wie auch in den letzten Jahren war die Zusammenstellung der verschiedenen Bands und damit verbundenen Musikstile äusserst gelungen und für jeden war etwas dabei. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste mal 'Süchteln brennt'!

  • Veranstaltung
    10.01.2018

    Das Leben ist hart ohne Oberlippenbart

    Am 13.01.2018 brennt Süchteln! MeinViersen.de schickte schon mal einen Trupp Brandschutzexperten los, um Andy, den Sänger von ELFMORGEN, vor der SÜCHTELN BRENNT Veranstaltung zu interviewen. Andy: So Stefan, her mit den Fragen! MV: Also, lieber Andy, here we go! Als erstes eine Frage, welche Musiker bestimmt gerne beantworten: In 150 Jahren findet ein Ausserirdischer einen Tonträger von Euch. Er steigt in sein Raumschiff, dreht die Anlage auf volle Lautstärke und lauscht den Klängen von ELFMORGEN. Was wird er seinen Kumpels berichten über Eure Musik? Andy: Wahrscheinlich: Uaaarg Bruuaaam Pööööng Suuuuuuuuap, Brrrrra Diiiirrrrrrr MV: Okay, magst Du uns das übersetzen? Andy: Das ist außerirdisch und bedeutet: Hört mal, die haben früher Musik gemacht, die total authentisch und ehrlich klingt. Voll viel Energie und Texte, die man sich gerne ein paar Mal anhören sollte, um alle möglichen Dinge zu finden, die vielleicht auch zwischen den Zeilen stehen. Sie werden sich wundern und sich fragen, warum diese Band nie in den Charts war. MV: Als Kenner von Eurer Musik unterschreibe ich das sofort! Da passt die nächste Frage phantastisch zu: Ihr seid schon einige Zeit im rockigen Geschäft unterwegs und klingt trotzdem frisch und frech, als gäbe es Euch erst seit gestern! Auch wirken Eure Auftritte immer unterschiedlich und sehr spontan... ist es eine Konzept von Euch, dem Chaos immer genug Raum zu geben? Andy: Wir spielen jedes Konzert anders, das ist das Konzept. Es wird nie zwei gleiche Konzerte geben. Alles was passiert, passiert genau in diesem Moment, das ist eine große Stärke von uns. Wir sind spontan und möchten immer gerne eine Interaktion mit dem Publikum aufbauen. Die Leute, die vor der Bühne stehen, sollen ein Teil von dem Konzert werden. Sie werden eingebunden und wir geben ihnen das Gefühl, mitbestimmen zu können. Bei uns gibt es kein Rockstar-Getue oder irgendwelche Grenzen zwischen Band und Publikum. Wir sind wie sie und sie wie wir. Wir sind eben die normalen Typen. Das möchte die Musikindustrie aber nicht. Die Macher des Zirkus möchten Rockstars oder Popstar-Affen kreieren, zu denen man aufschaut. Das finden wir Käse. Wir spielen bei jedem Konzert um unser Leben. Das ist das, war wir machen... Wir reden auch nie von Fans oder so. Wir sind eine große Familie. MV: Das macht Ihr VERDAMMT GUT! Ich sah Euch bisher 3x live und jedes mal war es ein neues Erlebnis, welches echt mitriss! Andy: Wir müssen uns keinem Trend unterwerfen und dürfen noch authentisch sein, das spüren die Leute und das nehmen sie uns ab. MV: Ihr bezeichnet Euch als 'älteste Newcomerband Deutschlands'. Die Begrifflichkeit alleine regt schon zum Schmunzeln an! - Habt Ihr Euch einen Zeitpunkt gesetzt, wie lange Ihr das bleiben wollt? Oder wird irgendwann daraus 'die ehemals älteste, nun alteingesessene Newcomerband Deutschlands'? Andy: Das wird nur passieren, wenn es denn mal eine ältere Newcomerband geben wird und weil wir aber noch überhaupt kein Interesse daran haben aufzuhören, werden wir den Titel wohl noch ein paar Jahre tragen. Die Ärzte sind ja auch immer noch die Beste Band der Welt, wenn die Ärzte mal aufhören sollten, werden wir den Titel annehmen und den Newcomer-Titel an eine andere Band abtreten! MV: Das klingt fair und edel von Euch! Andy: Siehst Du, so sind wir! *Lautes Lachen beiderseits* ^^ Andy: Uns gibt's jetzt schon so lange, das Vergleiche mit den Rollings Stones oder den Hosen oder den Ärzten usw. durchaus angebracht sind! MV: Wobei ich persönlich sagen würde, das bei den Stones weniger Spielfreude als bei Euch zu spüren ist! Mick Jagger trinkt nicht mal Bier auf der Bühne! Euch würde so etwas niemals passieren! *wieder Gelächter beiderseits* Andy: Oh danke, wahrscheinlich hast Du recht... *lachen* ... Wir trinken ja auch 24 Stunden vor einer Show keinen Alkohol mehr. Das hat uns unser Tourmanager und Techniker so auferlegt. Erst dachten wir, er hat komplett die Nerven verloren, aber dann haben wir gemerkt, dass 'nüchtern' zu spielen noch mal geiler ist. Alles ist so echt und fühlt sich sehr direkt an. Mit Alkohol verschwimmt vieles und man kann sich irgendwie verstecken. Andy ergänzt: 24 Stunden haben wir aber trotzdem noch nie geschafft... MV: Ey, das beruhigt mich!!!! Ich mag das 'ungekünstelt-chaotische' besonders an Euch und bin damit bestimmt nicht alleine! Diese Frage MUSS ich stellen, auch wenn die Antwort eigentlich klar ist... Trotzdem: Wo verordnet Ihr Euch politisch und welche Verantwortung seid Ihr bereit zu tragen bzw. welche Message ist Euch besonders wichtig? Andy: Zum Thema Politik, sind wir ganz klar gegen Nazis, ganz klar gegen Rechts, aber auch gegen Homophobie und Sexismus. Wir sehen das so, ein erhobener Zeigefinger hat noch nie etwas bewirkt, aber wir haben eine Aufgabe und eine Stimme die man erheben sollte, wenn man etwas sagen möchte. Auf Konzerten haben wir die Möglichkeit viele Leute zu erreichen. Es geht nicht darum, anderen eine Meinung zu diktieren, aber wir möchten gerne wachrütteln. Wir müssen sagen, was wir denken. Bei vielen Künstlern vermisse ich eine klare Stellungnahme. Es wird oft mit einer Wischiwaschi-Attitüde um das Problem herum diskutiert. Ich bin für klare Kante. Diese ganze Grauzonendiskussion langweilt mich. Bands wie Freiwild oder die Onkelz leben genau davon. Auf unsere Weise erreicht man eben ALLE. MV: Wie ich halt sagte, eigentlich war die Antwort klar, aber ich dachte mir schon, dass Du das gerne noch mal klar ausformulieren möchtest, wo Ihr steht und wer ihr seid. Ich finde es persönlich gerade heutzutage äußerst wichtig, dass Bands klar Position beziehen und keine Angst haben, klare Kante zu zeigen. Wie sieht Euer Engagement bei Euch in der Gegend genau aus? Erzähl bitte mal davon! Andy: Wir engagieren uns hier bei uns in der Region um Frankfurt in einer antifaschistischen Bildungsinitiative, hier geht es um Bildung und Aufklärung. Die Wetterau und viele Regionen im Frankfurt herum sind sehr braun geworden und wir möchten da gerne etwas gegensteuern. Und den Leuten Mut machen, dass sich das Leben lohnt, auch wenn es manchmal weh tut, seine Meinung zu sagen. Wir distanzieren uns von jeglicher Gewalt, ich finde das sehr wichtig. Gewalt erzeugt Gegengewalt und wir haben aus diesem Grund mal den Hashtag #liebestatthass ins Leben gerufen und neben einem AfD-Stand ein spontanes Konzert gespielt, damit man die hohlen Phrasen dieser Typen nicht mehr hören musste. MV: Die waren bestimmt begeistert!?? Du hast bei unserem Gespräch beim Eier mit Speck-Festival gesagt, 'man muss die Jugendlichen abholen, Alternativen zeigen'... Bekommt ihr manchmal klare Reaktionen von Leuten, die Ihr zum Nachdenken angeregt habt und die vielleicht durch Euch ihr Weltbild noch mal überdachten? Andy: Die Antifabi, so heißt der Verein, geht mit sehr gut geschultem Personal in Schulen und Jugendzentren und macht dort eine sehr gute Aufklärungsarbeit. Sie organisieren Fahrten in diverse Konzentrationslager zur Besichtigung und planen Konzerte. Es geht darum, nicht zu vergessen, welche Grausamkeiten in diesem Land passiert sind. Ich kenne die Diskussion nur zu gut, wenn gesagt wird, das ist doch alles schon ewig her und was konnten wir denn schon dafür... klar konnte meine Generation nichts dafür, aber das ist noch lange kein Grund es vergessen oder es verdrängen zu wollen. Die letzte Wahl hat gezeigt, was alles passieren kann. Elfmorgen - Süchteln brennt 2017, (c) Bildquadrat MV: Da sagst du was! An die letzte Wahl denken viele mit Grausen zurück... Andy: Schwer zu sagen, ob Leute vielleicht noch einmal umschwenken.  Ich wünsche mir aber sehr, dass dies passiert. Die Jugend langweilt sich eben heutzutage. Sie rauchen schon mit 11, saufen mit 13, kiffen mit 14 usw. Ihnen fällt es schwer zu rebellieren. Wir mussten nur die Haare grün färben und alle sind ausgerastet, heute ist dies aber eher ein langweiliger Hut. Die Kinder suchen etwas und finden dies leider zu oft in der rechten Szene. Hier ist noch vieles verboten und somit spannender für die Kids. Da muss dringend gegengesteuert werden. Wir müssen wieder attraktive Angebote für die Jugendliche anbieten. MV: Ich denke, wer Euch mal live erlebt hat und sich begeistern ließ, der kommt erst gar nicht auf die bescheuerte Idee, nach rechts abzudriften... In der Hinsicht erzielt ihr Erfolge, denke ich. Andy: Danke, das ist sehr nett. Andy ergänzt: Die 'modernen' Eltern sind meist nur noch Kumpels und nehmen den Erziehungsauftrag leider nicht mehr so richtig ernst. Sie möchten die Coolen sein und möglichst nichts mehr verbieten. Diese Kinder wachsen mit einer permanenten Befriedigung ihrer Bedürfnisse auf. Da muss man sich komische Sachen suchen, um mal eine Grenzerfahrung zu machen. MV: Grenzerfahrung ist ein gutes Stichwort, Andy! Welches sind Deine oder Eure außergewöhnlichsten Erlebnisse auf Tour beziehungsweise bei Auftritten gewesen? Nenn mir einfach die drei besten der geschätzten Dreitausend... Andy: Oh das ist die schwerste aller Fragen. Jedes Konzert ist natürlich ganz besonders. Es passieren aber manchmal doch Dinge, mit denen man nie gerechnet hätte. Da spielt man zum Beispiel ein Konzert irgendwo ganz im Norden und da tauchen Leute aus dem Süden auf, die eben mal 800km nur für Dich und Deine Band gefahren sind. Da bekomme ich Gänsehaut. Man berührt Leute so sehr, dass sie diesen Weg auf sich nehmen. Dann spielt man auf dem Eier mit Speck und wird von 2000-3000 so sehr gefeiert, dass man noch Wochen danach die Lachfalten sieht. Da sind Leute im Publikum, die sich mit einem Fitness-Fahrrad und Kostümen eine Choreografie ausgedacht haben oder vorbereitete Schilder auf Kommando hochhalten. Das Eier mit Speck 2017, war wirklich ein absolutes Highlight für uns. Nach dem Auftritt 2016 haben wir uns schon die Augen gerieben und gegenseitig gekniffen, weil wir es einfach nicht glauben konnten, was da passiert ist. Dann war da natürlich unsere erste komplett ausverkaufte Show in Frankfurt und unzählige tolle Momente mit der Kapelle Petra auf drei Touren. Aber das allerschönste ist, dass man unfassbar tolle Menschen kennenlernt, die mittlerweile viel mehr geworden sind als Bekannte. Da sind sehr viele wundervolle Freundschaften entstanden. Man lernt super viele nette Kollegen kennen, z. B. die Herren von den Abstürzenden Brieftauben, die wir auf ihrer Tour begleiten durften und und und... Und dazu kommt natürlich, dass wir mit den besten Freunden Zeit verbringen. Wir sind eben viel mehr als eine Band. Wir sind wirkliche Freunde, die alles füreinander geben. Es ist eine fast nicht enden wollende Klassenfahrt! MV: Die Begeisterung von Dir bzw. Euch überträgt sich definitiv nahtlos auf das Publikum! Beim letzten Eier mit Speck habt ihr echt abgeräumt und das Viersener Publikum ist echt schon etwas besonderes... Andy: Das Viersener Publikum ist der absolute Wahnsinn und ein Publikum, dass man gerne nach der Show einpacken würde und beim nächsten Festival wieder auspacken mag. Ihr wisst zu feiern. Das ist echt beeindruckend. MV: Freut mich zu hören, dass wir Viersener Euch so zusagen! :D Und stimmt, feiern können wir alle! Bei dem Interview mit Dir auf dem Eier mit Speck - Festival ging eine ganze Flasche Jägermeister (Danke nochmals dafür!) und diverse Biere bei drauf und wir konnten noch aufrecht stehen! Das sage ich nicht ohne Stolz in der Stimme! ;) Eine Frage habe ich diesbezüglich noch: Was verbindet Euch besonders mit 'SÜCHTELN BRENNT'? Habt Ihr eine besondere Überraschung für Euer Publikum aus dem Kreis Viersen parat? - Ich verrate auch nichts, EHRENWORT! ;) Andy: *lacht*  Soviel zu der 24 Stunden-Regel... Das Süchteln Brennt war auch 2017 eine der besonderen Überraschungen. Super Organisation, tolle Bandauswahl und überall gute Stimmung und nette Leute. Das ganze gepaart mit den Feierweltmeistern. Eine Überraschung in diesem Sinne wird es vielleicht nicht geben, aber wir werden alles geben, wir bringen unsere neue EP 'Kapitän' mit und vielleicht ein oder zwei neue Stücke. Wir werden Apfelschnaps von unseren Freunden von BORN IN THE WETTERAU dabei haben. Den teilen wir gerne mit den Leuten und geben die ein oder andere Flasche unter dem Hashtag #herpesfüralle rum. Das ist übrigens flüssiges Gold aus Äpfeln, die in unserer Nachbarschaft wachsen. Wir haben durch einen Zufall festgestellt, dass sich für jeden Schluck aus dieser Flasche ein Fascho zeitgleich in die Hose macht. Du kennst vielleicht das Foto mit dem Nazi im eingenässten Jogginganzug... Tja, das waren wir. Wir haben schon einmal während eines Konzertes, den gesamten AfD-Ortsvorstand einnässen lassen ;) Andy: Wir freuen uns wie Bolle auf das Süchteln Brennt. Das wird die erste Show des Jahres und unser letztes Konzert ist dann schon 4 Wochen her. Wir sind komplett ausgehungert und unglaublich heiß auf das Ding. Wir versprechen alles zu geben! MV: Ich danke Dir, dass Du Dir die Zeit genommen hast, lieber Andy. Wir sehen uns in Süchteln beim SÜCHTELN BRENNT! Und die Süchtelner und Viersener werden bestimmt auch alles geben! :) Andy, bessere Schlussworte für ein Interview kann es kaum geben und Dein Versprechen nehmen wir ernst! Wir freuen uns auf den Gig und werden kräftig mitfeiern! Andy: Stefan, vielen Dank für das nette Interview und ich würde sagen, wir wiederholen den Jägermeister-Spaß in Süchteln! MV: Da bin ich sofort bei!! Bis bald! Das Interview fühte Stefan Weimbs. Titelbild: Sonja Berg. Bild unten: Andy (Elfmorgen), Stefan Weimbs (mV), Marcin (mV) - Eier mit Speck 2017

