;
Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Auch als kostenlose Smartphone App verfügbar!

Entdecke besondere Geschäfte, Restaurants, Veranstaltungen in und um deine Umgebung!

Ajax Loader

Nachrichten

Veranstaltung
29.01.2018

Ingo Oschmann LIVE - Ein Abend, als wäre man unter Freunden

Am 28.01.2018 trat Ingo Oschmann im 'Theater im Gründerhaus' mit seiner Show zum 25. Bühnenjubiläum auf. Ein Redakteur von meinViersen.de ließ sich das nicht entgehen und erlebte einen zutiefst berührenden Abend. Ich möchte ehrlich sein: Ich hatte von Ingo Oschmann noch nie gehört. Okay, der Typ ist Comedian und Zauberkünstler und des öfteren im TV zu sehen, aber da ich seit fast 30 Jahren keinen Fernsehanschluss habe, entging mir das vollkommen. Wie sich heraus stellte, war meine mangelhafte Vorkenntnis dann eher ein Glücksfall. Ich konnte offen und auch neugierig einem Abend beiwohnen, der noch lange in Erinnerung bleiben wird. Pünktlich um 20.00 Uhr betritt Ingo Oschmann vor zahlreich erschienenem Publikum die Bühne, begrüßt herzlich die Zuschauer und fängt sofort an, seinen Werdegang selbstironisch zu kommentieren. Er feiert sein 25-jähriges Bühnenjubiläum und erzählt witzig und entwaffnend ehrlich, wie holperig der Anfang seiner Karriere lief und wie er durch seine ehrliche und offene Art langsam seinen Erfolg festigen und ausbauen konnte. Er erzählt, wie es für ihn war, als Neuling in der Unterhaltungsbranche Leuten wie Ricky Martin oder Dieter Bohlen gegenüber zu stehen. Er erzählt dies auf so naiv-charmante Art, das man unweigerlich aufstehen und applaudieren möchte. Ich sitze in der letzten Reihe, habe die Bühne gut im Blick und kann auch die Reaktionen des Publikums registrieren. Ingo hat die Lacher sofort auf seiner Seite und der Auftritt macht ihm sichtlich Spaß! Von nun an wechseln sich Zauberkünststücke, kleine Annekdoten aus seiner Karriere und pointen-sichere Witze ab und dies geschieht alles, ohne das es gehetzt oder gestresst wirkt. Den Abend durchzieht eine unbeschreibliche Leichtigkeit und Ingo Oschmann bezieht öfter sein Publikum in seine Show mit ein. Dabei lacht er mit den Leuten und nicht über sie. Er opfert nicht einzelne Menschen des Publikums, um einen schnellen Witz zu erzielen, sondern behandelt sein Publikum dankbar und mit Respekt. Der Abend fühlt sich immer mehr an wie ein Abend unter Freunden... In der Pause mischt sich Ingo unter sein Publikum, fragt, ob der Abend denn auch gefällt (aber ja! und wie!) und wirkt glücklich und entspannt. Die zweite Hälfte seines Auftritts ist genauso bezaubernd wie die erste Hälfte des Abends. Wieder wechseln sich ungezwungen lustige Geschichten aus seinem Leben und Zauberkunststücke ab. Zwischendurch bringt er philosophische Themen unter, dies allerdings mit der gleichen Leichtigkeit und ohne mahnenden Zeigefinger. Als sein Auftritt ein Ende findet, steht das Publikum auf und applaudiert frenetisch. Am Ausgang verabschiedet Ingo Oschmann sich einzeln von den Leuten, lässt geduldig Selfies mit sich machen und wechselt noch zahlreiche Worte mit den Menschen, die wegen ihm gekommen sind. Es war ein wirklich zauberhafter Abend und dies lag nicht nur an den Zauberkunststücken. (sw)

