Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Nachrichten aus der Region

Wissens- und Lesenswertes

  • Allgemein
    22.07.2018

    Friede, Freude, Rührei 2018

    In ein paar Tagen ist es endlich soweit: Das mittlerweile 13. mal findet das schon legendäre Festival EIER MIT SPECK statt und es ist nicht übertrieben zu schreiben, das dieses Festival für viele offen eingestellte Musikfans einen der Höhepunkte des Jahres darstellt! Vom 27. bis 29.7.2018 gibt es auf dem weitläufigen Gelände im Viersener hohen Busch jede Menge musikbegeisterte Menschen, eine fast schon familiärer Atmosphäre, jede Menge kaltes Bier, heisse Musik und natürlich morgens zum Frühstück Eier mit Speck! Als Top-Acts wurden unter anderem 'Arcane Roots', 'Madsen' und 'MIA' verpflichtet, aber auch unter den 'kleineren' Bands ist Großes zu finden, zum Beispiel 'Heisskalt', 'Stone Broken' und einiges mehr an interessanten Bands. Eine Überraschung ist die Verpflichtung der New Yorker Ausnahme-Band  'Helmet', welche die Fans der eher härteren Gangart in Ekstase versetzen dürften. Wie immer sollten für jeden Musikliebhaber mindestens 2-3 Bands dabei sein, um dieGehörgänge angenehm kitzeln und das Festival-Bierchen gleich noch leckerer werden zu lassen! :) Bilder, die vom MV-Team von Euch gemacht werden, könnt Ihr ein paar Tage später wieder auf unserer Online-Galerie bei meinViersen.de bestaunen. Solltet Ihr einen von uns mit Kamera sehen: Sprecht uns ruhig an & wir halten Euch bildlich fest! Und wenn Ihr vor lauter Dankbarkeit ein Bier ausgeben wollt, stellt auch das für uns kein Problem dar! ;) Zählt die Tage rückwärts, Jungs und Mädels, bald startet zum 13. mal unser aller liebstes Festival!  PS: Das gesamte Eier mit Speck Line Up findet ihr in kürze 'to go' in unserer meinViersen.de App!

  • Allgemein
    20.07.2018

    Friedhöfe in Viersen - Ruhezeiten abgelaufen

    Auf den städtischen Friedhöfen sind Ruhezeiten abgelaufen Die Friedhofsverwaltung macht darauf aufmerksam, dass auf den Friedhöfen im Stadtgebiet die Ruhezeiten von einigen Reihengrabfeldern abgelaufen sind. Auf dem Friedhof Löh sind dies auf Feld 60 die Grabnummern 108 bis 202. Hier ist die 25-jährige Ruhezeit abgelaufen. Die Beisetzungen fanden in der Zeit vom 21. Mai 1992 bis 6. Juli 1993 statt. Auf dem Friedhof Dülken sind Reihengräber auf Feld 36, Grabnummern 1 bis 140 betroffen. Hier endete die 30-jährige Ruhezeit des Grabfeldes, die Beisetzungen fanden statt vom 4. März 1986 bis 18. März 1988. Auf dem Friedhof Süchteln endete die Ruhezeit von 25 Jahren für die Reihengräber auf Feld A XI mit den Grabnummern 9 bis 17. Hier wurde vom 11. Februar 1993 bis 2. April 1993 beigesetzt. Auf dem Friedhof Helenabrunn geht es um die Reihengräber auf Feld P, Grabnummern 1 bis 46. Die 25-jährige Ruhezeit des Grabfeldes ist abgelaufen. Die Beisetzungen fanden statt vom 24. Juni 1986 bis 8. Februar 1993.

  • Allgemein
    20.07.2018

    Pilotprojekt 'Ferien-Intensiv-Training' - FIT in Deutsch

    Pilotprojekt „Ferien-Intensiv-Training“ für zugewanderte Schülerinnen und Schüler Die beiden ersten Wochen der Schulsommerferien stehen für 24 neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler ganz im Zeichen des „Ferien-Intensiv-Trainings – FIT in Deutsch“. Gemeinsam mit zwei Sprachlernbegleitern verbessern sie freiwillig in Theorie und Praxis ihr Sprachverständnis und die Sprachanwendung. Das Training findet während der zwei Wochen jeweils von Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr in der Johannes-Kepler-Realschule in Süchteln statt. Start in den Tag ist ein Frühstück, das gemeinsam vorbereitet wird. Neben der Sprache steht hier im Vordergrund, dass Rituale und Werte weitergegeben werden. Nur wer diese versteht, findet sich im Zusammenleben in unserer Gesellschaft zurecht. Außerdem soll den Schülerinnen und Schüler vermittelt werden, wie wichtig ein ausgewogenes Frühstück ist. „Die Schülerinnen und Schüler sind mit Feuereifer dabei“, sagt Marie Zimmerhofer, Lehrerin an der Johannes-Kepler-Realschule. Auch sie beteiligt sich freiwillig an diesem Projekt. Die erste Hälfte des Tages gehört der Theorie. Mit Hilfe von kleinen Spielen und nachgestellten Situationen soll Alltagssprache geübt werden. Einen Einblick gibt es in die Bildungssprache, die für den Schulalltag wichtig ist. Die Schülerinnen und Schüler sollen hier den Umgang mit unterschiedlichen Arten von Texten lernen. Das reicht bis hin zu Bewerbungsschreiben. Da die Altersspanne sehr groß ist, wird in dieser Zeit in zwei Gruppen gearbeitet. Das gemeinsame Mittagessen dient dazu, Alltagsaufgaben zu üben. Deutsch in der Praxis beim Einkauf spielt dabei ebenso eine Rolle wie die Fähigkeit, Kochrezepte zu lesen und umzusetzen. Schwerpunkt der Nachmittage ist das Alltagsleben mit der deutschen Sprache. Hierzu haben die Sprachbegleiter in vielschichtiges Programm vorbereitet. Deutsch sprechende Sockenpuppen werden gebastelt, ein Theaterstück geprobt und aufgeführt. Ausflüge führen in den Kletterwald ebenso wie in die Stadtbibliothek. Eine Stadtrallye, ein Fußballturnier oder auch eine Wasserschlacht auf dem Sportplatz der Schule werden das Gemeinschaftsgefühl stärken. Am Ende der zwei Wochen steht für die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat. Außerdem werden die Fortschritte und der Sprachlernstand kurz dokumentiert. Diese Angaben helfen den Schulen, die Kinder und Jugendlichen passgenau zu fördern. Die Stadt Viersen, das Kommunale Integrationszentrum und die Sprachlernbegleiter werden die Maßnahme noch vor dem Ende der Sommerferien bewerten. Danach wird entschieden, ob das Angebot in kommenden Schulferien fortgeführt oder sogar weiter ausgebaut wird. Das „Ferien-Intensiv-Training – FIT in Deutsch“ ist ein Pilotprojekt. Trägerin ist die Stadt Viersen. Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Viersen unterstützt die Stadt durch pädagogische Beratung und sein Netzwerk. Es schafft Verbindungen beispielsweise mit der Landesweiten Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (Laki), der Bezirksregierung Düsseldorf und dem Landesministerium für Schule und Bildung. Die Sprachlernbegleiter werden fachlich und pädagogisch beraten. Sie sind im Schuldienst tätig haben Erfahrung mit Deutsch als Zweitsprache. Die zweiwöchige Maßnahme kostet 7500 Euro. 80 Prozent davon trägt das Land Nordrhein-Westfalen. Das verbleibende Fünftel zahlt die Stadt Viersen als Eigenanteil. Die Förderung des Landes ist zunächst bis Ende 2022 befristet. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    19.07.2018