  • Veranstaltung
    28.11.2017

    Entartete Kunst - Udo Samel zu Gast in Viersen

    Entartete Kunst 'Der Fall Cornelius Gurlitt Charakterdarsteller Udo Samel zu Gast in Viersen Am Sonntag, 3. Dezember 2017, um 20 Uhr wird auf der Festhallenbühne in  intimer Studioatmosphäre eine besondere Inszenierung des  Renaissance-Theaters Berlin gezeigt. Als Fahnder 2012 die spektakuläre Sammlung des Cornelius Gurlitt  endeckten, war die gesamte Kunstwelt in Aufruhr. Zurzeit sind Teile des  Kunstschatzes erstmals in zwei Ausstellungen in Bonn und Bern der  Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Und genau diesem echten Fall  widmet sich der Erfolgsautor Ronald Harwood in seinem packenden  Theaterstück 'Entartete Kunst ' Der Fall Cornelius Gurlitt'. Immer wieder  gelingt es dem Briten in seinen Stücken und Texten, Zeitgeschichte  transparent zu machen. Was war passiert: Ein älterer Herr namens Cornelius Gurlitt fällt dem  bayerischen Zoll bei der Einreise von der Schweiz nach Deutschland auf.  Routinemäßige Ermittlungen ergeben, dass er nie einer Arbeit nachgegangen  ist, keinerlei Einkünfte besitzt und auch noch nie im Leben Steuern  bezahlt hat. Dafür nennt er eine von seinem Vater, einem von den  Nationalsozialisten mit der Einziehung sogenannter 'Entarteter' Kunst  beauftragten Experten, geerbte Sammlung moderner Kunst sein eigen. Die  Werke galten seit Ende des zweiten Weltkriegs als verschollen. Geschätzter  Wert: eine Milliarde Euro. Eine Sensation! Die Frage ist nur: Wem gehören die Kunstschätze wirklich'  Und was passiert mit dem alten Mann, wenn man ihm seine Bilder, die für  ihn so etwas wie seine Familie sind, wegnimmt' Ein Glücksfall für einen großartigen Theaterabend ist die Besetzung des  Protagonisten Cornelius Gurlitt mit dem grandiosen Charakterdarsteller Udo  Samel. Erstmals auf Tournee wird es möglich, den Burgschauspieler und ganz  Großen seines Fachs live vor Ort erleben zu dürfen. Weiter mit dabei sind  Boris Aljinovic, Anika Mauer und Ralph Morgenstern. Die Berliner Zeitung schrieb nach der Uraufführung am Renaissance-Theater  Berlin: 'Viel Applaus für 'Entartete Kunst', vor allem aber Bravo und  Jubelrufe für Hauptdarsteller Udo Samel. Der Wiener Burgschauspieler gibt  den Kunstsammler mit einer furiosen Mischung aus Naivität und Wahnsinn. In  der sorgfältigen Inszenierung von Torsten Fischer wird die ganze  Monstrosität dieses Falles sichtbar.' Eine Einführung in den spannenden Theaterabend findet um 19.30 Uhr im  Ernst-Klusen-Saal der Festhalle statt. Karten gibt es an der Abendkasse  und im Ticketing der Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12,  Telefon 02162 101466 und 101468. (Foto: Barbara Braun) Veranstaltungsdetails

  • Veranstaltung
    28.11.2017

    Französische Kammerphilharmonie mit Lise De La Salle gastiert in Viersen

    'Jede Note zählt' unter diesem Motto wurde die Französische Kammerphilharmonie im Jahr 2014 gegründet und seitdem hat sie bereits europaweit erstaunliche Erfolge gefeiert. Das Orchester, das sich aus in Deutschland lebenden herausragenden französischen Musikern zusammensetzt, versteht sich als Symbol deutsch-französischer Freundschaft und ist damit wie geschaffen für Viersen mit seiner inzwischen 46-jährigen deutsch-französischen Partnerschaftsgeschichte. Was bei den Musikfestspielen Potsdam 2016 zu hören war, erklingt nun auch in Viersens 'guter Stube' im Zusammenspiel des Orchesters mit der jungen Pianistin Lise de la Salle. Der namhafte deutsch-französische Dirigent Philip van Buren umschreibt das Programm kurz als 'eine französische Nacht', welche die Zuhörer nach Paris mit seinem ganz besonderen Lebensgefühl entführt. Gespielt werden Highlights des französischen Repertoires, darunter Jacques Offenbachs Ouvertüren zu 'Orphée aux enfers' und 'La belle Hélène' sowie Ausschnitte aus Georges Bizets Oper 'Carmen', die mit ihrer Ausdruckskraft und Dramatik zu den berühmtesten Werken des Musiktheaters zählt. Maurice Ravels ursprünglich als Ballettmusik konzipierter Boléro, die 'Hymne' des 20. Jahrhunderts, bedarf keiner Vorstellung. Am Klavier ist die 29-jährige Pianistin Lise de la Salle zu erleben, deren Konzerttätigkeit sie in die Musikmetropolen weltweit führt und die laut Meinung vieler Kritiker ein Jahrhunderttalent darstellt. Sie interpretiert Maurice Ravels brillantes Klavierkonzert G-Dur, das dieser im 'Geist von Mozart und Saint-Saëns' komponiert haben will, aber hörbar durch den Jazz und die baskische Volksmusik inspiriert wurde. Das 1932 uraufgeführte Werk wird vielfach bezeichnet als das 'am aufregendsten instrumentierte Konzert für ein Soloinstrument mit Orchester'. Karten gibt es an der Abendkasse und im Ticketing der Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Telefon 02162 101466 und 101468. (Foto: Marco Borggreve) Veranstaltungsdetails