Nachrichten
22.01.2018

Nach dem Sturm: Bürgermeisterin besucht Kletterwald und Wildgehege

Bürgermeisterin Sabine Anemüller hat sich am Samstag, 20. Januar 2018, einen persönlichen Überblick über die Schäden am Kletterwald und dem Wildgehege auf den Süchtelner Höhen verschafft. Stadtförster Rainer Kammann hatte dazu eine sichere Route ausgewählt. Er warnte nochmals eindringlich davor, den Wald zu betreten: „Jederzeit können ohne Vorwarnung weitere Bäume umstürzen oder abgebrochene Äste herunterfallen.“ Große Teile des Kletterwaldes sind zerstört, einzelne Abschnitte könnten nach ersten Einschätzungen rasch wieder hergerichtet werden. Zunächst allerdings müsse aufgeräumt werden. Kletterwald-Geschäftsführer Jörg Brockes und Stadtförster Rainer Kammann sagten dazu, diese Arbeiten müssten sorgfältig bedacht werden. An vielen Stellen stünden Bäume schräg, es gebe erhebliche Spannungen im Holz und durch die Seile des Kletterwaldes. Anfang nächster Woche werden Fachbetriebe die Situation anschauen und mit den Arbeiten beginnen. Erst wenn aufgeräumt sei, könnten die noch stehenden Bäume begutachtet werden. Seien Bäume „angeschoben“ worden, müssten auch diese entfernt werden, bevor über den Wiederaufbau nachgedacht werden könne. Als „angeschoben“ werden Bäume bezeichnet, die sich im Sturm so weit geneigt haben, dass die Wurzeln im Boden gerissen sind. Wenn diese Bäume dann nicht umstürzen, sondern sich wieder aufrichten, sehen sie auf den ersten Blick unbeschädigt aus. Tatsächlich haben sie aber keinen Halt und können urplötzlich umfallen. Entsprechend geschulte Gutachter können dies an Veränderungen im Wurzelbereich der Bäume nahe der Oberfläche erkennen. Brockes sagte gegenüber Bürgermeisterin Sabine Anemüller, er überlege bereits, wie der Betrieb wieder aufgenommen werden könne. Für ihn stehe fest, dass ein Neustart nur am bisherigen Standort in Frage komme. Die Bürgermeisterin sagte ihm die Unterstützung der Stadt zu. Das gelte nicht nur für die Aufräumarbeiten in enger Abstimmung mit dem Stadtförster, sondern auch für den Wiederaufbau. Hier sei etwa an die Nutzung benachbarter Flächen oder an die Frage der raschen Erteilung von Genehmigungen zu denken. Erste gute Nachrichten gab es im Wildgehege, wo die Bürgermeisterin Mitarbeitern der städtischen Betriebe für ihren Einsatz dankte. Alle Tiere haben den Sturm gut überstanden. Zwar müssen sie vorübergehend mit etwas weniger Platz auskommen, die Aufregung nach dem Sturm habe sich aber bereits wieder gelegt. Der Ruhebereich des Damwilds ist zurzeit nicht nutzbar. Die Kamerunschafe sind in einem Gehege gesichert. Die Wildschweine haben sich in die hinteren Bereiche zurückgezogen. Xpad-Geschäftsführerin Katrin Kraft, deren Unternehmen seinen Sitz am Wildgehege hat, sagte, eine Mitarbeiterin, die sich um die Tiere kümmere, habe diese regelmäßig mit Futter versorgt. Das habe die Tiere beruhigt, die so trotz der zerstörten Zäune im Gehege geblieben waren. Rainer Kammann sagte, der Bereich, in dem sich der Zugang für Besucherinnen und Besucher befunden habe, sei eines der am stärksten geschädigten Stücke: „Hier sind 30 Jahre forstwirtschaftliche Arbeit zum Aufbau eines gesunden Mischwalds in zwei Stunden weggeweht worden.“ Abschließend besuchte die Bürgermeisterin noch die Waldjugend. Hier liefen die Aufräumarbeiten rund um das Landeszentrum ebenfalls auf Hochtouren. Gebäudeschäden gab es keine. Rund um die große Wiese im Zentrum des Horstgeländes sind jedoch reihenweise Bäume umgestürzt. Horstleiter Jörg Clemens sagte, alle Nachbarn auf den Süchtelner Höhen unterstützen sich bei den Aufräumarbeiten nach Kräften. Alle Betroffenen zeigten sich beeindruckt von der Welle der Anfragen, wie ihnen geholfen werden könne. Viersens Feuerwehrchef Frank Kersbaum, der die Hilfseinsätze während des Sturms geleitet hatte, sagte dazu, die größte Hilfe sei es zunächst, wenn die Menschen sich aus den Gefahrenbereichen fernhielten. Die Aufräumarbeiten sollten Fachleuten überlassen werden. Bereits während der Besichtigung wurde eine Idee entwickelt, wie die Bevölkerung beim Wiederaufbau helfen kann. Stadtförster Kammann sagte, auch mit Blick auf den ähnlich zerstörten Bereich Peter-Stern-Allee am Hohen Busch, dass hier eine gemeinschaftliche Aufforstungsaktion ähnlich wie der Aufbau des Jubiläumsgartens denkbar sei. Auch Katrin Kraft von Xpad sagte spontan ihre Unterstützung für ein solches „Crowd-funding“-Projekt zu. Details werden in Kürze gemeinsam erarbeitet und dann bekanntgegeben. Kammann sagte weiter, dass der Löwenanteil der Arbeiten erst nach dem Aufräumen folge. Dann müssten die betroffenen Bereiche für die Wiederaufforstung vorbereitet werden. Wenn alles gut gehe, könnten in einem Jahr neue Bäume gesetzt sein. Diese müssten dann gepflegt werden, damit daraus neuer Wald entstehen könne. Bis allerdings der Zustand vor Friederike wieder erreicht sei, vergingen mehrere Jahrzehnte. Parallel zu den Arbeiten im Wald wurden am Samstag die Aufräumarbeiten im innerstädtischen Bereich fortgesetzt. Hier steht zunächst die Sicherung in den Grünanlagen und auf den Friedhöfen im Vordergrund. Viele Vorhaben im Bereich Stadtgrün und Forsten sind vom Sturm durchkreuzt worden. So sagte Kammann, dass der Forstwirtschaftsplan für 2018 praktisch erledigt sei. Der Hiebsatz, also die Menge Holz, die geplant gefällt werden sollte, sei voraussichtlich bereits erreicht: „Wir müssen unsere gesamte Jahresplanung neu erarbeiten.“ Foto: Stadt Viersen

Nachrichten
19.01.2018

Sturm Friederike - Erste Bilanz

Sturm Friederike: Schwere Schäden am Hohen Busch und auf den Süchtelner Höhen - Wald nicht betreten Der Sturm Friederike am Donnerstag, 18. Januar 2018, hat am Hohen Busch und auf den Süchtelner Höhen schwere Schäden im Wald angerichtet. Stadtförster Rainer Kammann sprach in einer ersten Einschätzung davon, dass im Bereich Wildgehege/Kletterwald 70 Prozent der Bäume umgestürzt oder massiv geschädigt seien. Im Bereich der Peter-Stern-Allee sehe es ähnlich aus. Kammann warnte dringend davor, in den nächsten Tagen in den Wald zu gehen. Insbesondere Kiefern und Fichten seien großflächig umgeweht worden. Es gebe sehr viele Schäden und Totalverluste sowohl an innerstädtischen Einzelbäumen als auch im Wald. Zur Frage, wie viele Tiere noch im Wildgehege seien, könne er noch nichts sagen. Manche Bereiche seien momentan gar nicht erreichbar. Eine genaue Aufnahme der Schäden an Bäumen werde erst in einigen Tagen vorliegen. Die Aufräumarbeiten im innerstädtischen Bereich werden mindestens bis Ende nächster Woche dauern. Für den Wald rechnet er mit einer Arbeitszeit von drei bis vier Wochen. Da die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Städtischen Betriebe am Donnerstag weitgehend im Einsatz waren, um die Feuerwehr bei Notfällen zu unterstützen, kann die Sturmschadenskontrolle erst am Freitag beginnen. Sie wird mehrere Tage in Anspruch nehmen. Bis dahin warnt die Stadt nicht nur vor dem Betreten des Waldes. Auch Parks und Grünanlagen sollten gemieden werden. Generell ist insbesondere in der Nähe von Bäumen erhöhte Vorsicht angeraten. Die Sperre der städtischen Friedhöfe und Sportplätze bleibt zunächst bestehen. Erste Bilanz der Feuerwehr - Keine Verletzten bekannt Die ersten Meldungen über Sturmschäden waren gegen 10 Uhr bei der Feuerwehr eingegangen. Mit zunehmender Zahl der Anrufe wurde Gesamtalarm ausgelöst. Das bedeutet, dass alle Wachen, Gerätehäuser und Fahrzeuge mit ehrenamtlichen Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr aus allen Löschzügen und Löschgruppen besetzt wurden. Von dort wurden die sturmbedingten Einsatzorte angefahren. Die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr sorgten für die Absicherung in allen anderen Einsatzbereichen. Außerdem wurde die Einsatzleitwagen-Gruppe (ELW-Gruppe) alarmiert, die den weiteren Sturmeinsatz steuerte. Die Städtischen Betriebe unterstützten die Arbeiten mit allen verfügbaren Kräften. Diese Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wurden von der Hauptwache an der Gerberstraße aus eingesetzt. Alle gemeldeten Einsatzstellen wurden zunächst von Erkundern angefahren. Anhand der Schadenslage wurde festgelegt, welche Schäden mit welchen Kräften in welcher Reihenfolge abgearbeitet werden. Vielfach beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehr und der Städtischen Betriebe darauf, die Unglücksstelle abzusichern. Die Beseitigung der Schäden war dann Sache der Grundstückseigentümer. An vielen Stellen mussten Bäume von der Fahrbahn und Gehwegen entfernt werden. Wo Äste herausgebrochen waren, wurden Bäume beschnitten. Damit sollte verhindert werden, dass Äste abbrechen und zu Boden fallen. An der Königsberger Straße mussten Bäume von den Industriebahngleisen entfernt werden. In einem Fall fiel ein Baum auf eine Garage und zerstörte das darin stehende Auto. An der Weiherstraße wurde das Haus, in dem es am 23. Dezember 2017 gebrannt hatte, erneut in Mitleidenschaft gezogen. Das provisorisch gesicherte Dach wurde vom Sturm zerstört. Weil die Kreis-Leitstelle an der Gerberstraße zeitweise die Vielzahl der Anrufe nicht mehr bewältigen konnte, richtete die Feuerwehr eine E-Mail-Adresse ein. Unter dieser konnten die Bürgerinnen und Bürger Sturmschäden melden. So konnte die Leitstelle entlastet und die Rufnummer 112 für (andere) Notfälle freigehalten werden. Bei der Feuerwehr waren 75 Wehrleute mit 25 Fahrzeugen im Einsatz. Die Städtischen Betriebe steuerten 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zehn Fahrzeuge bei. Bei der Feuerwehr wurden keine Fälle von ernsthaften Verletzungen infolge des Sturms im Stadtgebiet bekannt. Einschätzungen zur Höhe des Sachschadens sind derzeit nicht möglich. Details zu einzelnen Einsatzorten und Umfängen liegen ebenfalls nicht vor, da die Abarbeitung der gemeldeten Schäden Vorrang hatte und hat.  