    Eier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr

    Eier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr Wegen der anhaltenden Trockenheit sind für das FestivEier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr Wegen der anhaltenden Trockenheit sind für das Festival „Eier mit Speck“ besondere Regeln und Vorkehrungen getroffen worden. Festival-Veranstalter Hertzblut-Produktionen und die Stadt Viersen haben diese Schutzmaßnahmen gemeinsam festgelegt. Beide Seiten sind übereinstimmend der Ansicht, dass die Sicherheit der Festival-Besucherinnen und -Besucher absoluten Vorrang hat. Auf dem gesamten Festivalgelände einschließlich der Camping-, Wohnmobil- und Parkplätze und des Zuschauerbereichs vor der Bühne herrscht absolutes Rauchverbot. Es werden spezielle Raucherzonen ausgewiesen. Alle Formen von offenem Feuer oder Glut auf den Camping- und Wohnmobilplätzen sind verboten. Das bedeutet: keine Holzkohlengrills, keine Gasgrills oder Gaskocher, keine Shishas mit Holzkohle. Die Veranstalter stellen an allen Zeltplätzen Gemeinschaftsgrills zur Verfügung. Diese werden vom Veranstalter betrieben und überwacht. Das Grillen mitgebrachten Grillguts ist kostenlos. Auf den Parkplätzen darf in eventuell noch vorhandenen Randbereichen mit höherem Bewuchs nicht geparkt werden. Hier besteht sonst die Gefahr, dass sich das Gras an heißen Fahrzeugteilen entzündet. Extrem tiefergelegte Fahrzeuge können von der Nutzung der Parkplätze ausgeschlossen werden. Um die Feuergefahr zu verringern, werden zudem die Grünbereiche vor Veranstaltungsbeginn gewässert. Alle Gäste am Hohen Busch sollten die Regeln aus eigenem Interesse beachten. Der Sicherheitsdienst des Veranstalters und die Ordnungsbehörden werden streng kontrollieren und konsequent einschreiten. Brandwachen sind eingerichtet. Weitere Hinweise rund um das Festival veröffentlich der Veranstalter auf der Internetseite eiermitspeck.de sowie auf Facebook und über Twitter. Hier sind auch Informationen zu den An- und Abreisezeiten und den Parkmöglichkeiten zu finden. Die Stadt Viersen weist darauf hin, dass Hauptrettungswege, Bewegungszonen für Retterinnen und Retter und Sicherheitsbereiche zu keiner Zeit verstellt werden dürfen. Bei der Sicherheit gibt es keine Kompromisse: Wer in den ausgewiesenen Halteverbotszonen parkt, muss damit rechnen, dass sein Auto ohne weitere Vorwarnung abgeschleppt wird. Wenn der Notarzt kommt, müssen die Wege frei sein. Die Veranstaltungszeiten und die maximale Lautstärke der Musik sind wie in den Vorjahren festgelegt. Gespielt wird auf der Bühne am Freitag von 15 bis 1 Uhr, am Samstag von 13 bis 1 Uhr und am Sonntag von 13 bis 23 Uhr. Die Stadt Viersen schaltet während des Festivals ein „Lärmtelefon“, das unter 0173 7180213 zu erreichen ist. al „Eier mit Speck“ besondere Regeln und Vorkehrungen getroffen worden. Festival-Veranstalter Hertzblut-Produktionen und die Stadt Viersen haben diese Schutzmaßnahmen gemeinsam festgelegt. Beide Seiten sind übereinstimmend der Ansicht, dass die Sicherheit der Festival-Besucherinnen und -Besucher absoluten Vorrang hat. Auf dem gesamten Festivalgelände einschließlich der Camping-, Wohnmobil- und Parkplätze und des Zuschauerbereichs vor der Bühne herrscht absolutes Rauchverbot. Es werden spezielle Raucherzonen ausgewiesen. Alle Formen von offenem Feuer oder Glut auf den Camping- und Wohnmobilplätzen sind verboten. Das bedeutet: keine Holzkohlengrills, keine Gasgrills oder Gaskocher, keine Shishas mit Holzkohle. Die Veranstalter stellen an allen Zeltplätzen Gemeinschaftsgrills zur Verfügung. Diese werden vom Veranstalter betrieben und überwacht. Das Grillen mitgebrachten Grillguts ist kostenlos. Auf den Parkplätzen darf in eventuell noch vorhandenen Randbereichen mit höherem Bewuchs nicht geparkt werden. Hier besteht sonst die Gefahr, dass sich das Gras an heißen Fahrzeugteilen entzündet. Extrem tiefergelegte Fahrzeuge können von der Nutzung der Parkplätze ausgeschlossen werden. Um die Feuergefahr zu verringern, werden zudem die Grünbereiche vor Veranstaltungsbeginn gewässert. Alle Gäste am Hohen Busch sollten die Regeln aus eigenem Interesse beachten. Der Sicherheitsdienst des Veranstalters und die Ordnungsbehörden werden streng kontrollieren und konsequent einschreiten. Brandwachen sind eingerichtet. Weitere Hinweise rund um das Festival veröffentlich der Veranstalter auf der Internetseite eiermitspeck.de sowie auf Facebook und über Twitter. Hier sind auch Informationen zu den An- und Abreisezeiten und den Parkmöglichkeiten zu finden. Die Stadt Viersen weist darauf hin, dass Hauptrettungswege, Bewegungszonen für Retterinnen und Retter und Sicherheitsbereiche zu keiner Zeit verstellt werden dürfen. Bei der Sicherheit gibt es keine Kompromisse: Wer in den ausgewiesenen Halteverbotszonen parkt, muss damit rechnen, dass sein Auto ohne weitere Vorwarnung abgeschleppt wird. Wenn der Notarzt kommt, müssen die Wege frei sein. Die Veranstaltungszeiten und die maximale Lautstärke der Musik sind wie in den Vorjahren festgelegt. Gespielt wird auf der Bühne am Freitag von 15 bis 1 Uhr, am Samstag von 13 bis 1 Uhr und am Sonntag von 13 bis 23 Uhr. Die Stadt Viersen schaltet während des Festivals ein „Lärmtelefon“, das unter 0173 7180213 zu erreichen ist. UPDATE 25.07.2018: Rauchverbot eingeschränkt - Grills und Shishas müssen draußen bleiben Die Stadt Viersen hat das in der vergangenen Woche mit der Genehmigung des Sicherheitskonzepts ausgesprochene Rauchverbot bei 'Eier mit Speck' eingeschränkt. Möglich wurde das, weil der Veranstalter durch ein umfangreiches Maßnahmenpaket die Brandgefahr soweit reduzieren konnte, dass die strengen Sicherheitsauflagen gelockert werden konnten. Hertzblut-Produktionen als Festivalveranstalter und die Stadt Viersen stehen im ständigen Austausch über die aktuelle Entwicklung. Bei einem Ortstermin am Montag, 23. Juli 2018, wurden die Maßnahmen bewertet, die die Veranstalter ergriffen hatten. Auf dieser Grundlage wurde festgelegt: Das grundsätzliche Rauchverbot am Hohen Busch bleibt bestehen. Rauchen wird erlaubt in allen eingezäunten Bereichen ' also auf den Campingplätzen und dem eigentlichen Festivalgelände. Auf den Wegen, auch zwischen den einzelnen Bereichen, darf nicht geraucht werden. Die Veranstalter stellen auf den Campingplätzen zusätzliche Möglichkeiten zur sicheren Entsorgung von Zigarettenkippen bereit. Die Campingplätze und Parkplätze werden bis zur Öffnung bewässert. Die eingebrachte Wassermenge soll die zu erwartende Verdunstung bis Veranstaltungsende mindestens ausgleichen. So soll verhindert werden, dass trockene Flächen entstehen, die sich leicht entzünden können. Entlang des Waldrandes wird eine Berieselung installiert, die auch während des Festivals läuft. Die Wege werden ständig überwacht. An den Eingängen in den Wald stehen Posten, die das Rauchverbot überwachen. Die Feuerwehr Viersen richtet eine zusätzliche Brandwache ein. Dazu wird während der gesamten Festivaldauer ein Löschfahrzeug mit Besatzung aus Ehrenamtlern auf dem Festivalgelände stationiert. Grills, Shishas und Gaskocher sind auf den Campingplätzen verboten. Die Veranstalter stellen bewachte Gemeinschaftsgrills auf den Zeltplätzen zur Verfügung. Foto: Max-Prell

  • Allgemein
    10.07.2018

    Neue Deko, Gutscheine und viele Leckereien

    Du bist eingeladen und das richtige Geschenk fehlt noch? Wie wär's mit einer stylischen LED-Lampe für den Gartentisch, oder leckeres Olivenöl, Weinessig, Grillgewürze oder Grillsoßen? Oder einen Gutschein, natürlich auch für ein Kochevent. jetzt anfragen  

  • Allgemein

    20% Rabatt auf alle Sonnenbrillen

    Jetzt 20% Rabatt sichern auf alle vorrätigen Sonnenbrillen u.a. von Rudy Project, Tom Ford, Lightec und Rodenstock. Brillant Optik Roman Doussier, Bahnhofstr. 8, 41747 Viersen www.brillantoptik.de

  • Allgemein
    28.06.2018

    Viersen sucht Menschen für eine Stichprobe

    Der Landesbetrieb Information und Technik (IT NRW) sucht Menschen aus Privathaushalten für die Einkommens- und Verbraucherstichprobe 2018. Die größte freiwillige Erhebung der amtlichen Statistik findet seit Jahresbeginn bundesweit statt. In Nordrhein-Westfalen fehlen noch Haushalte, die an der Erhebung teilnehmen. Gesammelt werden Auskünfte über Einkünfte, Verbrauchsgewohnheiten, Vermögensbildung und Schulden. Dazu müssen die Teilnehmenden im vierten Quartal 2018 ein Haushaltsbuch führen. Darin werden alle Einnahmen und Ausgaben aller Haushaltsmitglieder eingetragen. Besonders gesucht sind Haushalte von Selbstständigen, Arbeitslosen, Familien oder Paaren mit Kindern, Arbeiterhaushalte und Rentnerinnen und Rentner. Die Ergebnisse der Erhebung werden unter anderem benutzt, um den Preisindex zu berechnen, mit dem dann die Inflationsrate ermittelt wird. Außerdem sind die Daten Grundlage für die Festsetzung des Regelbedarfs beim Arbeitslosengeld II. Berücksichtigt werden die Ergebnisse zudem für den NRW-Sozialbericht. Wer teilnehmen möchte, kann sich auf der Internetseite www.evs.nrw.de informieren. Die Daten werden nach Angaben von IT NRW streng vertraulich behandelt und ausschließlich anonymisiert ausgewertet. Für die Teilnahme gibt es eine Prämie von 90 Euro pro Haushalt plus fünf Euro pro Person. Etwa ein Fünftel der Haushalte wird für eine Feinbefragung ausgewählt.