  • Veranstaltung
    22.11.2017

    Klavierduo trifft Streichquartett

    Eine selten zu hörende Kammermusik-Besetzung tritt am Mittwoch, 29. November, um 20 Uhr in der Festhalle Viersen auf. Das Silver-Garburg-Klavierduo musiziert gemeinsam mit dem Vogler Quartett. In der hohen, oft unterschätzten Kunst des Duospiels auf ein oder zwei Flügeln setzten Sivan Silver und Gil Garburg neue Maßstäbe. Sie sind in der Carnegie Hall und im Lincoln Center, im Wiener Musikverein, im Sydney Opera House und in der Berliner Philharmonie aufgetreten und haben in rund 70 Ländern auf fünf Kontinenten konzertiert, nun sind sie erstmals in der Viersener Festhalle zu Gast. Das Vogler-Quartett mit Tim Vogler, Frank Reinecke, Stefan Fehlandt und Stephan Forck steht für Individualität, die sich im Gemeinsamen entfaltet. Hier liegt wohl das Geheimnis des Quartetts, das seit mehr als 30 Jahren in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Streichquartett-Karriere verfolgt. Konzerte führen die Musiker auf alle wichtigen Konzertpodien in Europa, den USA, Japan, Australien und Neuseeland. In Berlin gründeten sie 1993 ihre eigene Konzertreihe im Konzerthaus am Gendarmenmarkt. Ein reiner homogener Klang ist nicht ihr Ideal, vielmehr, so bringt es Tim Vogler auf den Punkt: 'dass jeder so individuell spielt wie möglich. Und dass man dennoch die gemeinsame Idee hört, die dahinter steht. ' und das kann Glücksgefühle auslösen.' Gefühle, die gerade bei Johann Sebastian Bachs Meisterwerk 'Die Kunst der Fuge' (Auswahl) sicher geteilt werden. Beide Ensembles bringen immer wieder Raritäten der Kammermusik auf die Bühne. Eröffnet wird das Konzert mit einer Auswahl einiger 'Contrapuncti' aus 'Die Kunst der Fuge' von Johann Sebastian Bach. Es folgt die virtuose Sonate B-Dur D 617 von Franz Schubert. Jedoch wird die im Original für zwei Pianisten an zwei Klavieren komponierte Sonate hier von einem Streichquartett und Klavier vierhändig dargeboten. Das Oktett Es-Dur op. 20 von Felix Mendelssohn Bartholdy wurde für zwei Streichquartette komponiert. Auf der Festhallen-Bühne erklingt das Werk des damals 16jährigen-Mendelssohn in der Fassung für Streichquartett und Klavierduo. Die Konzerteinführung startet um 19.30 Uhr im Ernst-Klusen-Saal. Karten gibt es an der Abendkasse und im Ticketing der Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Telefon 02162 101466 und 101468. Foto: Chr. Kern

  • Veranstaltung
    15.11.2017

    Preisgekröntes Puppentheater zu Gast in Viersen

    'Der Froschkönig' steht am Sonntag, 19. November 2017, auf dem Programm der Kulturabteilung der Stadt Viersen. Das Theater Urknall zeigt eine für das Figurentheater angepasste Version des Stücks. Angepasst wurde das Märchen der Gebrüder Grimm vom Theater Urknall und dem Theater Waldspeicher Erfurt. Damit jüngere Zuschauerinnen und Zuschauer nicht ausgeschlossen sind, beginnt die Vorstellung bereits um 19 Uhr. Sie ist Teil der Reihe 'Studio-Abonnement'. Restkarten gibt es bei der Kulturabteilung der Stadt an der Heimbachstraße 12 sowie vor Vorstellungsbeginn an der Kasse der Festhalle. Telefonisch kann unter 02162 101466 oder 101467 bestellt werden, per E-Mail unter kartenvorverkauf@ viersen.de. Die Karten kosten 5,50 Euro. Das Berliner Theater Urknall ist bekannt für seine große Spielfreude. Der unverwechselbare Charme und Humor prägen die Stücke. Die Aufführung ist für Menschen aller Altersgruppen geeignet. Michael Hatzius spielt den Froschkönig. Dorothee Carls kümmert sich um die Rolle der quirligen und vorwitzigen Königstochter. Die beiden Puppenspieler haben sich während des gemeinsamen Studiums kennengelernt. Das war an der Hochschule für Schauspielkunst 'Ernst Busch' in Berlin. Noch während der Studiums gründeten sie 2004 das Theater Urknall. Bald starteten die ersten gemeinsamen Tournee-Auftritte. Beide sind auch als Solo-Puppenspieler unterwegs. 'Der Froschkönig oder der eiserne Heinrich' ist die dritte gemeinsame Inszenierung der beiden. In dem Figurentheaterstück wird das Märchen der Gebrüder Grimm komödiantisch umgesetzt. Regie führt Michael Sowa. Foto: Lutz Edelhoff

  • Veranstaltung
    08.11.2017

    Emotionen pur beim Frauenpower Konzert 'die Neunte'

    Am Sonntag dem 05. November 2017 waren wir zu Gast bei einem der wohl außergewöhnlichsten Chor Konzerten der Region. Um 16:15 öffneten sich die Türen der Jakob-Frantzen-Halle in Willich. Eine gewaltige Menschenmenge drängte sich auf den schmalen Fluren, wo wir von freundlichen ehrenamtlichen Ordnern schon begrüßt wurden. Die Halle wurde zwecks dieses Konzertes extra hergerichtet. Ein Teppichboden lag aus und die Atmosphäre wirkte fast wie Zuhause im eigenen Wohnzimmer. Der Blick durch die Menge spiegelte absolute Erwartung wieder. Nachdem sich die Gäste auf ihren Plätzen eingefunden hatten, begrüßte uns eine männliche Stimme aus den Lautsprechern und informierte uns auf humorvolle Weise über die Sicherheitsrichtlinien und die Standorte von Verpflegung und Merchandising. Dann dröhnte aus den Lautsprechern auch schon die Musik 'The Final Countdown' und eine schier nicht enden wollende Schlange von Mädchen und Frauen jeglichen Alters strömte aus den Seiteneingängen und nahm  in einem beeindruckenden Einmarsch Platz auf der großen Bühne. Spannung lag in der Luft. Die Chorleiterin Andrea Kautny hat auch nicht lange auf sich warten lassen und betrat in einem wunderschönem Regenbogenkleid die Halle unter tosendem Applaus der Gäste. Der Auftakt ließ einen Abend voller Überraschungen erwarten. Das Repertoire war vielseitig. Von modernen Ohrwürmen, über zeitlose Klassiker, war für fast jeden Geschmack etwas dabei. Und das beeindruckendste daran: das Ganze von 170 Frauen in einer formvollendeten Darbietung. Nicht nur, dass die verschiedenen Stücke mit einer Präsenz gesungen wurden, so dass die Töne fast greifbar waren, wurden einige Stücke zudem von fast perfekten Choreographien untermalt. Nicht nur ich war begeistert von diesem doch etwas anderem Konzert. Die gesamte Halle hat unter dem Applaus der Gäste gebebt. Der Chor ist bereits weit über die Grenzen Willich´s bekannt. So antworteten einige Gäste auf die Frage hin, wie weit man angereist wäre, mit Berlin und sogar aus der Schweiz. Was mich nicht schlecht staunen ließ. Frau Kautny hat es verstanden,  in den Atempausen zwischen den Stücken nicht nur das Publikum geschickt mit einzubeziehen, sondern führte insgesamt mit sehr viel Humor und Charme durch den Abend. Die Zeit verflog wie im Fluge, während man dem Chor zuhörte. Zum Glück wurde in der halbstündigen Pause zwischen den beiden Blöcken auch an unser leibliches Wohl gedacht. So konnte man sich an einer leckeren Bratwurst mit Senf und einem Getränk laben, während man sehnlich die zweite Hälfte erwartete. Kaum verklang die Glocke zur zweiten Hälfte, kam auch gleich die nächste Überraschung. Eine Solistin des Chores, namentlich Cecil Germes, sang 'Nights in white Satin' in Begleitung von Violine und Keyboard und bescherte den Gästen Gänsehaut. Ich kann nur jedem Leser nahelegen: Diesen Chor müssen Sie gesehen haben! Ich bin noch immer begeistert von der Leistung der Frauen und ihrer Chorleiterin Andrea Kautny, die ich im Anschluss noch für ein Interview abfangen konnte. Interview mit Andrea Kautny Bericht: Sebastian Schmitz Foto: www.yamal.de Veranstaltungshinweis: Das nächste Konzert von Frauenpower findet am Samstag, 17.02.2018 in der Friedenskirche Krefeld statt. Ein Benefiz Konzert für Amnesty International. Mehr Infos unter: www.frauenpower-willich.de