Veranstaltungen

7 10.2017

Reggae Club

Die Freigeister starten eine neue Club-Nacht-Reihe mit allem was das Reggae-Herz begehrt. Vom chilligen Reggae, Skareggae, Raggamuffin über Dub drehen der Plattenchef Weber & Chriz alles durch den Musikwolf….. Für das richtige Jamaica-Feeling kreieren wir köstliche Reggae-Drinks wie der “ Bob Marley Cocktail“ mit nem ordentlichen Schuss Rum… Einlass: 21 Uhr Eintritt: 5 Euro

8 10.2017

Neo Tango

NEO TANGO Nun zieht nun auch der Neotango ins Varieté Freigeist ein. Jeden 2. Sonntag im Monat legen unsere DJ´s Neotango, Nontango und ein Häppchen klassischen Tango für Euch auf. Wir freuen uns auf Euch! Eintritt: 5 Euro

19 10.2017

SALSA Tanzen im Freigeist

SALSA TANZEN IM FREIGEIST Salsa, aus dem spanischen übersetzt “Soße“, ist ursprünglich eine Mischung verschiedener Rhytmen und Tänze aus Europa und afrokubanischer Musik. Viele Tänze wie Cha-Cha-Cha, Mambo, Rumba, Son, Guaracha und Danzon werden im Salsa miteinander vereint. Lebensgefühl, Tanz und Musik ist „Salsa“ und lässt uns den stressigen Alltag vergessen. Der Musikwissenschaftler Fernado Ortiz drückt dies mir den folgenden Worten aus: „Die afrokubanische Musik ist Feuer, Geschmack und Rauch in einem. Sie ist Honig, Lebenselexier und Halt. Sie lässt sich genießen wie ein edler Rum, der mit den Ohren getrunken wird, und sie schafft es sie Leute zu vereinen. Alle Sinne werden zum Leben erweckt.! Einlass: 20 Uhr Eintritt: 5 Euro Kursteilnehmer bitten wir um eine Spende in die DJ Box

20 10.2017

EisDisco 2017/18

Heiße Beats & cooles Eis... Die EisDiscos im Grefrather EisSport & EventPark sind legendär! An ausgewählten Terminen verwandelt sich die EisHalle in die coolste Disco der Region. Mit modernster Veranstaltungstechnik und einem beeindruckenden Licht- und Soundsystem sorgt die Firma Light & Sound 2000 nun seit über 10 Jahren für Highlights. Neben hochkarätig besetzten DJ-Line-Ups, die eine bunte Mischung aus House, Charts, Rn'B und Dance spielen, gibt es neben heißen Beats auf coolem Eis in jeder Saison weitere Highlights. Ab der Dezember-Eisdisco dürft ihr euch wieder auf den großen Aufbau und ein brandneues Bühnenbild freuen! Die 7 Disco-Dates für diese Saison: - 20. Oktober 2017 - 03. November 2017 - 08. Dezember 2017 - 22. Dezember 2017 - 12. Januar 2017 - 02. Februar 2017 - 02. März 2017 Eintritt: - Kinder & Jugendliche 6,50 € - Erwachsene 8,00 € Alle Infos unter www.eisstadion.de