  • Allgemein
    28.06.2018

    Rapido: Gutachten entscheidet über weitere Vorgehensweise

    Eine Gutachterin hat das Grundstück der ehemaligen Rapido-Wärmetechnik untersucht. Vor Ort waren auch der Leiter der Bauaufsicht und die Denkmalpflegerin der Viersener Stadtverwaltung. Sobald das Ergebnis von Prüfstatikerin Professor Dr.-Ing. Waltraud von Grabe vorliegt, steht fest, welche Maßnahmen zur Sicherung möglich und erforderlich sind. Dann wird über die weiteren Schritte entschieden. Die Straße Rahserfeld bleibt weiter sowohl für Fahrzeuge als auch für Fußgängerinnen und Fußgänger gesperrt. In dem Gebäudekomplex hat es in den vergangenen Jahren immer wieder größere und kleinere Brände gegeben, zuletzt am Montag, 11. Juni 2018, und in der Nacht zum Dienstag, 12. Juni. In der Regel wurde anschließend Brandstiftung als Ursache festgestellt, ohne dass aber Täterinnen oder Täter ermittelt werden konnten. Die Feuerwehr Viersen hatte nach dem Feuer im Dach des früheren Verwaltungsgebäudes in einer ersten Einschätzung „massive strukturelle Schäden“ durch den Brand festgestellt. Bei dem Grundstück handelt es sich um die ehemalige Herd- und Ofenfabrik Gebrüder Dinsing. Die wesentlichen Gebäude sind 1898 und 1909 fertiggestellt worden. Die Dinsing-Werke gingen 1971 in Konkurs. Anschließend nutzte Rapido das Gelände. Die Produktion wurde vor etlichen Jahren eingestellt. Wiederholt wurden Forderungen laut, die Stadt solle für den Abriss des Werkes sorgen. Da der Komplex in Privateigentum steht und zudem denkmalgeschützt ist, sind der Verwaltung hier aber enge Grenzen gesetzt. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    27.06.2018

    Königsburg Süchteln nimmt weitere Hürde

    Förderantrag für die Restaurierung der Königsburg Süchteln nimmt weitere Hürde Die mögliche Förderung der Königsburg Süchteln durch Städtebauförderungsmittel des Landes Nordrhein-Westfalen ist einen Schritt näher gerückt. Der Beirat des Förderprogramms 'Initiative ergreifen' hat dem Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung NRW empfohlen, des Projekt zu unterstützen. Es geht dabei um eine Fördersumme von 2,5 Millionen Euro. Käme die Förderung zustande, wäre der Königsburg-Verein in der Lage, das Baudenkmal am Süchtelner Lindenplatz in einer überschaubaren Zeit vollständig zu restaurieren und auszustatten. Thomas Musen, erster Vorsitzender des Vereins, sagte dazu: 'Wir können es noch gar nicht richtig glauben, dass diese einmalige Chance in erreichbare Nähe gerückt ist. Diese Förderempfehlung empfinden wir auch als Anerkennung des enormen bürgerschaftlichen Engagements, mit dem in den letzten drei Jahren seit der Vereinsgründung unglaublich viel bewegt worden ist.' Bei dem Antrags- und Qualifizierungsverfahren für die Städtebauförderungsmittel arbeitet der Verein Königsburg eng mit der Stadt Viersen zusammen, die formaler Antragsteller ist. Das Projekt Königsburg ist Teil des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Süchteln. Das Konzept wurde Ende 2017 vom Rat der Stadt verabschiedet. Es umfasst eine Vielzahl von Maßnahmen, mit denen die Süchtelner Innenstadt attraktiver werden soll. Die Bewerbung für die Landesmittel läuft seit 2016. Neben der Stadt Viersen und dem Verein Königsburg arbeiten das Architekturbüro Martin Breidenbach und des Kölner Büro 'Startklar Projekt Kommunikation' an dem Antrag. Die Kölner Projektentwickler betreuen das Programm 'Initiative ergreifen' im Auftrag des Landes. Neben einem umfangreichen Wirtschaftsplan wurde eine 70 Seiten umfassende Präsentation erstellt. Diese Präsentation zeigt die geplante Entwicklung der Königsburg zu einem Ort der Kultur und Begegnung. Hier sollen Künstler, Initiativen und Vereine eine Heimat finden. Um letztendlich die Förderung zu erhalten, müssen die Stadt Viersen und der Verein einen Eigenanteil aufbringen. Noch fehlt dem Verein hier ein Teil der nötigen Summe. Vorsitzender Thomas Musen: 'Wir sind sehr weit gekommen und wollen auch diese letzte Hürde noch überspringen. Dabei zählt jeder Euro. Wer uns unterstützen möchte, kann eines unserer Konten mit dem Stichwort 'Eigenanteil' nutzen.' Weitere Informationen dazu gibt es auf der Internetseite des Vereins unter der Adresse http://koenigsburg.org/jede-spende-hilft-weiter.

  • Allgemein
    25.04.2018

    Besuch der Stadtwerke Kempen GmbH

    Im Zuge unserer Vorstandssitzung besuchten wir das moderne Blockheizkraftwerk der Stadtwerke Kempen GmbH. Betriebsleiter Rüdiger Leibauer gab uns einen interessanten Blick hinter die Kulissen der Nahwärmeerzeugung für das Stadtgebiet. Als Gast konnten wir den Fraktionsvorsitzenden der CDU Kreistagsfraktion, Peter Fischer, gewinnen. Er gab uns einen Einblick in aktuelle politische Themen und diskutierte mit uns über entscheidende Themen für Mittelstand und Wirtschaft.

  • Allgemein
    18.04.2018

    MIT Viersen mit neuem Vorstand

    Die MIT Viersen hat bei ihrer Mitgliederversammlung den Vorstand neu gewählt. MIT-Vorsitzender Joachim Feies wurde einstimmig wiedergewählt, ebenso der stellvertretende Vorsitzende Paul Mackes und Geschäftsführer Michael Metz sowie Beisitzer Werner Heidel. Neu im Vorstand sind Christian Feies, Markus Drabben, Markus Reyntjes und Marcin Wrobel.

  • Allgemein
    16.04.2018

    Der städtische Spielbus ist wieder unterwegs

    Der Spielbus der Stadt Viersen ist wieder unterwegs. Bis zu den Sommerferien 2018 wird er regelmäßig an verschiedenen Plätzen im ganzen Stadtgebiet Station machen. Bei trockenem Wetter bieten die Betreuerinnen und Betreuer ein buntes Programm mit spielen, malen, basteln und sportlichen Aktivitäten. Das Motto der Spielbus-Stopps heißt 'Alles außer Langeweile.' Zusätzlich zu den regelmäßigen Terminen wird der Spielbus an vielen Wochenenden bei Vereins-, Straßen- und Stadtfesten halten. Termine Spielbus Viersen: Montags: Berliner Höhe in Viersen von 15 bis 18 Uhr Dienstags: Marienplatz in Viersen von 15 bis 18 Uhr Mittwochs Höhenstraße in Süchteln von 15 bis 18 Uhr Donnerstags: Äquatorweg in Süchteln von 15 bis 18 Uhr Freitags Straelener Weg in Dülken von 15 bis 18 Uhr Samstags: Am Heimer-Park in Viersen, von 11 bis 14 Uhr

  • Allgemein
    06.02.2018

    Neu Eröffnung

    Hallo zusammen, am 03.04 eröffnet in Viersen auf der Hauptstraße DaS Dampflädchen Ein Fachgeschäft für E Zigaretten Liquids und Zubehör. Somit gibt es in unserer schönen Stadt Viersen ebenfalls ein Fachgeschäft rund um das E-Rauchen/-dampfen. In dem rund 200qm Geschäft bietet der Ladeninhaber, Ralf Reintjes, fast alles an rund um das 'Dampfen'. Dort können erfahrene Dampfer, sowie umsteigewillige Raucher Ihr Equipment zum dampfen erwerben. Wir freuen uns über Euren Besuch Das Team vom Dampflädchen

  • Allgemein
    17.01.2018

    Billard-WM 2018: Vorverkauf beginnt

    Vom Donnerstag, 22., bis Sonntag, 25. Februar 2018, findet in der Viersener Festhalle die 32. Weltmeisterschaft für Nationalmannschaften im Dreiband-Billard statt. Der Vorverkauf der Eintrittskarten hat jetzt begonnen. Zu haben sind die Tickets bei der Sparda-Bank an der Hauptstraße (Nähe Gereonsplatz), im Stadthaus Viersen, Zimmer 107, und bei 'Die Anzeige', Hauptstraße 89. Die Dauerkarte für alle Tage kostet 45 Euro. Außerdem gibt es Tageskarten für Donnerstag (14 Euro), Freitag (18 Euro), Samstag oder Sonntag (jeweils 20 Euro). Schüler, Schülerinnen, Studierende, Schwerbehinderte und Arbeitslose erhalten bei Vorlage eines entsprechenden Nachweises 50 Prozent Nachlass. Kinder unter zwölf in Begleitung eines Erwachsenen haben freien Eintritt. Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt Viersen bekommen eine Vergünstigung von zehn Prozent auf den Regel-Eintrittspreis, wenn sie ihren Ausweis vorlegen. Foto: Deutsche Billard-Union