  • Veranstaltung
    25.07.2017

    Großartige Konzertmomente in Viersen

    Große international renommierte Klangkörper, Dirigenten, die ihre Orchester auf den Bühnen der Welt präsentieren sowie wunderbare Persönlichkeiten an ihren Soloinstrumenten prägen die neue Spielzeit der Sinfoniekonzertreihe der Stadt Viersen. Geige, Klavier, Cello, Oboe und das Percussion-Universum bekommen an fünf Abenden bis Juni 2018 ein besonderes musikalisches Augen- und Ohrenmerk. Den Auftakt macht am Montag, 9. Oktober 2017, Carolin Widmann auf einer Giovanni-Battista-Guadagnini-Violine von 1782. Sie übernimmt den Part der ursprünglich angekündigten, terminlich verhinderten Baiba Skride. Die vielseitige Münchner Musikerin, die laut Wolfram Goertz neben Anne-Sophie Mutter, Isabelle Faust und Julia Fischer zum deutschen Damengeigenwunderquartett gehört, wird immer wieder als Ausnahmegeigerin gefeiert. Sie ist vielseitig, kreativ, leidenschaftlich und neugierig. In Viersen spielt Carolin Widmann gemeinsam mit dem Residenzorchester aus Den Haag unter der Leitung des Niederländers Jan Willem de Vriend ein Werk ihrer im Sommer 2016 veröffentlichen CD: Felix Mendelssohn Bartholdys Violinkonzert opus 64, das zu den Lieblingswerken des Publikums sowie der Virtuosen gehört. Ein weiteres Hauptwerk des Konzertabends ist Franz Schuberts populäre Sinfonie Nummer 8 h-Moll. Trotz des Beinamens 'Die Unvollendete' wird diese Sinfonie vom Meister selbst wie von der fachkundigen Nachwelt als künstlerisch überaus vollendet angesehen. Ein musikalisch prall gefüllter Abend, der das Zeug zum ersten Highlight der beginnenden Konzertsaison hat. Eine 'französische Nacht am Niederrhein' verspricht am Dienstag, 5. Dezember, das Viersener Debüt der Französischen Kammerphilharmonie unter dem Dirigat des namhaften deutsch-französischen Dirigent Philip van Buren zu werden. Das noch junge Orchester, das sich als Symbol deutsch-französischer Freundschaft versteht, ist wie geschaffen für Viersen mit seiner inzwischen 47-jährigen deutsch-französischen Partnerschaftsgeschichte mit Lambersart. Auf dem Programm stehen Highlights des französischen Repertoires, darunter Jacques-Offenbach-Ouvertüren zu 'Orphée aux enfers' und 'La belle Hélène' sowie Ausschnitte aus Georges Bizets Oper 'Carmen' und Maurice Ravels ursprünglich als Ballettmusik konzipierter Boléro, die 'Hymne' des 20. Jahrhunderts. Am Klavier ist die 29-jährige Pianistin Lise de la Salle zu erleben, deren Konzerttätigkeit sie in die Musikmetropolen weltweit führt und die laut Meinung vieler Kritiker ein Jahrhunderttalent darstellt. Sie interpretiert Maurice Ravels brillantes Klavierkonzert G-Dur, das vielfach als das 'am aufregendsten instrumentierte Konzert für ein Soloinstrument mit Orchester' bezeichnet wird. Solist des dritten Konzertabends ist am Samstag, 3. März 2018, mit dem Cellist Andrei Ionia erneut ein großes musikalisches Nachwuchstalent. 1994 in Bukarest geboren, war er bereits in berühmten Häusern und Sälen wie dem Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie, dem Herkulessaal München, dem Mariinski-Theater in Moskau und der Carnegie Hall in New York zu Gast. In Viersen wird er Robert Schumanns berühmtes Cellokonzert interpretieren. Das Cellist Andrei Ionia begleitende NFM Philharmonische Orchester Breslau unter Daniel Raiskin ist dem Viersener Sinfoniekonzert-Publikum aus der vorletzten Konzertsaison in bester Erinnerung. Die Konzertkritikerin schrieb: 'Ein wunderbares Orchester, diese 'Breslauer', die hoffentlich wieder einmal in Viersen Station machen.' Und das haben sich die Musiker und Musikerinnen zu Herzen genommen. Krönender Abschluss des Abends wird zur Freude aller Beethoven-Fans seine berühmte Schicksalssinfonie sein. Nach seinem umjubelten Viersener Debüt 2014 kehrt der österreichische Schlagzeuger und Multipercussionist Martin Grubinger am 16. April auf die Festhallenbühne zurück. Der 1983 in Salzburg geborene Schlagwerk-Virtuose und Moderator darf mit Fug und Recht als Weltstar bezeichnet werden. Bei der Eröffnung der Elbphilharmonie-Plaza im November 2016 durfte er ebenso wenig fehlen wie in der Reihe der Großen, die 2017 als erste das Privileg hatten, in der Elbphilharmonie zu konzertieren. Chefdirigent des Orchesters ist Michael Sanderling, dem der Ruf vorauseilt, im Konzert ein musikalisches Feuer zu entfachen, was er mit Ludwig van Beethovens eher selten zu hörender Sinfonie Nummer 4 beweisen wird. Auch dieses Konzert kann 'Highlightsieger' der Saison werden. Wieder einmal darf sich das Viersener Publikum am 8. Juni auf ein Konzert mit dem WDR Sinfonieorchester Köln, unserem langjährigen Kooperationspartner, freuen. Am Pult steht diesmal der 1974 in Athen geborene Constantinos Carydis, der im Sommer 2016 nach einer umjubelten 'Carmen'-Neuproduktion an der Frankfurter Oper sein überaus erfolgreiches Debüt bei den Salzburger Festspielen gab. Im Mittelpunkt des Viersener Abends stehen die Komponisten Wolfgang Amadeus Mozart und Richard Strauss. Solist des Abends ist der Solo-Oboist des WDR Sinfonieorchesters Manuel Bilz. Er wird mit Richard Strauss' 1945 entstandenem äußerst anspruchsvollem Konzert für Oboe und kleines Orchester sein Können unter Beweis stellen. Zum Abschluss ertönt Wolfgang Amadeus Mozarts letzte Sinfonie, die unter dem Beinamen 'Jupiter-Sinfonie' bekannt wurde. Ihr berühmtes Finale, welches die Nachwelt zum 'Triumph der neuen Tonkunst' kürte, gibt dem Orchester die Gelegenheit, seine Brillanz unter Beweis zu stellen. Wichtige Information für alle Musikliebhaber/innen: Es sind noch Abonnements zu haben. Weitere Informationen zu Preisen, Plätzen und Programmen: Kulturabteilung der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Telefon 02162 101466 und 101468 oder kartenvorverkauf@viersen.de. Foto: 4SK, Dresdner Philharmonie  

  • Veranstaltung
    20.07.2017

    Kammermusik der Spitzenklasse in der Festhalle Viersen

    Kurios startet die Kammermusikreihe der Stadt Viersen: Am 13. Oktober 2017 eröffnet das Vivi-Vassilewa-Quintett auf der Festhallenbühne die neue Spielzeit. Erst 23 Jahre alt, ist die deutsche Musikerin und Perkussionistin bereits ein Star am Schlagwerk. Brillante Technik gepaart mit atemberaubender Virtuosität, außergewöhnliche Musikalität kombiniert mit poetischem Ausdruck sind charakteristisch für sie und ihre Percussion-Kunst. Vivi Vassileva bringt die Trommeln zum Klingen und entlockt Marimba und Vibraphon wahre Klangteppiche. Innerhalb von Sekunden hat sie ihr Publikum gewonnen. Bereits 2007 errang die damals 13-Jährige den ersten Preis im Wettbewerb 'Jugend musiziert' und wurde jüngstes Mitglied im Bundesjugendorchester. Ihre erste CD entstand zwei Jahre später in Zusammen-arbeit mit dem Bayerischen Rundfunk, bevor sie mit 16 Jahren als Jungstudentin an der Hochschule für Musik und Theater München bei Professor Dr. Peter Sadlo ihre Ausbildung fortsetzte. Gerade erst hat sie den bayerischen Kunstförderpreis 2017 in der Sparte Musik bekommen. Vivi Vassileva, die es seit ihrer Kindheit liebt, mit anderen Musik zu machen, gründete 2015 das Vivi Vassilewa Quintett, mit dem sie in Viersen unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach bis Chick Corea präsentieren wird. Als besonderes Bonbon bringt die Perkussionistin den virtuosen brasilianischen Gitarristen Lucas Campara mit nach Viersen, der in einem furiosen Finale das Programm vervollständigen wird. Neue Maßstäbe in der hohen Kunst des Duospiels auf einem oder zwei Flügeln setzen am 29. November Ivan Silver (Jahrgang 1976) und Gil Garburg (Jahrgang 1975). Publikum und Kritiker feiern sie, hochkarätige Orchester und Festivals laden sie immer wieder ein. Sie haben in rund 70 Ländern auf fünf Kontinenten konzertiert, nun sind sie erstmals in der Viersener Festhalle zu Gast. Zwei Kompositionen für Klavier zu vier Händen werden bei ihrem Viersener Debut zu hören sein: Franz Schuberts 1818 entstandene Sonate B-Dur sowie das lebensfrohe Oktett in Es-Dur des 16-jährigen Felix Mendelssohn Bartholdy. Den Pianisten zur Seite steht das wunderbare Vogler-Quartett, das seit mehr als 30 Jahren in unveränderter Besetzung weltweit eine einzigartige Karriere verfolgt. Tim Vogler, Frank Reinecke, der Cellist Stephan Forck sowie der Bratschist Stefan Fehlandt, die schon als Schüler und Studenten befreundet waren, lösen bis heute beim Publikum Glücksgefühle aus, die das engagierte und kompetente Viersener Kammerkonzert-Publikum gerade bei Johann Sebastian Bachs Meisterwerk 'Die Kunst der Fuge' sicher teilen wird. Mit Werken von Robert Schumann und Felix Mendelssohn Bartholdy dürfen sich die Festhallengäste beim dritten Kammerkonzert am 22. März 2018 auf einen virtuosen romantischen Klavierabend freuen. Zu Gehör bringen wird ihn die junge deutsch-italienische Pianistin Sophie Pacini, die mit Preisen überhäuft als 'eine der größten Begabungen ihrer Generation' gilt. 2015 bekam sie den Echo Klassik in der Kategorie Nachwuchskünstlerin des Jahres. Ihre jüngste Auszeichnung ist der Young Artist of the Year bei den International Classical Music Awards (ICMA) 2017, einer der wichtigsten internationalen Preise der klassischen Musikszene. Einen entscheidenden Impuls für ihre musikalische Weiterentwicklung erfuhr die 25-Jährige 2010 durch ihre Begegnung mit Martha Agerich, einer der größten Pianistinnen unserer Zeit, die seither für sie zu einer wichtigen Wegbegleiterin geworden ist. Mit dem Gewinn dreier angesehener Geigen-Wettbewerbe in Frankreich, Italien und Spanien begann der internationale Aufstieg der kanadischen Violinistin Susanne Hou, die am 25. April mit Mozarts Violinkonzert Nummer 4 in D-Dur ihr Können unter Beweis stellen wird und zwar auf einem Instrument von unbezahlbarem Wert. Susanne Hou, die kein Geringerer als Sir Yehudi Menuhin als 'absolut phänomenal' bezeichnete, spielt auf der berühmten historischen Violine 'Ex-Mary-Portman, Fritz Kreisler Giuseppe Guarneri del Gesù, Cremona' aus dem Jahr 1735, die sich im Besitz des bedeutendsten Geigers der Musikgeschichte, Fritz Kreisler, befand. Begleitet wird die charismatische Geigerin von dem polnischen Spitzenensemble Sinfonietta Cracovia, das sich seit neuestem 'Orchester der Königlichen Hauptstadt Krakau' nennen darf. Mit Felix Mendelssohn Bartholdys Streichersinfonie in h-Moll aus dem Jahr 1823 und Joseph Haydns 43. Sinfonie lässt die Sinfonietta gleich zwei Werke erklingen, in deren Genuss Viersener Konzertbesucher schon lange nicht mehr gekommen sind. Die Konzerte beginnen jeweils um 20 Uhr, zur Einstimmung findet um 19.30 Uhr im Ernst-Klusen-Saal der Festhalle eine Einführung statt. Der Gesamtpreis für die vier Konzertabende liegt im Abonnement zwischen 33 und 55 Euro, beim Kauf von Einzelkarten zwischen 65 und 86 Euro. Der Verkauf erfolgt über das Ticketing der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, Telefon 02162 101466 oder 101468. Foto: Samuel Dalhert