9 11.2017

Schauspielwerkstatt für Kinder ( 6 - 15 Jahre) Kurse Donnerstag

Schauspielwerkstatt für Kinder in der Kleinkunstbühne Freigeist in Viersen ab 09.11.2017 Schauspielwerkstatt für Kinder mit der Schauspielerin Jennifer Buschmann Dozentin: Jennifer Buschmann, 27 Jahre alt, ausgebildete Schauspielerin, Tanz, Gesang und Klavier aus Willich ( 4 Jahre Arturo Schauspielschule Köln, Clownworkshop, Synchronsprecherin), bekannt aus versch. TV-Produktionen wie Tatort, Alarm für Cobra 11, Unter Uns, Verbotene Liebe…, diverse Kurz- und Kinofilme sowie Werbung für VW ect… Wann?: Donnerstag: Gruppe 1 Minis ( 6 – 10 Jahre ) von 16.00 – 17.00 Uhr Gruppe 2 Teens (11 – 15 Jahre) von 17.00 – 18.30 Uhr Ort: Kleinkunstbühne Freigeist, Rintgerstr. 5, 41747 Viersen www.variete-freigeist.de Wir freuen uns riesig :-) nach unserer überaus erfolgreichen 3 x 3 tägigen Ferienaktion „Schauspielwerkstatt für Kinder“ nach den Herbstferien 2017 feste Schauspielkurse jeden Donnerstag anbieten zu können. ___________________________________________________„Ein Schauspieler ist ein Mensch, dem es gelungen ist, die Kindheit in die Tasche zu stecken und sie bis an sein Lebensende darin aufzubewahren!“ Zitat: Max Reinhardt (1873 - 1943), eigentlich Max Goldmann, österreichischer Theaterregisseur. Begründete mit seiner Jedermann-Inszenierung (1920) die Salzburger Festspiele ___________________________________________________ Was passiert im Unterricht und was sind die Ziele? Das Wichtigste im Schauspielunterricht ist der Spaß! Spielerisch werden wir grundlegende Schauspielübungen erarbeiten. Es geht um die ganze Bandbreite von Emotionen, Ausdrucksfähigkeit, Körperarbeit und Improvisation. Die Teamfähigkeit wird durch Ensembleübungen gefördert. Und durch das Ausdenken und Spielen von eigenen kleinen Szenen wird die Kreativität angeregt. In den ersten 6 Monaten erarbeiten wir mit Euch die Grundlagen der Schauspielkunst. Dazu gehört auch das Stimmtraining für Sprache und Gesang sowie das Einstudieren von kleineren tänzerischen Choreografien. Wir werden aus jedem von Euch Eure Stärken heraus kitzeln und fördern. Ihr werdet nicht glauben zu welchen Dingen Ihr fähig seid. In den nächsten 6 Monaten konzentrieren wir uns auf unser Bühnenstück, das wir mit Euch zusammen erarbeiten. Hier ist Eure gesamte Kreativität gefragt. Gemeinsam erfinden wir zusätzliche Drehbuch-Parts, denken uns eigene Szenen aus und gestalten unser eigenes Bühnenstück. Wir überlegen zusammen die Kostümauswahl und gestalten, kleben oder nähen sie selbst. Wir haben viel Zeit zum Experimentieren. Brüllen, toben, verrückt und mutig sein, Grenzen sprengen um im nächsten Augenblick in völliger Bewegungslosigkeit auszuharren. Im Mittelpunkt steht vor allem die Persönlichkeitsentwicklung der Kinder für den ganz normalen Alltag. - Wie rede ich mit sicherer, lauter Stimme? - Wie gehe ich mit meinem Körper um, um mich in so einer Situation wohl zu fühlen? - Wie behaupte ich mich souverän in einer Gruppe ? Das Schauspieltraining soll das Selbstbewusstsein und das Körperbewusstsein stärken. Die Stärken der Kinder werden gezielt in den Vordergrund gestellt und weiter ausgebaut, so dass sich jedes Kind wohl fühlt auf der Bühne und Spaß am Spiel hat. Wir zeigen euch die besten Methoden, um Texte zu lernen und helfen Euch, das Lampenfieber - Teufelchen zu besiegen. Am Ende des Jahres erobern wir mutig die Theaterbühne der Kleinkunstbühne Freigeist in Viersen und zeigen unseren Familien, Freunden und allen die uns sehen wollen, was wir können. __________________________________________________ Teilnehmerzahl pro Gruppe: min. 6 Kinder max. 14 Kinder Kosten: Gruppe Minis ( 6 – 10 Jahre) 1 Std. Unterricht 59 Euro monatliche Kursgebühr Gruppe Teens ( 11 – 15 Jahre) 1,5 Std. Unterricht 89 Euro monatliche Kursgebühr ***Sommerferienbonus: Für Juli & Aug entfällt die Kursgebühr!!!*** Diese 3 kostenfreien Tage gleichen die anderen Monate aus, wenn Feiertags-bedingt Fehlzeiten entstehen. Sonstige Fehltage werden wie folgt ausgeglichen: - Ferienwerkstatt 3 tägiger Workshop von 9 – 15 Uhr incl. Verpflegung 25% Rabatt - Geschwister-Rabatt 25% Ermäßigung auf das jüngere Kind - ein ermäßigter Theaterbesuch außerhalb vom Freigeist…evt. Neersener Festspiele - angebotene zusätzliche Probetage kurz vor unserer jährlichen Aufführung. - Teilnahme an Casting-Anfragen befreundeter Agenturen ( nur mit Ihrem Einverständnis! ) Anmeldung unter: kontakt@variete-freigeist.de ( Mail ) 0173-5621921 ( Claudia Steinert) Anmeldeformulare sind im Freigeist erhältlich und können auch per Mail angefordert werden. ( Bitte beachten: Gesicherte Plätze nur nach Zahlung und Unterzeichnung der Formulare!) Wir freuen uns auf Euch! :-) Eure Freigeister, Ralf, Claudia, Jennifer & Sina

16 01.2018

Alles eine Frage der Perspektive

,Alles eine Frage der Perspektive`` Vom 6. Januar - 13. April 2018, wird die Künstlerin Rosita Töpperein aus Würselen, ihre Serie mit Fantasie, Traum.- sowie Tierbildern, teils in Öl auf Leinwand, Softpastellkreide auf Pastelmat, oder Velour gemalt, im Graefen & König präsentieren. Ihre Fantasie.- und Traumbilder, laden den Betrachter ein, eigene Träume zu erfinden. Nach dem Motto : einfach loslassen, entschleunigen..................und träumen.

20 01.2018

Depeche Mode Nacht mit Weber & Frank ( BACA 85-92)

Das Varieté Freigeist präsentiert Euch die Depeche Mode Nacht .Highlights aus Wave, 80s , Synthie Pop und Electronic. Garniert und serviert vom Plattenchef Weber und dem BACA DJ Frank ( 1985-1992 ) Beginn: 21 Uhr Eintritt: 5 Euro

10 02.2018

Freunde der Nacht I Stilvoll feiern ab 21+ I Nachtgalerie

Freunde der Nacht 'Freunde der Nacht' steht für Spaß, hammer Sounds und Party ohne Ende! Wir heißen alle feierfreudigen aus Mönchengladbach und Umgebung willkommen. Bei uns könnt ihr gemeinsam mit euren Freunden den Abend an unserer Cocktailbar gemütlich beginnen um anschließend die Tanzfläche zu den aktuellsten Hits. Wir freuen uns auf euch! #COCKTALHAPPYHOUR 23-1 Uhr gibt es alle Cocktails 2 Euro günstiger ***DRESSCODE*** Gepflegtes Erscheinungsbild Nachtgalerie: Charts, House, Hip Hop & Classics Zweite Area: RnB, Reggaeton, Hip Hop, Soul ***FACTS*** Jeden Samstag Beginn: 23:00 Uhr Alter: 21+

21 02.2018

Vollkontakt-Comedy Viersen #2

Vollkontakt-Comedy #2 Standup-Comedy im Freigeist Bei der Vollkontakt-Comedy gibt es humortechnisch auf die Zwölf - roh, ehrlich und ohne Tabus. Stand-Up-Comedy nach amerikanischem Vorbild, fernab von Karnevalhumor, lustigen Verkleidungen und Witzen, die so alt sind, dass Methusalem sie schon bei Facebook gepostet hat. Wie einst Bud Spencer mit seinem Dampfhammer, geben sich bei der Vollkontakt-Comedy vier der angesagtesten Nachwuchscomedians Deutschlands (und ein Newcomer) die Ehre, um das Publikum mit harten Punchlines und kräftigen Gag-Klatschen ins Lachsalven-KO zu schicken. Moderation: David Grashoff (TV Total, Nightwash …) Comedians: Sebastian Richartz (Quatsch Comedy Club ...) Simon Stäblein (Nightwash ...) Mohammed Ibraheem Butt (Stuttgarter Comedy Clash ...) Tim Perkovic (Quatsch Comedy Club ...) Newcomer: Doro Breuer Termin: 21.02.2018 Einlass: 19:00 Uhr Beginn: 20:00 Uhr Eintritt: VVK : 10 Euro - AK: 12 Euro Schüler / Studenten 8 Euro Karten gibt es unter: http://www.variete-freigeist.de/

22 02.2018

Kinoabend

Das Programmkino der KÖNIGSBURG zeigt einen zeitlosen, amerikanischen Krimiklassiker aus dem Jahr 1974. In der Tradition des „Film noir“ ermittelt ein Privatdetektiv im Dickicht aus Betrug, Korruption und Verrat. Seine schöne Auftraggeberin ist nicht die, für die sie sich ausgibt. Eine Leiche im Kanal, ein aufgeschlitzter Nasenflügel, eine betrogene Ehefrau... und die „Stadt der Engel“ im Jahr 1937 hat noch viel mehr dunkle Seiten. Der Film wurde mit verschiedenen renommierten Preisen u.a. für Regie, Drehbuch und den Hauptdarsteller ausgezeichnet. Einlass: 18.30 Uhr Filmstart im Gastraum der Königsburg: 19.30 Uhr FSK: ab 16 131 Minuten Das Kino in der KÖNIGSBURG ist kein kommerzielles Kino. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf der Filmtitel nicht genannt und kein Eintritt erhoben werden. Zur Unterstützung des Kulturprogramms bitten wir um eine Spende statt Eintritt.