  • Allgemein
    12.01.2018

    Integration in Viersen

    Die viersener Bürgermeisterin, Sabine Anemüller, hat das unverwechselbare Profil der Viersener Südstadt gelobt. Sie sagte: 'Die Südstadt ist ein Paradebeispiel, wie das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen zu einer Bereicherung für ein Stadtquartier werden kann.' Sabine Anemüller sprach beim Neujahrsempfang des Südstadtbüros an der Großen Bruchstraße am Donnerstag, 11. Januar 2018. Eine Vielzahl interkultureller Angebote präge das Leben rund um den Gereonsplatz. Das sei kein Selbstläufer. Eine solche Leistung werde nur möglich durch gut funktionierenden, sozialen Zusammenhalt im Quartier. Dahinter stünden 'Menschen, die sich dafür einsetzen'. Viele ehrenamtliche Initivativen und Projekte hätten hervorragende Arbeit bei der Förderung des Zusammenlebens geleistet. 'Die Stadtteilkultur in der Südstadt lebt', sagte die Bürgermeisterin weiter. Das sehe sie an zahlreichen Projekten wie dem Südstadtsommer, Viersen openart, der Ehrenamtsakademie der Freiwilligenzentrale, der Interkulturellen Woche und dem Gemeinschaftsprojekt 'Josefsgarten'. Dahinter stünden die Menschen in der Südstadt, die Arbeitskreise und ehrenamtlichen Gruppen im Südstadtbüro, viele Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit Spenden und Sponsoring helfen. Neben dem Verfügungsfond, der die Grundlage für bürgerschaftlich getragene Projekte sei, nannte die Bürgermeisterin das Hof- und Fassadenprogramm sowie das Immobilienmanagement als bedeutende Eckpfeiler der Arbeit. Eine wichtige Basis für den Einsatz der Menschen bildeten die professionellen Akteure. Sie dankte Quartiersmanagerin Stephanie Schoenen und ihren Team sowie Patricia Jessen, die zuvor die Fäden im Südstadtbüro in der Hand hielt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden die Arbeit weiterhin engagiert unterstützen. Sie freue sich, dass der Verfügungsfonds für sinnvolle Projekte genutzt werde. 'Es ist eine gute Nachricht, dass Frau Schoenen die Jugendarbeit in der Südstadt weiter verstärken und jüngere Menschen für den Stadtteil begeistern möchte.' Alle Besucherinnen und Besucher des Empfangs rief sie auf: 'Helfen Sie weiter mit, dass immer mehr Menschen und Gruppen den Weg in das Südstadtbüro finden, in den aktiven Austausch miteinander treten.' Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    05.01.2018

    Sternsinger zu Gast

    Am Freitag, 5. Januar 2018, besuchten die Sternsinger Bürgermeisterin Sabine Anemüller und den ersten stellvertretenden Bürgermeister Hans-Willy Bouren im Stadthaus. „Segen bringen, Segen sein. Gemeinsam gegen Kinderarbeit – in Indien und weltweit!“ lautet das Motto der Sternsinger-Aktion in 2018. Die Bürgermeisterin freute sich über die jungen Gäste in ihren prächtigen, bunten Kostümen der drei Weisen aus dem Morgenland. Sie dankte ihnen für ihren unermüdlichen Einsatz für notleidende Kinder in aller Welt. Für ihren Weg durch die Stadt wünschte die Bürgermeisterin den Sternsingern, dass sie auf viele Menschen treffen, die ihr Engagement für die Ärmsten der Armen mit einer Spende unterstützen: „Die Sternsinger setzen ein wichtiges Zeichen: Es ist wichtig und richtig, sich für andere einzusetzen.“ Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    28.12.2017

    Öffnungszeiten im Einzelhandel

    Einzelhandel darf schwarzen Peter der Öffnungszeiten nicht weiter schieben. Immer wieder beklagen sich die Menschen über nicht einheitliche Öffnungszeiten, doch seien wir ehrlich, die Politik/IHK hat keinen Einfluss auf einheitliche Öffnungszeiten, eine verbindliche Vorgabe würden viele Einzelhändler auch als Bevormundung sehen. Hier müssen die Einzelhändler gemeinsam aktiv werden. Auch der Werbering Viersen kann keinen Einfluss auf Öffnungszeiten der Geschäfte nehmen. Dort vermag man nur vermitteln oder empfehlen. Viel mehr liegt es an den 'alteingesessenen' Geschäftstreibenden, die im Laufe der Jahre 'satt' sind. Die über 'Klüngelwirtschaft' über Jahrzehnte das Geschäft betreiben und teilweise den Anschluss an die moderne Zeit vergessen/verpasst haben. Man beschwert sich lieber über mangelnde Laufkundschaft, beharrt aber gerne auf einer Geschäftspolitik die 30 Jahre alt ist. Man will was geändert haben, aber selber vor der eigenen Tür, im eigenen Geschäft, fängt man nicht an. Bis hin zu dem das man bei Festlichkeiten sich an seine normale Öffnungszeit hält. Heutzutage kann man im Einzelhandel nur noch über den Service vor Ort punkten und handeln. Potenzielle Kunden möchten 'abgeholt' werden. Service nicht nur mit der Ware, sondern Service am Menschen, der ein Geschäft betritt. Erst wenn ich dem kleinsten Kunden das Gefühl gebe 'Er ist wichtig' hat man als Geschäftsmann gewonnen. Jahrzehnte ist über das Ladenschlussgesetz diskutiert worden. Was nützt es ein Gesetz zu kippen, wenn sich Geschäftstreibende weiterhin an 'alte' Zeiten halten. Wie kann ich gegen den Onlinemarkt/Handel punkten?! Doch nur wenn ich Service biete, wenn ich mir Zeit für den Kunden nehme. Den Service, den kein Onlinehandel bieten kann, denn ein Onlinehandel kann keine Produkte erklären. Da bringt es auch Nichts, dass man gebaute Fußgängerzonen öffnen muss, gerade die Fußgängerzonen sind die Stadtteile, die Menschen zusammenführen und verbinden. Ralf Reintjes (Süchtelner Dampflädchen)

  • Allgemein
    21.12.2017

    350 Kinderwünsche werden erfüllt

    Die Aktion Viersener Weihnachtswunschbaum 2017 war ein voller Erfolg. Dank der großen Hilfsbereitschaft der Bürger von Viersen können sich 350 Kinder über die Erfüllung ihrer Wünsche freuen. Die Wunschpaten besorgten gewissenhaft die Geschenke und brachten sie liebevoll eingepackt in die an der Aktion beteiligten Geschäftsstellen der Sparkasse. Bürgermeisterin Sabine Anemüller liegt die Aktion besonders am Herzen. Sie unterstützt nicht nur als Schirmherrin, sondern hat in diesem Jahr erstmals mit ihrem Büro die Organisation übernommen. Das Organisationsteam um Eva-Maria Ix und Andrea Mebs hatte alle Hände voll zu tun. Viele Fragen der Wunschpaten mussten beantwortet werden. Unermüdlich holten die Ehrenamtlerinnen und Ehrenamtler Klaus Lentz, Dieter Gützkow, Ursula Gützkow, Roswitha Lenz und Anneruth Fiethen-Jacobi die Geschenke bei den beteiligten Geschäftsstellen der Sparkasse ab und brachten sie ins Stadthaus. Hier wurden sie gesammelt und den teilnehmenden, sozial tätigen und gemeinnützigen Einrichtungen zugeordnet. Diese bringen die Geschenke bis Heiligabend zu den Kindern. Noch zu Beginn der Woche, einige Tage nach offiziellem Abgabetermin, bringen letzte Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Aktion Geschenke direkt ins Stadthaus. Eine Wunschpatin ist besorgt, dass ihr online bestelltes Geschenk nicht rechtzeitig ankommt. Nachfragen ergeben, dass das Paket auf dem Postweg verlorenging. Was tun, wenn das gewünschte T-Shirt nur bei zwei Läden in Deutschland erhältlich ist' Kurzerhand fährt der Ehemann zu dem Geschäft nach Düsseldorf, um den Kinderwunsch noch rechtzeitig zu erfüllen. Bürgermeisterin Sabine Anemüller ist begeistert und gerührt über so viel Einsatz der Viersenerinnen und Viersener. Sie dankt allen, die an der Aktion beteiligt waren. Das Engagement der Menschen, die die Sterne pflückten, der Einsatz der Organisatoren und die Unterstützung durch die Sparkasse sorgten dafür, dass mit der Aktion 2017 wieder viele Kinderwünsche erfüllt werden können. Foto Stadt Viersen: Eva-Maria Ix, Anneruth Fiethen-Jacobi und Andrea Mebs