  • Veranstaltung
    30.06.2017

    O`Zapft is! - In Dülken!

    Zum 11. mal findet vom 29.6.2017 bis zum 2.7.2017 die Dülkener Bierbörse statt und aus unzähligen Biersorten verschiedener Länder kann jeder begeisterte Bierfan frei wählen und sein persönliches Glück finden. - Wenn jemand etwas schöneres kennt, soll er es uns bitte mitteilen!  Ein unerschrockenes Einsatzkommando von MeinViersen.de war bereits heute vor Ort und möchte seine Empfehlung aussprechen. Viel Spass und Freude an die trinkdurstigen Kehlen! Foto: Stefan Weimbs, Fotostudio Weimbs-Bork

  • Veranstaltung
    18.06.2017

    Französisches Flair in Süchteln

    Am Wochenende des 17. und 18. Juni fand wieder die 'Süchtelner Vielfalt' statt. Unsere französischen Freunde beglückten die Besucher wieder mit Wein, Flammkuchen und ähnlichen Kostlichkeiten aus ihrer bezaubernden Heimat. Dazu gab es einen großen Büchermarkt und zwei Kunstausstellungen, bei denen die Künstler persönlich anzutreffen waren. Das Wetter spielte wunderbar mit und beglückte die zahlreichen Besucher mit strahlendem Sonnenschein. Wir freuen uns jetzt schon darauf, das unsere französischen Freunde uns wieder besuchen werden!  

  • Veranstaltung
    22.02.2017

    Young Talents: Vorverkauf für die Finalrunde startet

    In etwas mehr als zwei Wochen startet die Finalrunde der 11. Ausgabe von Young Talents. Der Bandcontest ist Teil des städtischen Jugendprojektes Young Life. Veranstalter des Wettbewerbs sind die Stadt Viersen und das Hubert-Vootz-Haus. Der Vorverkauf für die drei Vorrunden hat begonnen. Sowohl an der Infotheke im Servicecenter im Stadthaus am Rathausmarkt als auch in den Volksbank-Filialen in Viersen, Dülken und Süchteln wird das Kombiticket für alle Abende zum Preis von zehn Euro angeboten. Einzeltickets an der Abendkasse kosten jeweils vier Euro. Vorrundentermine sind Freitag, 10. März, Samstag, 11. März, und Samstag, 18. März. Alle Vorrunden finden in der Rockschicht an der Bahnhofstraße statt. Einlass ist um 20 Uhr, die Auftritte beginnen um 20.30 Uhr. Die Reihenfolge wird ausgelost, jede Band darf maximal 30 Minuten spielen. Die vierköpfige Jury setzt sich aus Vertretern der Bereiche Musik, Musikjournalismus und Veranstaltungen zusammen. Ergänzt ' und bei einem Patt der Jury entschieden ' wird die Bewertung durch das Publikum. Eine Besonderheit gibt es am ersten Abend. Zur Eröffnung des Wettbewerbs spielt am 10. März eine Band außer Konkurrenz: Area 103, eine Schülerband des Clara-Schumann-Gymnasiums in Dülken, tritt als Show-Opener auf. Auf der Teilnehmerliste stehen in der ersten Vorrunde: Doppelgarage Randfigur Black Remains Traced by Enemies. Für den 11. März sind vorgesehen: Slik Tiger Red 42 halsüberkopf Impulsiv und Olli Den dritten Abend bestreiten: Get Hired Of Heroes a.o. Villains Radio Invaders Laboum Für das Finale am 10. Juni qualifizieren sich die drei Sieger der Vorrundenabende und der beste Zweitplatzierte. Die Endrunde findet in den Viersener Festhalle statt. Dem Gewinner dieses Abend winkt unter anderem ein Auftritt beim Festival 'Eier mit Speck'. Foto: mV Archivbild, Süchteln Brennt

  • Veranstaltung
    22.01.2017

    Das war Süchteln brennt 2017

    Am 21.1.2017 war es mal wieder soweit: Das bekannte und beliebte Rockfestival SÜCHTELN BRENNT fand zum 21. mal im Josefshaus statt und begeisterte wie schon so oft in der Vergangenheit die anwesenden Musikfans. Pünktlich um 19.00 Uhr füllte sich die Halle und die Menge der vorfreudigen Zuschauer vermehrte sich rasant. Den Anfang des rockigen Abends machte die Band SCRUFFYHEADS aus Köln, die mit ihrem Sound, eine Mischung aus Ska mit deutlich punkigem Einfluss, das anwesende Publikum schnell auf ihre Seite zogen. Richtig hart und metallisch wurde es dann mit IN ARCANE., die ihr tosendes Publikum zu begeistern wussten. Gefolgt von ELFMORGEN war der Abends längst zu einem bierseligen Happening in Volksfest-Atmosphäre geworden. Zum Abschluss gaben MONDO MASH UP SOUNDSYSTEM noch mal alles, was ging und hinterließen danach ein erschöpftes und zufriedenes Publikum zurück. Das Team um Markus Heines hat erneut bewiesen, dass sie ein gutes Gespür an den Tag legen, was Organisation und Bandauswahl betrifft. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste Mal, wenn „Süchteln brennt“! Foto: Stefan Weimbs

  • Veranstaltung
    27.08.2016

    Heimat-Shoppen 2016

    'Heimat shoppen' am 9. und 10. September 2016 in der Kreisstadt Viersen: Aktionstage gehen im Kreis Viersen in die dritten Runde Es ist wieder so weit: Die Einzelhändler in der Region laden zu den Aktionstagen 'Heimat shoppen' ein. In zahlreichen Städten und Gemeinden laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren – so auch im Kreis Viersen. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein möchte an diesen beiden Tagen gemeinsam mit den Einzelhandels- und Dienstleitungsverbanden sowie den Werbegemeinschaften auf die zahlreichen Leistungen der Händler, aber auch der Gastronomen und Dienstleister vor Ort und damit auf deren Wert für Stadt und Bürger aufmerksam machen. Während die Händler bei der Gestaltung der Aktion ihrer Kreativität freien Lauf lassen können, ist das 'Heimat shoppen'-Erscheinungsbild in den teilnehmenden Städten gleich: Es gibt Flyer, Poster und Tüten in einheitlichem Design. Die Idee zur Aktion 'Heimat shoppen' hatten vor drei Jahren die Werbegemeinschaften aus der Region, die die IHK in regelmäßigen Abständen zum 'Forum Werbegemeinschaften' einlädt. 'Bei diesen Treffen tauschen sich die Einzelhändler über aktuelle Themen, aber auch über Probleme aus', erklärt Andree Haack, Geschäftsführer des IHK- Bereichs Existenzgründung und Unternehmensförderung. Dabei sei die Idee entstanden, mit einer großen, öffentlichkeitswirksamen Aktion im gesamten IHK-Bezirk auf den Wert des Einzelhandels vor Ort hinzuweisen.' Inzwischen hat die Idee auch Akteure in anderen IHK- Bezirken begeistert, sodass jedes Jahr immer mehr ‚Heimat Shopper' unterwegs sind. „Heimat shoppen“ ist eine Aktion der IHK Mittlerer Niederrhein für lokale Unternehmen in Krefeld, Mönchengladbach, Dormagen, Grevenbroich, Jüchen, Kaarst, Korschenbroich, Meerbusch, Neuss, Rommerskirchen, Brüggen, Grefrath, Kempen, Nettetal, Niederkrüchten, Schwalmtal, Tönisvorst, Viersen und Willich. Heimat-Shoppen Video

  • Veranstaltung
    25.08.2016

    19. Skateboard-Stadtmeisterschaft

    Zum 19. und letzten Mal am ehemaligen Höhenbad Auf der Anlage am ehemaligen Süchtelner Höhenbad wird am Samstag, 3.September 2016, die 19. Viersener Stadtmeisterschaft der Skater ausgetragen. Ab dem kommenden Jahr findet der offene Contest im neuen Skaterpark am Hohen Busch statt. Der Wettbewerb ist inzwischen weit über die Grenzen Viersens hinaus bekannt, die Zuschauer können sich auf außergewöhnliche Stunts und spektakuläre Sprünge freuen.   Kostenlose Anmeldungen sind am 3. September ab 12 Uhr am Ort möglich. Dann können sich die Akteure bis etwa 14 Uhr warm laufen ('Practice') und sich dabei mit den einzelnen Elementen vertraut machen, anschließend beginnt der eigentliche Wettbewerb. Eine fachkundige Jury bewertet die Darbietungen. Die Juroren ('Judges') sind wie in jedem Jahr neu und vorher nicht bekannt. Gegen 19 Uhr wird der neue Stadtmeister auszeichnet. Die Gewinner können sich auf wertvolle Preise, vor allem Zubehör in höchster Qualität freuen. Die Teilnehmerzahl ist auf 50 begrenzt, um den zeitlichen Rahmen der Veranstaltung nicht zu sprengen. Mitmachen können Teilnehmer aus dem Kreis Viersen, die mindestens zwölf Jahre alt und Amateure sind. Auswärtige starten außer Konkurrenz. Die drei DJs 'Luca' , 'Freetz' und 'S-One' sorgen für die passende Musik und geben mit ihrer innovativen Mischung dem Wettbewerb einen ganz eigenen Sound. Artistische Kunststücke mit besonders aufgemachten Rädern liegen nach wie vor im Trend. Und so können BMX-Fahrer in einer frei gestalteten Vorführung ('Jam-Session') ihre raffinierten Kniffe zeigen. Um auch dem Nachwuchs eine Chance zu geben, ist das Starterfeld nach Altersgruppen unterteilt, in die C-Klasse (Fahrer bis 12 Jahre), die B- Klasse (12 bis 14 Jahre) und die offene A-Klasse, die den älteren Jugendlichen und jungen Erwachsenen vorbehalten ist.