22 02.2018

Anka Zink LIVE! in Krefeld

„LEBEN IN VOLLEN ZÜGEN” Mobilität hin oder her... endlich wollen alle doch nur ankommen. Leben in vollen Zügen: Eine kabarettistische Reise von und mit Anka Zink Niemand will da sein, wo er gerade ist. Darum ist fast jeder gedanklich die meiste Zeit des Tages ziemlich weit weg. Das nennt man: Fernweh! Der moderne Mensch holt den Rollkoffer vom Schrank, schnürt den Funktionsrucksack oder aktiviert die Strandschläppchen, um endlich losziehen zu können in Richtung Freiheit und Glück! „Leben in vollen Zügen“: Auf ihre ureigene, unverwechselbare Weise befasst sich Anka Zink mit der Sehnsucht, der Routine zu entfliehen – und der Erleichterung, sie endlich wieder zu haben. Denn die Probleme des Reisens sind so alt wie die Menschheit: Schon bei Maria und Josef waren die Herbergen überbucht, ein singendes Sirenengrüppchen versuchte mit allen Mitteln, Odysseus von seinem All-inclusive-Roundtrip abzubringen und bereits auf der Arche Noah musste man sich mit vielen kleinen bissigen Tieren arrangieren. Als Kabarettistin permanent „on Tour“, ist Anka Zink Fachfrau für Staumanagement, Streitschlichtung mit dem Navi, Turbulenzen im Flugverkehr und für diese wunderbare Vertrautheit von Pay TV und Minibar – ob in schwäbischen Pensionszimmern oder in der neuen Ferienanlage von Papua Neuguinea. Das intimste und persönlichste Programm von Anka Zink lädt ein zum Träumen, zum Lachen und zur Reise in das Innere des Universums. „Wenn Du im Urlaub jemand kennenlernen willst, musst Du mit jemandem verreisen, der so ähnlich aussieht wie du, nur etwas schlechter.“ Haben Sie schon gebucht? ___________________________________ Einlass: 19 Uhr Beginn: 20 Uhr Tickets unter www.heesen-konzerte.de

23 02.2018

Bilderbuchkino mit "Ich mit dir, du mit mir"

Bilderbuchkino im Februar mit 'Ich mit dir, du mit mir' Die Bilderbuchkino-Reihe der Albert-Vigoleis-Thelen-Stadtbibliothek widmet sich diesmal der Freundschaft. Am Freitag, 23. Februar 2018, geht es ab 15.30 Uhr um die Geschichte 'Ich mit dir, du mit mir'. Grundlage ist das gleichnamige Buch von Lorenz Pauli. Der Bär sitzt auf seinem kirschroten Lieblingskissen. Von weit her hört er Musik. Der Siebenschläfer spielt so schön auf seiner Flöte, dass der begeisterte Bär selbst Flöte spielen möchte. 'Wollen wir tauschen'', fragt er. So wird verhandelt, behauptet und geschickt getauscht. Schließlich wird klar: Freundschaft hat nichts mit Rechnen zu tun. Das Bilderbuchkino richtet sich an Kinder ab vier Jahren. Die Teilnahme an der Veranstaltung in der Bibliothek am Rathausmarkt ist kostenlos. Die städtische Bücherei bittet aber um Anmeldungen unter der Telefonnummer 02162 101503.

Partner-News

6 02.2018

Neu Eröffnung

Hallo zusammen. Am 03.04 eröffnet in Viersen auf der Hauptstraße                             DaS  Dampflädchen Ein Fachgeschäft für E Zigaretten Liquids und Zubehör. Somit gibt es in unserer schönen Stadt Viersen ebenfalls ein Fachgeschäft rund um das E  Rauchen - dampfen. In dem rund 200qm Geschäft bietet der Ladeninhaber, Ralf Reintjes, fast alles an rund um das 'Dampfen'. Dort können sowohl  dann erfahrene Dampfer, sowie umsteigewillige                                                                                                              Raucher Ihr Equipment zum dampfen erwerben.         Wir freuen uns über Euren Besuch                Das Team vom Dampflädchen

17 01.2018

Sanierung Kepler-Realschule

Die Sporthalle der Johannes-Kepler-Realschule wird voraussichtlich bis Ende Mai 2018 saniert. Zurzeit wird die Decke gesichert und teilweise erneuert. Anschließend erhält die Halle einen neuen Boden. Die Arbeiten an der Decke werden voraussichtlich noch in diesem Monat abgeschlossen sein. Sie sind erforderlich, weil im Herbst vergangenen Jahres erhebliche Mängel an der Aufhängung der Deckenplatten entdeckt wurden. Diese rühren aus der Zeit des Hallenbaus vor mehr als 40 Jahren her. Bei den laufenden Arbeiten werden nicht nur die Aufhängungen verstärkt, sondern auch neue Deckenplatten montiert. Diese sollen auch dem härteren Aufprall von Bällen besser standhalten. Die Stadt Viersen hat die aus Sicherheitsgründen erforderliche Sperre der Halle zudem genutzt, um den Boden überprüfen zu lassen. Nutzerinnen und Nutzer hatten über Unebenheiten geklagt. Ein Gutachter stellte nun fest, dass die Unregelmäßigkeiten im Hallenboden so stark sind, dass Verletzungsgefahr für die Sportlerinnen und Sportler besteht. Die Halle kann wegen dieser Verletzungsgefahr nicht unmittelbar nach Ende der Deckenarbeiten wieder freigegeben werden. Das Gebäudemanagement der Stadt arbeitet mit Hochdruck an einem Leistungsverzeichnis, also einer Aufstellung der nötigen Arbeiten am Boden. Diese Aufstellung soll Ende Januar fertiggestellt sein, so dass dann die öffentliche Bekanntmachung der Ausschreibung erfolgen kann. Wenn das durch europäisches Recht vorgegebene Verfahren zügig verläuft, könnte die Vergabe noch im März erfolgen. Die Arbeiten würden dann Mitte April beginnen. Dabei würde der gesamte Hallenboden ausgetauscht werden. Dazu ist es auch nötig, die Tribünen aus- und später wieder einzubauen. Dieser Abschnitt der Sanierung würde voraussichtlich sechs Wochen in Anspruch nehmen. Die Halle könnte dann Ende Mai mit neuer Decke und neuem Boden wieder für den Schul- und Vereinssport freigegeben werden.