  • Allgemein
    13.12.2017

    Leserbrief

    Der Werbering Viersen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    (Werbering Viersen aktiv e.V.)   Bekannt als Vereinigung der Einzelhändler in der 3 Städte Stadt frei unter dem Motto:   'Der Werbering bündelt die Interessen der Händler und vertritt Die gegenüber der Verwaltung, Verbände und Parteien“.    Was hier leider nicht oder nur teilweise richtig ist.   In Wirklichkeit ist der Werbering Viersen eine Untergruppe der Stadt Viersen bzw. Citymangement Viersen, wo dann Ehrenamtlich Einzelhändler tätig sind. Den Vorstand bilden nicht nur gewählte Einzelhändler sondern ebenfalls Stadt Angestellte des Citymangement/Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen. Wobei extra per Satzung beschlossen wurde   (siehe aktuelle Satzung des Werbering Viersen aktiv e.V.)   das entsprechende Gremien/Abteilungen mit in den Vorstand gehören.  Was dann im Umkehr Schluss heißen würde, das alle zahlende Werbering Mitglieder die Stadt Viersen „ bezahlen“  würden.  Schaut man in den umliegenden Städten auf Werbering Vereinigungen, z.B. Nettetal-Lobberich,  Willich- Anrath (Homepage der Vereinigungen) erscheint dort nicht sofort das Logo der Stadt, dort bilden ausschließlich Einzelhändler den Werbering.  Natürlich ist es wichtig eine gute Beziehung zwischen Werbering und der Stadt/Citymangement zu haben.  Was bedeutet dann die Bezeichnung „aktiv e.V.“ bei dieser Vereinigung?  Jeder weiß was „e.V.“ heißt (eingetragener Verein), nur passt das dann hier zusammen? Kann die Stadt Viersen einen 2.Verein überhaupt führen? Ist dieses so überhaupt rechtlich so vertretbar? Scheinbar ja, nur warum wird dann ein Werbering überhaupt gegründet/geführt? Denn durch dieses Kürzel „e.V.“ gibt es schließlich Rechte und Pflichten.   (1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden. (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten. (3) Das Recht, zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen Vereinigungen zu bilden, ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. Abreden, die dieses Recht einschränken oder zu behindern suchen, sind nichtig, hierauf gerichtete Maßnahmen sind rechtswidrig. Maßnahmen nach den Artikeln 12a, 35 Abs. 2 und 3, Artikel 87a Abs. 4 und Artikel 91 dürfen sich nicht gegen Arbeitskämpfe richten, die zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen von Vereinigungen im Sinne des Satzes 1 geführt werden Nach dem gesetzlichen Leitbild sollen die Mitglieder eines Vereins persönlich an der Mitgliederversammlung teilnehmen und dort über die Vereinsangelegenheiten mitentscheiden. Die Mitgliedschaft im Verein und die mit ihr untrennbar verbundenen Rechte der Vereinsmitglieder sind nach § 38 Satz 1 BGB nicht übertragbar und nicht vererblich. Die Satzung kann jedoch zulassen, dass die Mitgliedschaft übertragen oder dass Mitgliedschaftsrechte auch durch einen Vertreter ausgeübt werden können. Dieses setzt natürlich auch voraus, das sich die Einzelhändler/Gastronome/Geschäftstreibene auch um das Wohlergehen der Stadt kümmern. Jeder seinen Teil dazu beiträgt, alle mitziehen und zu gleichen Teilen dafür beitragen das sowohl auch Feste, verkaufsoffene Sonntage überhaupt stattfinden. Es kann nicht sein das es immer einzelne sich darum kümmern. Alle möchten etwas davon haben, dann sollen auch alle etwas dafür tun.  Es ist nicht Aufgabe der Stadt alleine dafür zu sorgen dass die Stadt lebt, jeder Gewerbetreibende steht auch in der Selbstpflicht dafür zu Sorgen. Denn nur in einer Gemeinschaft ist man stark, viele Hände können was bewirken. Viele Gedanken/Meinungen können etwas schaffen. Man muss auch bereit sein etwas zu investieren, nicht nur finanziell sondern auch in Form von geistiger Arbeit, und auch praktischer Umsetzung. Wodurch lebt eine Stadt, doch nur wenn alle „gemeinsam“ sich bemühen, die Geschäftstreibende dafür sorgen nicht nur das eigene Geschäft ansprechend, dem Bedarf entsprechend ausstatten, sondern auch in der Gemeinschaft in Verbindung mit der Stadtverwaltung die Stadt attraktiv zu gestalten und Menschen das Angebot und das Interesse zu geben in der Stadt einzukaufen und ganz wichtig sich wohl zu fühlen bzw. zu Identifizieren. Eine Stadt lebt nur durch Ihre Geschäft, der Einzelhandel lebt nur durch die Menschen die in eine Stadt kommen. Somit stehen alle in der Pflicht sich gemeinsam dafür stark zu machen.

  • Allgemein
    02.12.2017

    350 Sterne wollen zu Geschenken werden

    Viersener Weihnachtswunschbaum: 350 Sterne wollen zu Geschenken werden Bürgermeisterin Sabine Anemüller hat am Freitag, 1. Dezember 2017, die Aktion 'Viersener Weihnachtswunschbaum 2017' offiziell eröffnet. Um 11 Uhr warteten schon etliche interessierte Viersenerinnen und Viersener in der Sparkassenfiliale an der Hauptstraße, um sich einen oder mehrere Sterne pflücken zu können.  Die Sparkasse ist Partner der Stadt bei der Aktion und stellt in ihren Geschäftsstellen in Viersen, Dülken und Süchteln je einen der Weihnachtswunschbäume auf. Die Eröffnung der Aktion findet im jährlichen Wechsel in einem anderen Stadtteil statt. Immer dabei als Vertreter der Sparkasse: Stefan Vander. Er sagte: 'Diesen Termin lasse ich mir nie entgehen. Die Aktion findet zum elften Mal statt und ich freue mich, zum elften Mal die Gäste begrüßen zu dürfen.'  Viersen sei Vorreiter in der Region gewesen, inzwischen gebe es vergleichbare Aktionen auch in anderer Trägerschaft und an anderen Orten. Manche Versuche seien auch wieder eingeschlafen, weil die Organisatoren den Aufwand unterschätzten. Bei der Stadt Viersen sei die Abwicklung der Aktion aber in guten Händen. Das unterstrich Bürgermeisterin Sabine Anemüller. Die Bürgermeisterin unterstützt nicht nur als Schirmherrin, sondern hat in diesem Jahr erstmals mit ihrem Büro die Organisation übernommen: 'Mit ist es ein großes persönliches Anliegen, dass diese überaus erfolgreiche Aktion trotz einiger personeller Veränderungen in bewährter Form weitergeführt wird.' Eine wichtige Rolle spielten dabei neben den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Stadthaus ehrenamtlich engagierte Menschen. Der Bogen spannt sich dabei sehr weit. So waren zur Eröffnung in Alt-Viersen Kinder des Familienzentrums St. Elisabeth gekommen. Sie hängten die vom Büro der Bürgermeisterin vorbereiteten Wunschsterne in den Baum. Außerdem begrüßten sie die Gäste des Auftakttreffens mit adventlichen Liedern. Als besondere Überraschung gab es das Lied vom Weih-Nachts-Wunsch-Baum zur Melodie von 'We will rock you'.  Ehrenamtlich tätige Menschen werden dafür sorgen, dass die Geschenkpakete, die in den Sparkassenfilialen abgegeben werden, zur Sammelstelle im Stadthaus kommen. Von dort werden die Päckchen weiter verteilt. So wird sichergestellt, dass alle Geschenke rechtzeitig zum Weihnachtsfest ankommen. Fester Bestandteil der Aktion Weihnachtswunschbaum ist das Engagement Viersener Service-Clubs. Die werben nicht nur bei ihren Mitgliedern für die Aktion. Zonta Club, Inner Wheel Club, Rotary Club und Lions Club haben beim Viersener Martinsmarkt Spenden gesammelt, aus denen Weihnachtswünsche finanziert werden. Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte, die Aktion Weihnachtswunschbaum schaffe Freude: 'Sie trägt dem Weihnachtsgedanken Rechnung und ermöglicht es, das eigen Glück zu teilen.' Sie sei sehr froh darüber, dass auf die Solidarität der Viersener Bürgerinnen und Bürger Verlass sei. Das Versprechen, dass alle mit Wunschsternen vertretenen Kinder ihr persönliches Weihnachtsgeschenk erhalten, sei bislang immer eingehalten worden: 'Ich bin sicher, das wird auch in diesem Jahr so sein.' Ziel der Aktion ist es, Viersener Kindern im Alter zwischen 0 und 16 Jahren, für die aufgrund ihrer finanziellen Situation Geschenke nicht selbstverständlich sind, zu Weihnachten einen besonderen Wunsch zu erfüllen. Wer diesen Kindern zu Weihnachten eine besondere Freude machen möchte, kann einen dieser Wunschsterne (oder auch gleich mehrere) pflücken. Das weihnachtlich verpackte Geschenk im Wert von bis zu 25 Euro - gern auch mit ein paar persönlichen Zeilen versehen und mit dem Wunschstern beklebt ' sollte bis zum 15. Dezember abgeben werden. Angenommen werden die Päckchen an den Standorten der Wunschbäume. Die Kinder, deren Auswahl über sozial tätige oder gemeinnützige Einrichtungen getroffen wurde, bleiben selbstverständlich anonym. Bis zum Heiligen Abend werden alle Geschenke persönlich an die Kinder, an deren Eltern oder die Erziehungsberechtigten verteilt. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    30.11.2017