  • Veranstaltung
    01.08.2016

    EIER MIT SPECK 2016 - Zum 11. mal Feiern, bis die Gehörgänge frei wurden!

    Das 'EmS' ist in den letzten Jahren eine feste Institution geworden, dessen Beliebtheit ständig gewachsen ist und weiter wächst. Auch dieses Jahr gab es wieder viele Bands zu bestaunen, welche entweder schon bekannt sind oder es in Zukunft sicherlich noch werden. Wie jedes Jahr konnten die ganz Harten unter uns den Zeltplatz nutzen, um zu übernachten. Und wie jedes Jahr konnten die tapferen Festival-Camper fest stellen, das Schlaf eine Angelegenheit ist, welche oft ziemlich überbewertet wird. Wer dort schlafen konnte, hatte definitiv tagsüber gut gefeiert! Jung und Alt kamen zusammen, um in lockerer Atmosphäre zusammen ein paar Biere zu leeren und sich auf den Tag vorzubereiten. Für viele war der erste Höhepunkt am Freitag die Viersener Band AEVERIUM, welche ihr Heimspiel sichtlich genossen. In Feierlaune geraten, ließ sich das Publikum danach mit Leichtigkeit von der Band KNALLFROSCH ELEKTRO mitreissen, die die Stimmung ganz weit nach oben katapultierte. Es folgte die Independent-Legende GODFATHERS, welche eher von den älteren Besuchern im Publikum geschätzt wurden. MASSENDEFEKT füllten danach noch deutlicher den Platz vor der Bühne und danach kamen MAXIMO PARK, deren Auftritt routiniert abgespult wurde. Der Samstag wurde klar von DANKO JONES und FÜNF STERNE DELUXE dominiert, doch tagsüber spielten auch vorher schon bemerkenswerte Bands, welche das Publikum für sich gewinnen konnten. 'EmS' – Veteranen wissen es schon seit Jahren: Der Sonntag ist immer ein besonderer Tag und so war es auch dieses mal. Der blonde, beidseitig bezopfte Rap-Musikant ROMANO brachte die Laune im Publikum deutlich nach vorne, um danach den COSMIC PSYCHOS Platz zu machen, die nach dem Festival jedem Besucher ein fester Begriff sein werden. Abgesehen davon, das die alten Jungs auf der Bühne mehr Bier tranken, als mancher Besucher auf dem Zeltplatz in drei Tagen schafft, riss ihr ungehobelter Sound mit. Die MONSTERS OF LIEDERMACHING ließen das Publikum an ihren wirklich witzigen Texten teilhaben und gehören ebenfalls zu den großen Gewinnern des Sonntags. Für viele kam mit den DONOTS dann der unbestrittene Höhepunkt des letzten Abends. Da es letztes Jahr dank dem Wettergott nicht klappte mit der Teilnahme beim 'EmS', gaben sie dieses Jahr dafür mindestens das doppelte und das Publikum dankte es ihnen. Lobend hervor heben muss man wie jedes Jahr die Organisatoren und die Crew des 'EmS', die für einen reibungslosen Ablauf des Festivals sorgten. Es bleibt die Erinnerung an ein rundum gelungenes 'Eier mit Speck 2016' und die Vorfreude auf das kommende Jahr dürfte sich bei manchem Musikfan schon Bahn gebrochen haben … Fotos/Beitrag: Stefan Weimbs?

  • Veranstaltung
    23.03.2016

    Young Life Band Contest: Vorverkauf gestartet

    Ab sofort gibt es die Kombikarten für den Young Life Band Contest 2016. Sie kosten wie bisher zehn Euro und sind damit sieben Euro günstiger als Einzelkarten für die drei Vorrunden und das Finale. Verkauft werden die Karten an der Infotheke im Servicecenter des Stadthauses Viersen und in allen Filialen der Volksbank Viersen. Der Verkaufsstart für Einzeltickets wird noch bekanntgegeben. Der Young Life Band Contest ist eine gemeinsame Veranstaltung der Stadt Viersen und des Hubert-Vootz-Hauses und findet 2016 zum zehnten Mal statt. Das Finale wird am 4. Juni 2016 über die Bühne der Festhalle gehen. Dem Sieger winkt dabei neben einem Geldpreis die Chance, das Festival ?Eier mit Speck? auf dem Hohen Busch zu eröffnen. Zunächst aber müssen die Teilnehmer die Vorrunde erfolgreich überstehen. Die drei Termine für die Vorausscheidung: 22., 23. und 29. April in der Rockschicht Viersen. Die genaue Besetzung der einzelnen Abende steht noch nicht fest. Sicher ist nur, dass am 22. April die Band Celtic Renegade außer Konkurrenz den Showopener geben wird. Die Mitglieder der Schülerband von der Leonardo-da-Vinci-Gesamtschule in Schiefbahn sind im Durchschnitt 13,5 Jahre alt und dürfen darum noch nicht am Wettbewerb teilnehmen. Die Jury hat aus den Einsendungen die Teilnehmer bereits ausgewählt, die zur Vorrunde auf die Bühne dürfen: Get Hired (Garage Rock); Bioholz (Rock mit Punk-, Indie- und Reggae-Einflüssen, deutsche Texte); Hals über Kopf (Rock/Pop, deutsche Texte); In Dying Times (keine Angabe); In Welten (Punk/Hardcore); La Boum (Pop mit Jazz und Elektroelementen); Last Diary (Rock/Pop); Mind Releaser (englischsprachiger Rapcore/Crossover); Radio Invaders (Alternative Rock); Selina-E.Band (Rock/Pop, deutsche Texte); Traced by Enemies (Melodic-Hardcore/Metalcore/Punk).  

  • Veranstaltung
    29.11.2015

    Von draus vom Walde komm ich her, …

    Von draus vom Walde komm ich her, ich muss euch sagen es Weihnachtet so langsam. Auch bei uns. Dieses Jahr haben wir ebenfalls einen Stand auf dem Süchtelner Weihnachtsmarkt. Kommt vorbei und lasst euch leckere Waffeln, heisse Schokolade und Früchtepunsch schmecken. Jeder der mit einer Weihnachtsmannmütze kommt, bekommt einen Euro Rabatt auf alle unsere Produkte. Ho Ho Ho! ^__^

  • Veranstaltung
    27.11.2015

    Süchtelner Weihnachtsmarkt am 28. und 29. November 2015

    Michaela Lenders, Mitinhaberin des Geschäfts „Man-O-Man“ ist die federführende Organisatorin des Süchtelner Weihnachtsmarktes. Der findet dieses Jahr am 28. und 29. November statt. Sie und weitere Mitstreiter aus Süchteln sorgen für ein rundum festliches Einkaufsvergnügen. Doch schon vor dem Weihnachtsmarkt arbeiten die Beteiligten daran für ein weihnachtliches Ambiente zu sorgen. Die Süchtelner Weihnachtsbeleuchtung wird in der 47. Woche installiert und ab dem 23. November 2015 eingeschaltet. Mit den NEW wurde vereinbart, dass die täglichen Einschaltzeiten abends bis 22.00 Uhr erfolgen und bis einschließlich 6. Januar 2015 andauern. Kinder schmücken die Weihnachtsbäume am 26. November Zudem werden am 25. November für den Lindenplatz sechs Tannenbäume angeliefert, die am 26. November 2015 von den Kindern der Süchtelner Kitas sicher wieder voller Begeisterung geschmückt werden. Nach getaner Arbeit werden sie dafür anschließend in der Stadtteilbibliothek belohnt. Dort wird ihnen ein Märchen vorgelesen und sie bekommen ein kleines Geschenk. Doch zum Süchtelner Weihnachtsmarkt selbst: Viel Bewährtes erwartet die Besucher. Aber es werden auch neue Akzente gesetzt. Hochwertig und abwechslungsreich präsentiert sich das Angebot an den Ständen: weihnachtliche Holzartikel, Adventskränze und -gestecke, Genähtes und Gebasteltes, Schmuck und vieles mehr gibt es zu entdecken. Der ASV-Süchteln bietet Köstlichkeiten vom Balkan an. Es gibt einen Stand bei dem sich „Alles um die Walnuss“ dreht. Tee, Schokolade und wilde Weine, selbst gemachte Liköre und Marmeladen, Waffeln, Crêpes sowie Burger runden das kulinarische Angebot ab. Der Glühweinstand des Werberings ist wie immer am Lindenplatz zu entdecken. Neu: Spendenaktion im Rahmen des Süchtelner Weihnachtsmarktes Das Herzstück und ein Novum des diesjährigen Marktes ist die Spendenaktion „Spenden für die Stiftung Brustkrebs Deutschland e. V.“ von Patrizia Kelly. Sowohl an den Ständen als auch in vielen Geschäften, die mit dem Zeichen der Stiftung – der Pinkschleife – gekennzeichnet sind, werden Spendendosen aufgestellt. Plätzchen und „bunte Männchen“ werden ebenfalls zu diesem Zweck verkauft. Der Spendenerlös wird im Internet bekannt gegeben und an die Stiftung überwiesen. Im Weber- und Tendyckhaus findet parallel dazu ein traditioneller Basar der karitativen Vereine statt, die sich über einen Besuch sehr freuen würden. Neu: Bühne mit eigenem Weihnachtsprogramm und Handwerkerdorf Auch das ist neu auf dem Weihnachtsmarkt in Süchteln: Eine große Bühne wird am Weber-Brunnen aufgebaut. Hier wird das vorweihnachtliche Programm unter Beteiligung der Süchtelner Vereine (z. B. Männerchor Sittard), Kitas und anderen geboten. Die Propsteistraße ist dieses Jahr ebenfalls in das Geschehen einbezogen. Ein kleiner Handwerker-Weihnachtshof wird von den ortsansässigen Gewerbetreibenden organisiert. Hier kann man Freunde treffen, einen Glühwein oder ein Bier trinken und Feines vom Grill genießen. Von einer Minibühne erklingen dort die Weihnachtsmelodien. Auch hier werden Spendengelder abgezweigt. Begünstigt wird der Deutsche Kinderschutzbund. An beiden Tagen von 16.00 bis 18.00 Uhr sorgen dann die Bläser für die musikalische Untermalung in der Fußgängerzone. Selbstverständlich kommt der von den Kindern sehnsüchtig erwartete Nikolaus an beiden Tagen in die Innenstadt. Eine Weihnachtskutsche, die die kleinen Besucher zu einer Rundfahrt durch die Innenstadt mitnimmt, ist auch im Angebot (Treffpunkt dafür ist Hochstraße / Ecke Propsteistraße). Zudem können sich die kleinen Besucher beim Entenangeln, Pfeile werfen, am Ballonstand oder auf dem Kinderkarussell vergnügen. Neu: Hoch auf den Turm steigen und den Weihnachtsmarkt von oben sehen Für Besucher, die gut zu Fuß und schwindelfrei sind, gibt es eine besondere Attraktion. Mit dem Süchtelner Nachtwächter Richard Rath können sie den Turm von St. Clemens besteigen und das weihnachtliche Geschehen aus luftiger Höhe betrachten. Eine sicher auch erfreuliche Aussicht für Hobbyfotografen. Gewinnspiel In 23 Geschäften werden Buchstaben in den Schaufenstern zu sehen sein, die – zusammengesetzt – ein Lösungswort ergeben. Sachpreise aus den beteiligten Geschäften tragen dazu beitragen, dass viele Besucher sich diesen zusätzlichen Spaß gönnen sollten. Diese Idee hat sich Sabina Fuhrmann (HOLIDAY LAND) für besonders aufmerksame Bummler einfallen lassen. Quelle/Fotos: Werbering Viersen aktiv e.V.