17 01.2018

Kein Wetterschutz für einzelne Schulbushaltestellen

Der Haupt- und Finanzausschuss des Rates der Stadt Viersen hat es mehrheitlich abgelehnt, an einzelnen Schulbushaltestellen die Wartehäuschen wieder aufzubauen. Der entsprechende Antrag von FürVie fand keine Mehrheit in dem Gremium. Auch die Verwaltung hatte vorgeschlagen, es bei dem jetzigen Zustand zu belassen. Die in Rede stehenden Wartehäuschen waren demontiert worden, weil sie aufgrund ihres Alters nicht mehr stabil waren. Im Schülerspezialverkehr werden in Viersen rund 300 Haltestellen bedient. Sowohl die Standorte als auch die Zahl der jeweils ein- und aussteigenden Schülerinnen und Schüler ändern sich von Schuljahr zu Schuljahr. Nach Ansicht der Verwaltung sei es 'kaum möglich', unter diesen Umständen darüber zu entscheiden an welchen Standorten ein dauerhafter Wetterschutz sinnvoll sei.

15 01.2018

Bilanz 2017: Stadt Viersen wächst

Bilanz 2017: Die Stadt Viersen wächst um 410 Einwohnerinnen und Einwohner Zum Jahresende 2017 waren in Viersen 76.866 Einwohnerinnen und Einwohner gemeldet. Das sind 410 Menschen mehr als zum Jahresbeginn. Damit hält der Wachstumstrend der Stadt unverändert an. 2016 waren es zu Silvester 368 Personen mehr als am voraufgehenden 1. Januar. Nach der stadteigenen Statistik lebten zum Jahreswechsel 2017/2018 37.312 Männer und 39.554 Frauen in der Kreisstadt. Die Verteilung auf die Stadtteile sieht Alt-Viersen mit 38.350 vorn. Dülken folgt mit 20.527 Menschen vor Süchteln, das 15.955 Einwohnerinnen und Einwohner verzeichnete. In Boisheim lebten Silvester 2034 Menschen. Der kleinste Stadtteil weist dabei eine Besonderheit auf: In Boisheim gab es zum Stichtag mehr Männer (1041) als Frauen (993). Für den Monat Dezember 2017 weist die Statistik eine positive Wanderungsbilanz aus: 290 Abmeldungen aus Viersen standen 329 Anmeldungen gegenüber. Bei 74 Sterbefällen gab es 44 Geburten.

12 01.2018

Integration in Viersen

Die viersener Bürgermeisterin, Sabine Anemüller, hat das unverwechselbare Profil der Viersener Südstadt gelobt. Sie sagte: 'Die Südstadt ist ein Paradebeispiel, wie das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen zu einer Bereicherung für ein Stadtquartier werden kann.' Sabine Anemüller sprach beim Neujahrsempfang des Südstadtbüros an der Großen Bruchstraße am Donnerstag, 11. Januar 2018. Eine Vielzahl interkultureller Angebote präge das Leben rund um den Gereonsplatz. Das sei kein Selbstläufer. Eine solche Leistung werde nur möglich durch gut funktionierenden, sozialen Zusammenhalt im Quartier. Dahinter stünden 'Menschen, die sich dafür einsetzen'. Viele ehrenamtliche Initivativen und Projekte hätten hervorragende Arbeit bei der Förderung des Zusammenlebens geleistet. 'Die Stadtteilkultur in der Südstadt lebt', sagte die Bürgermeisterin weiter. Das sehe sie an zahlreichen Projekten wie dem Südstadtsommer, Viersen openart, der Ehrenamtsakademie der Freiwilligenzentrale, der Interkulturellen Woche und dem Gemeinschaftsprojekt 'Josefsgarten'. Dahinter stünden die Menschen in der Südstadt, die Arbeitskreise und ehrenamtlichen Gruppen im Südstadtbüro, viele Unterstützerinnen und Unterstützer, die mit Spenden und Sponsoring helfen. Neben dem Verfügungsfond, der die Grundlage für bürgerschaftlich getragene Projekte sei, nannte die Bürgermeisterin das Hof- und Fassadenprogramm sowie das Immobilienmanagement als bedeutende Eckpfeiler der Arbeit. Eine wichtige Basis für den Einsatz der Menschen bildeten die professionellen Akteure. Sie dankte Quartiersmanagerin Stephanie Schoenen und ihren Team sowie Patricia Jessen, die zuvor die Fäden im Südstadtbüro in der Hand hielt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung werden die Arbeit weiterhin engagiert unterstützen. Sie freue sich, dass der Verfügungsfonds für sinnvolle Projekte genutzt werde. 'Es ist eine gute Nachricht, dass Frau Schoenen die Jugendarbeit in der Südstadt weiter verstärken und jüngere Menschen für den Stadtteil begeistern möchte.' Alle Besucherinnen und Besucher des Empfangs rief sie auf: 'Helfen Sie weiter mit, dass immer mehr Menschen und Gruppen den Weg in das Südstadtbüro finden, in den aktiven Austausch miteinander treten.' Foto: Stadt Viersen

28 12.2017

Öffnungszeiten im Einzelhandel

Einzelhandel darf schwarzen Peter der Öffnungszeiten nicht weiter schieben. Immer wieder beklagen sich die Menschen über nicht einheitliche Öffnungszeiten, doch seien wir ehrlich, die Politik/IHK hat keinen Einfluss auf einheitliche Öffnungszeiten, eine verbindliche Vorgabe würden viele Einzelhändler auch als Bevormundung sehen. Hier müssen die Einzelhändler gemeinsam aktiv werden. Auch der Werbering Viersen kann keinen Einfluss auf Öffnungszeiten der Geschäfte nehmen. Dort vermag man nur vermitteln oder empfehlen. Viel mehr liegt es an den 'alteingesessenen' Geschäftstreibenden, die im Laufe der Jahre 'satt' sind. Die über 'Klüngelwirtschaft' über Jahrzehnte das Geschäft betreiben und teilweise den Anschluss an die moderne Zeit vergessen/verpasst haben. Man beschwert sich lieber über mangelnde Laufkundschaft, beharrt aber gerne auf einer Geschäftspolitik die 30 Jahre alt ist. Man will was geändert haben, aber selber vor der eigenen Tür, im eigenen Geschäft, fängt man nicht an. Bis hin zu dem das man bei Festlichkeiten sich an seine normale Öffnungszeit hält. Heutzutage kann man im Einzelhandel nur noch über den Service vor Ort punkten und handeln. Potenzielle Kunden möchten 'abgeholt' werden. Service nicht nur mit der Ware, sondern Service am Menschen, der ein Geschäft betritt. Erst wenn ich dem kleinsten Kunden das Gefühl gebe 'Er ist wichtig' hat man als Geschäftsmann gewonnen. Jahrzehnte ist über das Ladenschlussgesetz diskutiert worden. Was nützt es ein Gesetz zu kippen, wenn sich Geschäftstreibende weiterhin an 'alte' Zeiten halten. Wie kann ich gegen den Onlinemarkt/Handel punkten?! Doch nur wenn ich Service biete, wenn ich mir Zeit für den Kunden nehme. Den Service, den kein Onlinehandel bieten kann, denn ein Onlinehandel kann keine Produkte erklären. Da bringt es auch Nichts, dass man gebaute Fußgängerzonen öffnen muss, gerade die Fußgängerzonen sind die Stadtteile, die Menschen zusammenführen und verbinden. Ralf Reintjes (Süchtelner Dampflädchen)