    Young Talents 2018 - Bewerbung ab sofort

    Young Talents, der Band Contest des städtischen Jugendprojekts 'Young Life', startet zum zwölften Mal. Gemeinsam mit dem Hubert-Vootz-Haus und dem Jugendcafé 'ett' ruft die Stadt Viersen Nachwuchsbands aus Viersen und der Region Niederrhein auf, sich jetzt für die Teilnahme zu bewerben. Zugelassen werden nur Bands, die eigene Musik spielen ' Coverbands dürfen nicht teilnehmen. Der Altersdurchschnitt der Musiker darf nicht über 25 Jahren liegen. Bürgermeisterin Sabine Anemüller hofft auf eine rege Teilnahme: 'Young Talents bietet den jungen Bands eine Chance, nicht nur Bühnenerfahrung zu sammeln, sondern darüber hinaus durch den intensiven Austausch mit den in der Jury vertretenen Musikern, Musikjournalisten und Musikveranstaltern wertvolle Tipps zu erhalten.' Die Bürgermeisterin fördert und unterstützt das städtische Jugendprojekt 'Young Life'. Mit der Anmeldung sollen eine Beschreibung der Band und ein Demo eingereicht werden. Aus den eingegangenen Bewerbungen werden zwölf Bands für die Vorrunden ausgewählt. Weitere Auskünfte zu den Bedingungen gibt Daniel Kruppa von der Stadt Viersen. Er nimmt auch die Bewerbungen entgegen. Zu erreichen ist er unter der Anschrift Stadt Viersen, Tönisvorster Straße 24, 41749 Viersen, Zimmer 107, Telefon 02162 101797, E-Mail bewerbung@younglife-viersen.de. Die Teilnahme an Young Talents ist kostenlos. Bewerbungsschluss ist der 8. März 2018. Später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden, da am 9. März die Auswahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer erfolgt. Die Bands werden dann auf die drei Vorrunden verteilt. Je vier Bands dürfen an einem der Abende für 30 Minuten auf die Bühne. Die Vorrunden finden in der Rockschicht an der Bahnhofstraße in Viersen statt am 6., 14. und 20. April 2018 jeweils ab 20.30 Uhr. Eine vierköpfige Jury und das Publikum bestimmen die Platzierung der Bands. Die drei Tagessieger und der beste Zweitplatzierte kommen ins Finale. Das Finale wird am 16. Juni 2018 in der Festhalle Viersen stattfinden. Dann geht es um 20 Uhr los. Alle Finalteilnehmer erhalten einen Geldpreis, auf die Siegerband warten 500 Euro. Außerdem erwartet die erstplatzierte Band eine besondere Chance: Sie erhält die Möglichkeit, beim Festival 'Eier mit Speck' aufzutreten. Das Musikwochenende auf dem Hohen Busch wird vom 27. bis 29. Juli 2018 stattfinden. Foto: Stadt Viersen, Slik Tiger (Sieger 2017)

  • Allgemein
    29.11.2017

    Selbstgebasteltes schmückt städtische Weihnachtsbäume

    Traditionell schmücken Kindergartenkinder die städtischen Weihnachtsbäume auf dem Rathausmarkt und auf dem Lindenplatz. Zum Auftakt kamen am Mittwoch, 29. November 2017, Kinder mit selbstgebasteltem Baumschmuck vor das Stadthaus. Dort wurden sie vom stellvertretenden Bürgermeister Hans-Willy Bouren begrüßt. Die Aktion wird morgen, Donnerstag, ab 9.30 Uhr in Süchteln fortgesetzt. Organisiert wird die Aktion 'Kinder schmücken den Weihnachtsbaum' vom Citymanagement der Stadt Viersen. Holger Keller moderierte den Vormittag. Nach dem Aufhänger der laminierten Bilder und anderer Schmuckstücke ging es für die Kinder weiter in die Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek. Dort warteten die Lesepatinnen mit einer kleinen Geschichte. Außerdem gab es einen wärmenden Kinderpunsch. Anschließend wurden die Kinder mit einem kleinen Geschenk verabschiedet. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    29.11.2017

    Lieder zum Advent: Mitsingkonzert im St. Remigius

    Lieder zum Advent: Mitsingkonzert im St. Remigius am Sonntag, 10. Dezember Zum vierten Mal findet am zweiten Adventssonntag in der St.-Remigius-Kirche das Mitsingkonzert 'Lieder im Advent' statt. Ab 17 Uhr wird am Sonntag, 10. Dezember 2017, gemeinsam gesungen. Wie in den Vorjahren gibt die Kölner Band Pelemele den musikalischen Rahmen vor. Pfarrerr Roland Klugmann wird die Gäste in der Kirche begrüßen. Bekannte Weihnachtslieder und Lieder der Kölner Musiker stehen auf dem Programm. 'Kling Glöckchen' und 'O du fröhliche' werden ebenso gesungen wie 'Feliz navidad' oder 'Swing low sweet chariot'. Insgesamt zwölf Lieder haben es in diesem Jahr auf die Liste geschafft. Christoph Fröhlich, Sänger von Pelemele, wird das Programm moderieren. Unterstützt wird er durch die Vorschulkinder des Familienzentrums St. Elisabeth, die Jekits-Kinder der Gemeinschaftsgrundschulen Dülken und Rahser sowie die Klassen 5b und 6c der Realschule an der Josefskirche. Eingeladen zum Mitsingkonzert sind alle Menschen, die gern singen, vor allem Familien mit Kindern. Texte und Noten werden zu Beginn des Konzerts an die Besucherinnen und Besucher verteilt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung ist Teil der Aktion 'Kulturrucksack NRW' und wird von der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Viersen unterstützt. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    28.11.2017

    "Veranstaltung mit Witz und Charme!"

    Die diesjährige Landesversammlung des Jugendrotkreuzes (JRK) des DRK- Landesverbandes Nordrhein e. V. fand am 25.11.2017 in der Generatorenhalle der Stadt Viersen statt - wichtige Programmpunkte waren die Wahl der neuen Landesleitung, der Delegierten für die Bundeskonferenz und acht zusätzlicher Vertreter für den Landesausschuss des JRK. Die Delegierten der JRK-Kreisverbände im Landesverband Nordrhein haben entschieden: Elena Müntjes bleibt Landesleiterin des JRK Landesverbandes Nordrhein e. V., und sie erhält Unterstützung von zwei weiteren Mitgliedern der Landesleitung. Sebastian Kludt übte dieses Amt bereits in der vergangenen Wahlperiode aus, Luisa Hellwig folgt Ralf Hölscher nach, der sich auf eigenen Wunsch nach 25 Jahren im Dienste des Jugendrotkreuzes Nordrhein nicht mehr zur Wahl stellte. Die vorangegangene Entlastung der Landesleitung für das vergangene Jahr fiel einstimmig aus. Melanie Pfannholzer und Carsten Müntjes werden den JRK Landesverband Nordrhein e. V. künftig in der Bundeskonferenz des Jugendrotkreuzes vertreten. Im Rahmen seines Verbandsentwicklungsprozesses im Jugendrotkreuz Nordrhein haben engagierte Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler nach einem positiven Votum der Delegierten erstmalig die Möglichkeit, sich in die JRK-Gremienarbeit einzubringen: Zusätzlich zu Vertretern aus den Kreisverbänden und dem Landesverband werden acht weitere Mitglieder zunächst in beratender Funktion im Landesausschuss mitwirken, nach der Novellierung der JRK-Ordnung dann auch ein eigenes Stimmrecht erhalten. Auf diese Weise können sich interessierte Jugendliche an den Entscheidungsprozessen des Verbandes mit ihrem Fachwissen an den Debatten beteiligen. Vorstellung des Jugendrotkreuz Landesverbandes Nordrhein e. V. Der Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Viersen e. V. Peter Ottmann und die Bürgermeisterin der Stadt Viersen Sabine Anemüller wandten sich in einem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung an die Delegierten in der Generatorenhalle. Gina Penz, Mitglied der JRK Bundesleitung, sprach in einer Videobotschaft zu den Gästen der Landesversammlung. Neben der verbandspolitischen Dimension hatte die JRK Landesversammlung für ihre Besucherinnen und Besucher den 'Markt der Möglichkeiten' zu bieten Die Projektgruppe Verbandsentwicklungsprozess (PG VEP) präsentierte ihre Arbeitsfelder, aber auch verschiedenste Tätigkeitsbereiche von der Schularbeit des JRK bis hin zu den Ferienfreizeiten zeigten sich mit eigenen Ständen im Foyer und in der Generatorenhalle. Ein gemütlich eingerichteter Kinobereich bot den Gästen der Veranstaltung die Möglichkeit, Videos aus dem vergangenen Jahr zu sehen. Außerdem wurden alle Anwesenden dazu aufgerufen sich an der Erstellung eines Mobiles zum Thema Menschlichkeit zu beteiligen. Denn das Jugendrotkreuz befasst sich seit Sommer diesen Jahres mit einer neuen Kampagne. Unter dem Hashtag #wasgehtmitmenschlichkeit finden bundesweit viele Aktionen des JRK statt, die für mehr Menschlichkeit im Alltag werben möchte. 'Unser Anspruch ist eine unterhaltsame Veranstaltung mit Witz und Charme, und eine rundum gelungene, in sich stimmige Landesversammlung ohne Misstöne', wünschte sich die Landesleiterin Elena Müntjes bereits bei der Eröffnung der Veranstaltung. Das sei in diesem Jahr gelungen, zieht die Amtsträgerin gegen Ende der Landesversammlung Resumee.  