  • Veranstaltung
    30.10.2015

    Willkommen in Schockwarts – Halloween in Süchteln

    Eine Seitenstraße in Süchteln. „Welche Hausnummer?“ habe ich Steffi gefragt. „Du wirst es sehen“ war die Antwort. Ich kam, sah und...stoppte. Ein großer, brauner Sarg mit einem goldenen Kreuz. Andere haben ein nettes Klingelschild – Steffi hat ihr eigenes Schocklabyrinth direkt vor der Tür. Stefanie Dally, ist die Erste, die auf unserem „roten Sofa“ Platz nehmen darf. Als Stefanies Sohn mit 15 plötzlich ein Halloween Kostüm brauchte, kam der Rapperin und Erzieherin im Anerkennungsjahr plötzlich die Idee: Halloween für Kinder anfassbar machen. Im heimischen Garten wurde Steffis Idee dann groß: Sie baute mit Freunden und Bekannten die ersten Anfänge eines heute komplett ausgearbeiteten Schock-Labyrinths für Kinder und Erwachsene. Mittlerweile über zehn Gruselschauspieler, bestehend aus Freunden und Bekannten, sind in dem Labyrinth vor der eigenen Haustür vertreten. Alle haben selbstverständlich mit angepackt und einen riesen Spaß dabei. “Natürlich wird auch mal gezickt, aber das ist ganz normal, wenn jeder voller Ehrgeiz etwas umsetzen will“ sagt Stefanie. Das Labyrinth, ist in dem Falle ein komplett durchdachtes Konzept mit viel Liebe zum Detail. So hat jeder „Haltestopp“ ein eigenes Motto, ein durchdachtes „Raumkonzept“ in das Steffi einen Großteil ihrer Freizeit steckt, nach ihrer eigentlichen Arbeit in der Kindertagesstätte. Mit Licht- und Specialeffekten wird das Gruselerlebnis komplett. Dieses Jahr habe sie im September bereits mit dem Aufbau angefangen, alles für den einen Tag, den 31.10. „Der Spaß, den die Kids dabei haben, lässt die ganze Arbeit vergessen. Da weiß man dann, worauf man hinarbeitet“ so Steffi. Clowns, blutige Metzger, eine Eiskönigin – Steffis Kreativität kannte in den letzten Jahren keine Grenzen. Auch ihre Eltern sind dabei stets involviert. Für Stefanie ist es vor allem eine Art Ventil, einen Raum für Kreativität und eine Form den Kindern etwas Gutes zu tun. Ehrenamtlich. Das Schocklabyrinth ist nur eins von Steffis Projekten: Als Rapperin „SheMC“ hat sie auch schon Rap und Hip Hop Projekte mit anderen Rappern für die Jugend auf die Beine gestellt. Als Steffi mich durch das Labyrinth führte, war ich vor allem beeindruckt von dieser Leidenschaft, die diese Frau neben dem Berg von Arbeit, der dort für alle Beteiligten neben einem Hauptjob anfällt, ausstrahlt. Mit voller Freude sprach sie über jeden einzelnen Raum. Auch die aufwendigen Zeichnungen an den Wänden, hat Steffi größtenteils selbst gemalt. Fast jede freie Stunde verbringt sie im Herbst dort. Doch der finanzielle Aspekt ist nicht zu unterschätzen: Zahlreiche Materialien sind in der Gruselshow verarbeitet. Diese finanziert sich fast ausschließlich über Sachspenden, auf die Steffi angewiesen ist. Lokale Baumärkte, der Supermarkt um die Ecke – jede Unterstützung hilft ihr, neue Ideen umsetzen zu können. Wer Lust hat, sich selbst einmal von Steffis Labyrinth zu überzeugen, der kann dies am Samstag den 31.10.2015 zwischen 17.30-22.00 Uhr in der Hugo-Heckers Siedlung in Süchteln tun. Hausnummer? Das sieht man. (dg) Video: Schockwarts Teaser [YouTube]   Mehr zu SheMC: Wikipedia Laut.de YouTube  

  • Veranstaltung
    11.10.2015

    Die Jungs laden Ein

    Zu einem lustigen und unterhaltsamen Abend lud am vergangenem Wochenende unser neuester Mitgliedsbetrieb der ,,Freigeist'' ein. Unter dem Motto:,,Tonight- Die Jungs laden Ein'' konnte man eine krass verrückte Mischung aus Kabarett und Jazz begutachten, die jenseits jedes Drehbuches auf die Bühne gebracht werden. Einfach ein lustiger und humorvoller Abend! Nachtrag: Kommenden Freitag (16.10.2015) geht der Spaß mit einem Tequila Kicker Tournier weiter. Wer noch mit einem eigenem Team antreten möchte sollte sich beeilen. Die Plätze sind auf maximal 16 Teams beschränkt. Weitere Infos zum Tequila Kicker Tournier Weitere Infos zum Varieté Freigeist

  • Veranstaltung
    25.09.2015

    Auftakt des Jazz-Festivals 2015 - Tag 1

    Gestern Abend fand der erste von drei Jazz-Festival Tagen in der Viersener Festhalle statt. Ob Jugendlicher oder Erwachsener war vor Ort alles vertreten und man konnte den Klang von Geige, Gitarre und Kontrabass genießen sowie schöne Stimmen der einzelnen Sänger und Sängerinnen! Durch die Aufteilung der einzelnen Bühnen war die Festhalle lebhaft gefüllt. Auch gastronomisch wurden die Gäste gut bewirtet und so mancher genoss die Klänge somit mit einem Wein oder einer Kleinigkeit zu Essen. Das Jazz-Festival findet in diesem Jahr zum 29. Mal statt und zieht auch Bürger aus anderen Städten und der Region an. Fortsetzung folgt..... (mw)

  • Veranstaltung
    25.09.2015

    Toller Abend mit gemütlich, rockiger Unterhaltung im Freigeist

    Gestern Abend lud das Varité Freigeist zum ,,Auf Hut Konzert' ein. Das ,,Auf Hut Konzert' kostet die Zuschauer lediglich das , was sie selber in den Hut geben möchten. Mit der Band ,,Ganztagshelden' die selbst Komponierte, Rockige, Deutsche Stücke Wiedergaben, bekamen die Gäste gute Unterhaltung geboten. In schöner Runde genoss man den Abend bei dem ein oder anderen Getränk. Das Freigeist hat in seinem Programm von Kabarett bis Musik alles zu bieten und ist einen Besuch Wert! www.variete-freigeist.de (mv)

  • Veranstaltung
    19.09.2015

    Ein schönes neues Fleckchen Erde

    Die Eröffnungsfeier des neu gestalteten Bahnhofs-Vorplatzes stand unter einem guten Stern, da auch das leicht herbstlich gestimmte Wetter mitspielte und die Feier mit Sonnenschein beglückte. Viele Viersener und auch Bürger aus den umliegenden Städten waren gekommen, um die neu angelegten Grünflächen, Sitzmöglichkeiten und die beiden Wasserfontänen zu betrachten. Dazu unterhielt ein gut gestaltetes Live-Programm die Bürger in geselliger Runde bei einem Crêpes oder kühlen Getränken. Der krönende Abschluss des Abends war das dafür eigens hergerichtete Feuerwerk. Ein gelungener Abend und ein neuer Eyecatcher für Viersen, seine Bürger und Besucher. Weiter so, denn davon brauchen wir noch mehr! Fotos: Martin Häming (mw)