18 12.2017

Süchtelner Dampflädchen

Viersen-Süchteln –  Als am ersten September 2016 die Türen des Süchtelner Dampflädchen öffneten dachten viele: „Brauchen wir so etwas?“ oder „Schon wieder ein Geschäft, das nach kurzer Zeit wieder schließen wird“. Jetzt, 15 Monate nach Geschäftseröffnung, hat sich so langsam die dampfende Lok im Fenster auf der Hochstraße in Mitten der Stadt Süchteln eingeprägt. „Mittlerweile ist das Dampfen nicht nur mehr eine Modeerscheinung, das Dampfen wird immer beliebter und immer mehr Menschen steigen von herkömmlichem Rauchen auf das Dampfen um“, so Ralf Reintjes. „Auch in unserer Stadt, wobei wir unseren Anteil dazu beigetragen haben.“ Durch fachkundige Beratung und ‚immer auf dem Laufenden sein‘ führt Ralf Reintjes sein Geschäft, wobei er dabei von einem starken Partner, bzw. einer starken Partnerin unterstützt wird, denn seine Frau Melanie unterstützt ihn bei der Selbstständigkeit. Service hat sich Ralf Reintjes auf die Fahne geschrieben und so bekommt jeder Kunde eine fachkundige Beratung. Dabei nimmt sich der Inhaber die Zeit den umsteigewilligen ‚Rauchern‘ gezielt und mit Fachkenntnis das herkömmliche Rauchen abzugewöhnen. Schnell merkt man, dass hier eine Leidenschaft zum Beruf gemacht wurde und sich die Stammkundschaft wohl fühlt. Die Dampfer kommen gerne. „Hier wird man immer freundlich behandelt, der Service und die Beratung sind kundenorientiert“, sagt Harmut Wirtz, der seit rund einem halben Jahr zur Stammkundschaft gehört. Daneben hat das Süchtelner Dampflädchen auch Gesetze und Verordnungen, die das Dampfen betreffen, immer im Auge. Nur so kann Ralf Reintjes auch immer eine gute fachkundige Beratung gewährleisten. Ebenfalls die Öffnungszeiten haben Ralf und Melanie Reintjes an ihre Kunden angepasst, verzichten auf die Mittagspause, damit jeder mal schnell hier reinspringen kann. Montags, mittwochs und donnerstags hat das Fachgeschäft von 12.00 – 19.00 Uhr, dienstags und freitags von 10.00 – 19.00 Uhr und samstags von 10.00 – 14.00 Uhr geöffnet. Dass auch andere Geschäfte die Öffnungszeiten ausweiten sollten, da ist sich Ralf Reintjes sicher. „Damit Städte nicht aussterben“, sagt Reintjes. „Örtliche Einzelhändler müssen einfach mehr Service bieten. Deshalb engagiere ich mich im örtlichen Werbering. Man trifft sich regelmäßig abends nach Ladenschluss in Arbeitskreisen um der Stadt und den dort lebenden Menschen etwas zu bieten. Was hier nicht immer einfach ist, denn dort prallen viele Meinungen und Vorlagen aufeinander und man versucht dieses zu kompensieren und zu einem Konzept zusammen zu setzen. Jeder kann dazu etwas beitragen kann, denn nur gemeinsam und mit Service sowie kundenorientierten Angeboten kann man für eine Stadt, einen Stadtteil etwas bewirken.“

13 12.2017

Leserbrief

Der Werbering Viersen                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    (Werbering Viersen aktiv e.V.)   Bekannt als Vereinigung der Einzelhändler in der 3 Städte Stadt frei unter dem Motto:   'Der Werbering bündelt die Interessen der Händler und vertritt Die gegenüber der Verwaltung, Verbände und Parteien“.    Was hier leider nicht oder nur teilweise richtig ist.   In Wirklichkeit ist der Werbering Viersen eine Untergruppe der Stadt Viersen bzw. Citymangement Viersen, wo dann Ehrenamtlich Einzelhändler tätig sind. Den Vorstand bilden nicht nur gewählte Einzelhändler sondern ebenfalls Stadt Angestellte des Citymangement/Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen. Wobei extra per Satzung beschlossen wurde   (siehe aktuelle Satzung des Werbering Viersen aktiv e.V.)   das entsprechende Gremien/Abteilungen mit in den Vorstand gehören.  Was dann im Umkehr Schluss heißen würde, das alle zahlende Werbering Mitglieder die Stadt Viersen „ bezahlen“  würden.  Schaut man in den umliegenden Städten auf Werbering Vereinigungen, z.B. Nettetal-Lobberich,  Willich- Anrath (Homepage der Vereinigungen) erscheint dort nicht sofort das Logo der Stadt, dort bilden ausschließlich Einzelhändler den Werbering.  Natürlich ist es wichtig eine gute Beziehung zwischen Werbering und der Stadt/Citymangement zu haben.  Was bedeutet dann die Bezeichnung „aktiv e.V.“ bei dieser Vereinigung?  Jeder weiß was „e.V.“ heißt (eingetragener Verein), nur passt das dann hier zusammen? Kann die Stadt Viersen einen 2.Verein überhaupt führen? Ist dieses so überhaupt rechtlich so vertretbar? Scheinbar ja, nur warum wird dann ein Werbering überhaupt gegründet/geführt? Denn durch dieses Kürzel „e.V.“ gibt es schließlich Rechte und Pflichten.   (1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden. (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten. (3) Das Recht, zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen Vereinigungen zu bilden, ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. Abreden, die dieses Recht einschränken oder zu behindern suchen, sind nichtig, hierauf gerichtete Maßnahmen sind rechtswidrig. Maßnahmen nach den Artikeln 12a, 35 Abs. 2 und 3, Artikel 87a Abs. 4 und Artikel 91 dürfen sich nicht gegen Arbeitskämpfe richten, die zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen von Vereinigungen im Sinne des Satzes 1 geführt werden Nach dem gesetzlichen Leitbild sollen die Mitglieder eines Vereins persönlich an der Mitgliederversammlung teilnehmen und dort über die Vereinsangelegenheiten mitentscheiden. Die Mitgliedschaft im Verein und die mit ihr untrennbar verbundenen Rechte der Vereinsmitglieder sind nach § 38 Satz 1 BGB nicht übertragbar und nicht vererblich. Die Satzung kann jedoch zulassen, dass die Mitgliedschaft übertragen oder dass Mitgliedschaftsrechte auch durch einen Vertreter ausgeübt werden können. Dieses setzt natürlich auch voraus, das sich die Einzelhändler/Gastronome/Geschäftstreibene auch um das Wohlergehen der Stadt kümmern. Jeder seinen Teil dazu beiträgt, alle mitziehen und zu gleichen Teilen dafür beitragen das sowohl auch Feste, verkaufsoffene Sonntage überhaupt stattfinden. Es kann nicht sein das es immer einzelne sich darum kümmern. Alle möchten etwas davon haben, dann sollen auch alle etwas dafür tun.  Es ist nicht Aufgabe der Stadt alleine dafür zu sorgen dass die Stadt lebt, jeder Gewerbetreibende steht auch in der Selbstpflicht dafür zu Sorgen. Denn nur in einer Gemeinschaft ist man stark, viele Hände können was bewirken. Viele Gedanken/Meinungen können etwas schaffen. Man muss auch bereit sein etwas zu investieren, nicht nur finanziell sondern auch in Form von geistiger Arbeit, und auch praktischer Umsetzung. Wodurch lebt eine Stadt, doch nur wenn alle „gemeinsam“ sich bemühen, die Geschäftstreibende dafür sorgen nicht nur das eigene Geschäft ansprechend, dem Bedarf entsprechend ausstatten, sondern auch in der Gemeinschaft in Verbindung mit der Stadtverwaltung die Stadt attraktiv zu gestalten und Menschen das Angebot und das Interesse zu geben in der Stadt einzukaufen und ganz wichtig sich wohl zu fühlen bzw. zu Identifizieren. Eine Stadt lebt nur durch Ihre Geschäft, der Einzelhandel lebt nur durch die Menschen die in eine Stadt kommen. Somit stehen alle in der Pflicht sich gemeinsam dafür stark zu machen.