  • Allgemein
    28.11.2017

    Notburga-Schützen übernehmen Patenschaft im Don-Bosco-Heim

    Am Freitag, 24.11.2017, trafen sich Alexander Wassen, Präsident der St. Notburga Schützenbruderschaft, und Schriftführer Michael Mertens mit der Leiterin des Don-Bosco-Heims, Stefanie Heggen, im Don-Bosco-Heim, um eine jährliche, finanzielle Unterstützung für die Integrationsarbeit mit den Jugendlichen zu besiegeln. Zunächst gab Frau Heggen einen interessanten Einblick in die Arbeit des Don-Bosco-Heims. Darin erklärte sie auch, dass selbst kleinste Spenden wichtige Bausteine für die Integration der Kinder und Jugendlichen sind. „Wir wollen unseren Beitrag dazu leisten, dass die Kinder und Jugendlichen hier bei uns heimisch werden und sich als Teil unserer Gesellschaft fühlen“, sagte Alexander Wassen in dem gemeinsamen Gespräch. Mit der Zuwendung, die die Notburga-Schützen zahlen, werden mindestens 2 Kinder bzw. Jugendliche in die Lage versetzt, sich einem Verein anzuschließen, um Schwimmen zu lernen, Fußball zu spielen, einen Tanzkurs zu besuchen oder tatsächlich auch einer Schützenbruderschaft beizutreten. Zum Abschluss luden die beiden Notburga-Schützen das Team rund um Frau Heggen und auch die Kinder und Jugendlichen schon jetzt zum Schützenfest im August ins Rahser ein.

  • Allgemein
    21.11.2017

    Kein Ausweg - TeamExit im Test

    Unerbittlich läuft die Digitaluhr, die von der Wand auf uns herabschaut und gnadenlos die Zeit rückwärts herunter zählt. Meine zwei Kollegen und ich sind eingeschlossen in einem liebevoll eingerichteten Raum, der eigentlich urgemütlich wäre, abgesehen von der Tatsache, dass wir keinen Schlüssel besitzen, um die Türe zu öffnen. Wir fühlen uns, als wären wir ins kalte Wasser geworfen worden und wir haben nicht die geringste Ahnung wie wir an den Schlüssel kommen sollen. Wir untersuchen den Raum, schauen hinter Vorhänge, öffnen den Schrank, drehen alles auf links, was sich bewegen lässt. Die Zeit läuft, und zwischenzeitlich haben wir das Gefühl, dass wir nicht weiterkommen. Doch dann fällt dem einem plötzlich etwas auf, was den anderen vorher entgangen war. Wir beginnen ganz automatisch, uns mehr oder weniger gut abzusprechen und die Aufgaben aufzuteilen. Vielleicht, haben wir ja ein wichtiges aber doch offensichtliches Detail übersehen. Schon ab der ersten Sekunde in der die Tür hinter uns ins Schloß fiel, herrschte eine leichte Anspannung. Doch der Spaß und die gute Laune überwiegen deutlich. Die Uhr an der Wand läuft derweil unbeirrt weiter rückwärts und wir wollen auf jeden Fall das erste von unseren zwei Teams sein, dass aus dem jeweils zugeteilten Raum entkommt. Alles was wie ein Hinweis aussieht wird mehrmals durchdacht und geprüft, jede mögliche Kombination wird an den verschiedenen Zahlenschlössern ausprobiert. Manchmal fallen uns nicht die offensichtlichsten Dinge auf, während wir an anderer Stelle zu kompliziert denken. Kleine Momente der Enttäuschung wechseln sich immer wieder mit Erfolgserlebnissen ab. Trotzdem wirkt die Atmosphäre des Raumes permanent auf uns ein, so dass wir uns immer wieder dabei erwischen, wie wir kurz innehalten, um uns an den authentischen Details in der Dekoration und den kniffligen Rätseln zu erfreuen. Es bleibt bis zur letzten Sekunde spannend und am Ende ist die Zeit so schnell verflogen, dass wir am liebsten direkt noch eine zweite Runde drangehängt hätten! TeamExit in Viersen bietet eine Freizeitunterhaltung, die es echt in sich hat! Innerhalb weniger Jahre konnte sich das kleine, familiäre Unternehmen als Geheimtipp für etwas anders angelegten Freizeitspaß etablieren und bietet seitdem kleinen Gruppen die Möglichkeit an, zusammen mittels komplexer Rätsel zur Freiheit zurück zu finden. Der Aufwand, den die Betreiber dafür in Kauf nehmen, ist enorm. Die komplexen Rätsel sind alle in Eigenregie entstanden und die Kreativität, die dahinter steckt, hat uns wahrlich beeindruckt. Jeder der Themenräume ist bis ins kleinste Detail liebevoll hergerichtet und die Denkaufgaben so platziert, dass man nicht unbedingt sofort darauf stößt. Aber es bleibt immer fair und wenn ein Team wirklich nicht vorankommt, werden an einem Monitor an der Wand Hinweise eingeblendet, damit die Flucht weitergehen kann. Derzeit bietet TeamExit drei Themenräume, 'Flucht aus dem Knast', 'BlackOut' und 'Das Magische Zimmer'(welches extra für Kinder entwickelt wurde). Ein vierter Themen-Raum ist ebenfalls bereits im Aufbau. Ebenso gibt es demnächst einen Bereich, der sich ganz der 'Virtual Reality' widmen wird und wo modernste Technik mit Spielspaß kombiniert für Action und Nervenkitzel sorgt. Die Kunden, die das Live-Abenteuer genießen möchten, finden sich in allen Altersklassen und es kam auch schon vor, dass eventuelle Arbeitgeber mit Bewerbern zusammen eine Stunde lang zusammen dieses Erlebnis teilten und dadurch viel über den jeweils anderen erfuhren. Eine klasse Idee, wie wir finden! Buchen kann man das spannende 'Live Escape - Abenteuer' als kleine Gruppe (es buchten auch schon größere Gruppen mit bis zu 50 'Fluchtwilligen'), außerdem bietet TeamExit auch Gutscheine an, falls man jemandem mal ein etwas anderes Geschenk machen möchte. Auch für Firmenevents und Weihnachtsfeiern wird gerne das Angebot von TeamExit genutzt. Unserem unerschrockenen Team von meinViersen.de rauchten zwar danach leicht die Köpfe, aber es war ein toller Spaß, den wir bestimmt in einem anderen Themen-Raum wiederholen werden! Wer weitere Informationen zu diesem interessanten Live Escape - Erlebnis haben möchte oder einen Besuch buchen will, wird auf der Homepage des Betreibers fündig: www.teamexit.de Die Bilder in diesem Beitrag haben wir bearbeitet, um nicht zu viel zu verraten. Rätseln müsst Ihr schon selber! ;-) (sw/ar)

  • Allgemein
    15.11.2017

    Der Winter naht ...

    Der Winter kommt, von Autoscheiben muss Eis gekratzt werden, Fahrbahnen, Geh- und Radwege können glatt werden. Während viele Menschen noch schlafen oder unter der warmen Dusche stehen, sind die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der städtischen Betriebe schon aktiv. Der Betriebshof der Stadt ist bestens vorbereitet. Das Salzlager ist mit 800 Tonnen Trockensalz, 20.000 Litern Feuchtsalz und 75 Tonnen Sand prall gefüllt. Acht Räum- und Streufahrzeuge, 23 Kleinfahrzeuge und acht Kleintraktoren für die Geh- und Radwege stehen zum Einsatz bereit. Für die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind entsprechende Einsatzpläne erarbeitet. Von November bis März liefert der Deutsche Wetterdienst in Essen täglich um 11 Uhr die Vorhersage für die nächsten 24 Stunden. Wird Frost oder Schnee erwartet, rüsten die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen die Fahrzeuge entsprechend aus. Am folgenden Morgen um drei Uhr früh fährt ein Streckenwart eine Stunde lang die Hauptverkehrsstraßen im gesamten Stadtgebiet ab. Bei Glätte ruft er den Einsatzleiter an, der dann telefonisch die Mannschaft informiert. Ab vier Uhr werden die bereitgestellten Räumfahrzeuge mit Streugut beladen. Zwölf Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit acht Fahrzeugen und Fußtrupps mit 22 Leuten beginnen dann mit den Räum- und Streuarbeiten. Bei Bedarf werden diese mit weiteren 40 Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen aufgestockt. 285 Kilometer Hauptstraßen, 88 Kilometer Nebenstraßen plus Radwege, Gehwege und Parkplätze werden geräumt. Bei normaler Glätte werden 10 Gramm Feuchtsalz pro Quadratmeter verwendet, bei Schnee 20 bis 30 Gramm pro Quadratmeter. Das Feuchtsalz entsteht, indem Trockensalz auf dem Fahrzeug kurz vor dem Ausstreuen mit Salzlösung angesprüht wird. Feuchtsalz wird verwendet, da es besser auf dem Fahrbahnboden liegen bleibt und durch fahrende Autos nicht verwirbelt wird. Die städtischen Betriebe arbeiten nur für die Fahrbahnen mit Salz. Rad- und Gehwege werden mit Sand gestreut. Es werden jedoch nicht alle Nebenstraßen und Gehwege von den Städtischen Betrieben geräumt. Für die Gehwege und in bestimmten Bereichen auch für die Fahrbahn vor dem eigenen Grundstück, ist der Eigentümer verantwortlich. Werktags ab sieben Uhr morgens, an Sonn- und Feiertagen ab neun Uhr, muss der Gehweg von Schnee- und Eisglätte befreit sein. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Bauhofs beginnen sehr früh mit den Streu- und Räumarbeiten. Vor dem Berufsverkehr sollen Fahrbahnen und Wege möglichst von Eis und Schnee frei sein. Dennoch muss sich jeder Autofahrer und jede Autofahrerin sowie alle übrigen Verkehrsteilnehmer und Verkehrsteilnehmerinnen mit ihrem Verhalten auf die Witterungsverhältnisse einstellen und entsprechend vorsichtig sein. Autos sollten rechtzeitig auf Winterreifen umgerüstet werden. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    12.10.2017

    Die Kulturstrolche sind los!