  • Veranstaltung
    21.08.2015

    Auge um Auge - Das InterVIEw

    AUGE um AUGE Am 20.08.2015 hat das Bündnis für Familie Viersen zum zweiten Mal zur Stadtgespräche-Reihe „interView“ ins Stadthaus Viersen/ Café Mokka eingeladen. Im Fokus standen die Kandidaten für das Bürgermeisteramt in Viersen, wobei zu bemerken ist, dass von sechs geladenen Kandidaten vier weiblich sind. Ein Highlight? Dr. Paul Schrömbges (CDU), Sabine Anemüller (SPD), Martina Maaßen (Büdnis‘90/ Die Grünen), Olaf Fander (FürVie), Susanne Noach-Zischewski (Die Linke) sowie Iris Kater (parteilos) durften den Bürgern LIVE und IN FARBE Rede und Antwort stehen. Als Moderator hat Extra-Tipp-Redaktionsleiter Dirk Kamps sehr galant durch das Abendprogramm geführt. Der Veranstalter, in dem sich verschiedene Institutionen und Privatleute für die Belange der Familie der Stadt einsetzen, gab den Bürgerinnen und Bürgern vorab die Möglichkeit (per E-Mail), ihre Fragen ganz allgemein oder gezielt an einen der Kandidaten zu stellen, die Herr Kamps dann in der ersten Stunde an die Kandidaten weiter gab, wobei hier ganz klar Familienpolitik und die Bürgernähe im Fokus standen. Nach einer Stunde war dann erst einmal Schluss und alle durften 15 Minuten durchatmen, bis Herr Kamps dann die Kandidaten wieder auf die Bühne bat, um dann in die offene Fragerunde zu starten. Jetzt hatten die Bürgerinnen und Bürger vor Ort die Möglichkeit, den Kandidaten Ihre Fragen zu stellen. Einige Politiker konnten auch hier wiederum punkten, wobei der ein oder andere Kandidat dann aber doch ins Straucheln kam. Es kristallisierte sich sehr schnell heraus, dass nicht unbedingt die Devise gilt viel zu sagen, sondern das Richtige zur richtigen Zeit, denn in der Kürze liegt bekanntlich die Würze und getreu diesem Motto, durften die Kandidaten dann zum Schluss noch für eine Minute ihr ganz persönliches Statement abgeben, warum er/sie der/die bessere Bürgermeister/in wäre. Man darf weiterhin gespannt sein, wer das Rennen gewinnt und der/die Nachfolger/in für Herrn Günter Thönnessen antreten wird. Jetzt heisst es bis zum 13. September 2015 'auf in den Endspurt' und 'möge der/die Richtige' gewinnen! (sb) Foto: Stefan Weimbs, Fotostudio Weimbs-Bork Alle Beiträge zur Bürgermeisterwahl in der Übersicht: #‎BürgermeisterwahlViersen   (mw)

  • Veranstaltung
    29.07.2015

    Eier mit Speck 2015 - und ein bisschen Regen

    Am letzten Wochenende war es endlich wieder soweit: Das wohl bekannteste Festival im Viersener Kreis öffnete zum 10. Mal seine Tore und Eier mit Speck ging in die nächste Runde. Mit dabei waren dieses Jahr u.A die 90er Crossover Band der H-Blockx. Auch der Regen am Samstag konnte die tobende Menge nicht davon abhalten, ihre Bands gebührend zu feiern. Für drei Tage lang wurde der Hohe Busch zum 10.Mal zu einem musikalischen Treffpunkt für Jung und Alt. ENDLICH! EIER MIT SPECK. Viersen hat ein Festival. Und das kann sich wirklich sehen lassen. Erst zwei Tage zuvor hatte ich in einer spontanen Entscheidung spät eine Karte ergattert. Also rein ins Auto und los geht’s. Von weitem sah ich bereits die vielen verschiedenen Parkzuweisungen, die mich kurzzeitig an einen Verkehrsübungsplatz erinnerten. Da ich auch diesen hätte gut gebrauchen können, empfand ich dass zunächst von weitem gesichtete Chaos für Ankömmlinge gut organisiert. Nachdem man sich sein Bändchen abgeholt hatte (Yes, endlich wieder eins mehr am Arm! Wolle kann einpacken..) wurde das Festival um 15.00 Uhr traditionell von den Young Talents Gewinnern eröffnet, in diesem Jahr Gorilla Taxi. Insgesamt hatte man in keiner Weise das Gefühl, dass die Masse sich erst „einheizen“ muss. Die Viersener waren bereits seit Donnerstag in Festivalstimmung und haben die jungen Künstler direkt willkommen geheißen. Am späten Nachmittag kam dann einer der wohl stärksten Auftritte des Tages: Die Band Cyrcus überzeugte mit starker, sicherer Performance und heizte der Menge ordentlich ein. Nach Adam Angst, startete die Rakede ihren elektronischen Höhenflug. Pünktlich darauf folgte dann die Band Soulfly. Für mich persönlich war das nicht DAS musikalische Highlight, was man jedoch sagen kann: Die Jungs haben Stimmung gemacht und die Bühne gerockt. Das Finale am Freitag gaben sich die Subways, die mit britischem Indie-Rock einen guten Abschluss fanden. Das gute an Wettervorhersagen ist: Meistens stimmen sie nicht. Das schlechte: Am letzten Samstag leider schon. Der angekündigte Regen ließ nicht auf sich warten und verzögerte den Start der ursprünglich geplanten Bands auf 19.00 Uhr. Zuvor wurden die Besucher des Campingplatzes in das ansässige Stadion des 1.FC Viersens und der Reithalle Heitzer evakuiert. Feiern konnten wir alle, aufräumen leider nicht. Schade. Die Notunterkünfte wurden teilweise in katastrophalem Zustand zurückgelassen. Auch die Headliner „Donots“ mussten ihren Auftritt an diesem Tag wegen des Wetters absagen, weil eine Anreise unmöglich war. An meisten an der Wetterlage zu knabbern hatte wohl der Veranstalter, der an diesem Tag mit heftigem Verlust rechnen konnte – der Stimmung der Menge allerdings tat dies zu keiner Zeit einen Abbruch. Die Speckies wissen eben, wie man feiert. Und die Veranstalter, wie man in solchen Situationen vernünftig und sachgemäß handelt. Um 19.00 Uhr ging es dann mit den nur noch vier übrig gebliebenen Bands des Tages los. Highlight an diesem Abend waren wohl klar die Schwermetaller Godsized, die Petrus ordentlich was auf die Ohren gaben. Am Ende eines veregneten Samstages fand dann der Berliner Dancehall-Reggae von Nosliw einen durchaus zufriedenen Abschluss. Als Entschädigung für die vielen Ausfälle am Samstag, kamen nun am Sonntag auch alle mit einer Samstagskarte aufs Gelände, um den letzten Tag noch einmal ordentlich zu feiern. Als wäre nichts gewesen, startete Rapper Jay-Jay seine Show. Wer bei Jay-Jay noch nicht auf dem Platz stand, wurde dann spätestens zu Tausend Löwen unter Feinden hergelockt. Stimmungsmacher waren dann wohl am Mittag die Londoner Band „Buster Shuffle“, die die Menge zu einer Polonaise animierten. Headliner und Publiukumsmagnet am Sonntag waren allerdings von vorne rein klar: Kaum einer wartete nicht auf die H-Blockx am Abend. Kurz vor dem Auftritt wurden Luftballons im Publikum verteilt, die pünktlich zum Finale der Headliner in den Himmel hinauf steigen sollten. Hier zeigte sich noch einmal, was Eier mit Speck mittlerweile kann und zu was es sich in letzten Jahren entwickelt hat. H-Blockx lieferten einen phänomenalen Abschluss eines tollen Festivalwochenendes (s.Bild). Für ein Wochenende waren wir nicht nur Viersen. Wir waren Viersen mit viel Spaß und guter Musik. Und: Einem tollen Festival. (dg) (mw)

  • Veranstaltung
    22.06.2013

    Hilfe für Rochlitz - Benefizveranstaltungen

    Veranstaltung ansehen Das Hochwasser in Teilen Deutschlands hat auch Rochlitz voll getroffen. Die Mulde, die durch die sächsische Stadt fließt, hat am letzten Wochenende alle Dämme und Schutzwände überflutet. Rochlitz’ Oberbürgermeisterin Kerstin Arndt spricht von einer zweiten Jahrhundertflut – nach 2002. „Wir lassen uns nicht unterkriegen!“, gibt sich Arndt kämpferisch. Inzwischen sind die Aufräumarbeiten angelaufen. Nettetals Bürgermeister Christian Wagner hat seiner Amtskollegin in einem Telefonat diese Woche Hilfe zugesagt. Nettetal und Rochlitz verbindet seit 1990 eine Freundschaft. Deshalb sollen jetzt Spenden für Rochlitz gesammelt werden. Die Hilfen sind für ein konkretes Projekt gedacht: Die Sportstätten sollen wieder aufgebaut werden, damit die Kinder und Jugendlichen diese in den anstehenden Sommerferien nutzen können. Über weitere konkrete Spendenaktionen will die Stadt in den nächsten Tagen mit dem Stadtsportverband beraten. Bürgermeister Christian Wagner hofft auf die Unterstützung vieler Bürgerinnen, Bürger, Vereine und Verbände: „Hoffentlich können wir an die großartige Hilfsaktion von 2002 anknüpfen und unsere Partnerstadt in dieser schweren Zeit wieder unterstützen.“ Spenden können mit dem Verwendungszweck „Aufbau Sportstätten Rochlitz“ auf das Konto der Stadt Nettetal gezahlt werden: Sparkasse Krefeld, Bankleitzahl 320 500 00, Kontonummer 36 300 226. Einzahlungen sind aber auch auf die anderen städtischen Konten möglich. Hinweis: Die Spenden sind steuerlich absetzbar! Ansprechperson für Rückfragen ist bei der Stadt Nettetal David Lüngen, Telefon 0 21 53 / 8 98 81 10, E-Mail david.luengen@nettetal.de. Dort kann auch ein Flugblatt zur Aktion als Datei oder Kopie angefordert werden.

  • Veranstaltung
    13.06.2013

    10. Internationale Weltblutspendertag

    Ein Geschenk, das Leben rettet: Zum 10. Mal wird am 14. Juni der Internationale Weltblutspendertag weltweit begangen Rette Leben, spende Blut! Morgen (14.6) ist Internationaler Weltblutspendertag. Täglich werden 15.000(!!!) Blutkonserven benötigt und deswegen ist es wichtig zum Blutspender zu werden! Das Deutsche Rote Kreuz lädt morgen in Grefrath-Oedt von 16:00 - 19:30 Uhr im Schulzentrum am Schwarzen Graben 3 zur Blutspende ein. Weitere Infos: http://www.drk-blutspende.de/blutspendetermine/detail.php?id=2708

Kategorien

Unsere Premium Partner

Nachrichten Logo