    Jetzt sind sie wieder unübersehbar, wenn sie durch die Kulturlandschaft streifen: die Viersener Kulturstrolche. 254 neue Kulturstrolche gibt es in diesem Jahr. Jeder hat ein orangefarbenes T-Shirt erhalten. Mittlerweile sind es 35 Grundschulklassen, die das kulturelle Leben der Stadt erkunden. Möglich wird das durch die Unterstützung der Bürgerstiftung der Sparkasse. Die Stadt Viersen bietet das Projekt „Kulturstrolche“ seit 2008 an. Zielgruppe des Projektes sind Grundschülerinnen und Grundschüler. Jede teilnehmende Klasse lernt im Lauf von drei Grundschuljahren die vielseitige Kulturszene der Stadt kennen. Auf dem Programm stehen dabei beispielsweise Besuche im Museum, Theater, in Bibliotheken und bei Tanz- und Musikschulen. Die T-Shirts sind nicht nur Erkennungszeichen. Sie dienen zugleich als Eintrittskarte für etliche kulturelle Institutionen. Stefan Vander von der Bürgerstiftung der Sparkasse überreichte zwei Klassensätze an die 2a und die 2b der Grundschule an der Zweitorstraße stellvertretend für alle neuen Kulturstrolche. Bewerbungen für die nächste Kulturstrolche-Runde sind bis Mitte März 2018 möglich. Alle interessierten ersten Klassen können sich dazu mit einem Kreativwettbewerb beteiligen. Weitere Informationen zur Bewerbung und zum Projekt gibt Nicola Nilles von der Kulturabteilung der Stadt unter der Telefonnummer 02162 101450. Foto: Stadt Viersen

  • Allgemein
    27.09.2017

    Music Academy Viersen – Musikunterricht auf höchstem Niveau

    Hohe Decken, natürliche Beleuchtung und ein durchweg edles Design. Im Hintergrund hört man dumpfe Musik aus den einzelnen Räumen. Einige Schüler warten in der offenen Wartelounge auf ihren Unterrichtsbeginn. Klaudia Raths, die Leiterin der Music Academy in Viersen, verliert hier dennoch nie den Überblick. Sie kümmert sich vor allem um die Organisation und den Ablauf vor Ort. Büro, Schülerverwaltung, Beratung und nebenbei ist sie noch Schnittstelle zwischen Schülern und Dozenten. Langweilig wird ihr sicher nicht. Eins wird hier schnell klar – die [MA] Music Academy® ist ein warmer, freundlicher Ort, fernab jeglicher Vorstellung einer klassischen, eingestaubten Musikschule.  Genau das war schließlich auch 2001 die Idee von Mischa Züwerink und Lars Dannenberg: Eine coole Musikschule in Viersen mit Wohlfühlambiente für Groß und Klein. Denn Musik verbindet, ist Lebensfreude pur und schafft tiefe Freundschaften. Über 500 Dozenten in ganz Deutschland 2017 ist daraus deutlich mehr geworden. Mittlerweile hat sich die [MA] Music Academy® zu einem erfolgreichen Franchiseunternehmen mit 19 Filialen und über 500 Dozenten in ganz Deutschland entwickelt. Und es geht noch weiter: Schulen im Ausland sind für 2018 bereits in Planung. Im Rahser Industriegebiet fällt das alte Viersener Bauwerk mit Flair direkt ins Auge. Auf über 300 qm und mit insgesamt 7 Unterrichtsräumen ist hier definitiv der richtige Ort, um laut zu rocken. „So theoretisch wie nötig, so praktisch wie möglich!“ Das Angebot ist vielfältig: Von verschiedenen Instrumenten bis hin zu Musikalischer Frühförderung für die Kleinsten ab 2 Jahren, wird nahezu jedes Instrument für jedes Alter unterrichtet. Obendrauf gibt es individuelle Programme für Frühaufsteher, Hochschulabsolventen, Best Agers oder Try Out Programme für Unentschlossene. Die Lerninhalte und Ziele sind dabei ebenso individuell und richten sich komplett nach dem Lerntempo des Schülers. In einer bewährten Kombination aus Einzel- und Gruppenunterricht werden sie perfekt auf das Zusammenspiel einer Band vorbereitet. Das bringt vor allem Dynamik, steigert aber auch die Motivation. Gründer Mischa Züwerink ist eines ganz besonders wichtig: „Jeder soll sich in der [MA] Music Academy® wohlfühlen. Musik soll schließlich Spaß machen. Basis dafür ist ein Wohlfühlambiente.“ Kostenlose Probestunden Wer die [MA] Music Academy® einmal kennenlernen möchte, ist jederzeit zu einer kostenlosen Probestunde eingeladen. Diese können einfach über das Büro in Viersen unter der Telefonnummer 02162 578786 vereinbart werden. Rocknacht am 06.10.2017 Wer gerne zeitnah das gesamte Konzept kennenlernen möchte, kann dies schon bald: Am 06.10.2017 rocken die Viersener und Düsseldorfer Pop- und Rockensembles ab 19.30 Uhr in der Rockschicht zum mittlerweile 13. Mal die Bühne. Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20.00 Uhr. Tag der offenen Tür am 08.10.2017 Alle anderen Interessenten können sich den 08.10.2017 im Kalender notieren. Dann lädt die [MA] Music Academy® Viersen ab 12.00 Uhr zum Tag der offenen Tür mit anschließendem Herbstfest ein. Von offenen Probestunden, kleinen Workshops und Dozentengesprächen ist an diesem Tag für jeden etwas dabei. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Ab 14:00 Uhr startet dann das Herbstfest mit den Schülervorspielen, das Highlight für viele Schüler. Klar, denn hier können sie vor einem kleinen Publikum zeigen, was sie gelernt haben und wie viel Spaß es macht, ein Instrument zu spielen.

  • Allgemein
    18.09.2017

    Mutmaßlicher Sexualstraftäter in Untersuchungshaft

    Nettetal - Ein 54-jähriger Mann aus Dülken befindet sich seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Dem einschlägig bekannten Mann wird vorgeworfen, sexuelle Handlungen vor Kindern vorgenommen zu haben. Ein Richter erließ deswegen in diesen Tagen einen Untersuchungshaftbefehl gegen den Dülkener, da Wiederholungsgefahr besteht. In bislang zwei konkret vorwerfbaren Fällen soll der Mann sich zwei Mädchen aus seinem Auto heraus mit entblößtem Geschlechtsteil gezeigt und sexuelle Handlungen an sich vorgenommen haben. Am 29. Juni wurde ein elfjähriges Mädchen, das mit seinem Rad auf dem Weg zur Schule war, Opfer. Das Kind reagierte richtig, es fuhr sofort nach Hause zurück und informierte die Eltern, die dann Strafanzeige erstatteten. Am 11. Juli wurde ein elfjähriges Mädchen in Breyell Opfer des Missbrauchs. Dank der sehr guten Angaben der beiden Kinder gelang es den Ermittlern, den 54-jährigen Dülkener als Tatverdächtigen zu ermitteln. Oft handelt es sich bei derartigen Fällen um Taten von Wiederholungstätern. Deshalb ist es sehr wichtig, dass derartige Vorfälle sofort bei der Polizei angezeigt werden. Hilfestellungen, wie sie mit Ihren Kindern über das richtige Verhalten in solchen Fällen sprechen können, erhalten Interessierte auch bei den Beratern in der Dienststelle Kriminalprävention, die Sie während der üblichen Bürodienstzeiten unter der Rufnummer 02162/377-0 erreichen können. Anmerkung der Redaktion: Spezielle Präventionsprogramme werden von spezialisierten Kampfkunstschulen angebeoten. In Viersen bieten zum Beispiel die WingTsun Schulen Viersen, Brüggen, Kempen und Nettetal derartige Kurse für Kinder und Frauen an. Schwerpunkt dieser Kurse ist das rechtzeitige Erkennen, die richtige Verhaltensweise und die Abwehr in Notsituationen.

Kategorien

Unsere Premium Partner

Allgemein - Nachrichten Logo