29 11.2017

Lieder zum Advent: Mitsingkonzert im St. Remigius

Lieder zum Advent: Mitsingkonzert im St. Remigius am Sonntag, 10. Dezember Zum vierten Mal findet am zweiten Adventssonntag in der St.-Remigius-Kirche das Mitsingkonzert 'Lieder im Advent' statt. Ab 17 Uhr wird am Sonntag, 10. Dezember 2017, gemeinsam gesungen. Wie in den Vorjahren gibt die Kölner Band Pelemele den musikalischen Rahmen vor. Pfarrerr Roland Klugmann wird die Gäste in der Kirche begrüßen. Bekannte Weihnachtslieder und Lieder der Kölner Musiker stehen auf dem Programm. 'Kling Glöckchen' und 'O du fröhliche' werden ebenso gesungen wie 'Feliz navidad' oder 'Swing low sweet chariot'. Insgesamt zwölf Lieder haben es in diesem Jahr auf die Liste geschafft. Christoph Fröhlich, Sänger von Pelemele, wird das Programm moderieren. Unterstützt wird er durch die Vorschulkinder des Familienzentrums St. Elisabeth, die Jekits-Kinder der Gemeinschaftsgrundschulen Dülken und Rahser sowie die Klassen 5b und 6c der Realschule an der Josefskirche. Eingeladen zum Mitsingkonzert sind alle Menschen, die gern singen, vor allem Familien mit Kindern. Texte und Noten werden zu Beginn des Konzerts an die Besucherinnen und Besucher verteilt. Der Eintritt ist frei. Die Veranstaltung ist Teil der Aktion 'Kulturrucksack NRW' und wird von der Bürgerstiftung der Stadtsparkasse Viersen unterstützt. Foto: Stadt Viersen

28 11.2017

"Veranstaltung mit Witz und Charme!"

Die diesjährige Landesversammlung des Jugendrotkreuzes (JRK) des DRK- Landesverbandes Nordrhein e. V. fand am 25.11.2017 in der Generatorenhalle der Stadt Viersen statt - wichtige Programmpunkte waren die Wahl der neuen Landesleitung, der Delegierten für die Bundeskonferenz und acht zusätzlicher Vertreter für den Landesausschuss des JRK. Die Delegierten der JRK-Kreisverbände im Landesverband Nordrhein haben entschieden: Elena Müntjes bleibt Landesleiterin des JRK Landesverbandes Nordrhein e. V., und sie erhält Unterstützung von zwei weiteren Mitgliedern der Landesleitung. Sebastian Kludt übte dieses Amt bereits in der vergangenen Wahlperiode aus, Luisa Hellwig folgt Ralf Hölscher nach, der sich auf eigenen Wunsch nach 25 Jahren im Dienste des Jugendrotkreuzes Nordrhein nicht mehr zur Wahl stellte. Die vorangegangene Entlastung der Landesleitung für das vergangene Jahr fiel einstimmig aus. Melanie Pfannholzer und Carsten Müntjes werden den JRK Landesverband Nordrhein e. V. künftig in der Bundeskonferenz des Jugendrotkreuzes vertreten. Im Rahmen seines Verbandsentwicklungsprozesses im Jugendrotkreuz Nordrhein haben engagierte Jugendrotkreuzlerinnen und Jugendrotkreuzler nach einem positiven Votum der Delegierten erstmalig die Möglichkeit, sich in die JRK-Gremienarbeit einzubringen: Zusätzlich zu Vertretern aus den Kreisverbänden und dem Landesverband werden acht weitere Mitglieder zunächst in beratender Funktion im Landesausschuss mitwirken, nach der Novellierung der JRK-Ordnung dann auch ein eigenes Stimmrecht erhalten. Auf diese Weise können sich interessierte Jugendliche an den Entscheidungsprozessen des Verbandes mit ihrem Fachwissen an den Debatten beteiligen. Vorstellung des Jugendrotkreuz Landesverbandes Nordrhein e. V. Der Vorsitzende des DRK Kreisverbandes Viersen e. V. Peter Ottmann und die Bürgermeisterin der Stadt Viersen Sabine Anemüller wandten sich in einem Grußwort zu Beginn der Veranstaltung an die Delegierten in der Generatorenhalle. Gina Penz, Mitglied der JRK Bundesleitung, sprach in einer Videobotschaft zu den Gästen der Landesversammlung. Neben der verbandspolitischen Dimension hatte die JRK Landesversammlung für ihre Besucherinnen und Besucher den 'Markt der Möglichkeiten' zu bieten Die Projektgruppe Verbandsentwicklungsprozess (PG VEP) präsentierte ihre Arbeitsfelder, aber auch verschiedenste Tätigkeitsbereiche von der Schularbeit des JRK bis hin zu den Ferienfreizeiten zeigten sich mit eigenen Ständen im Foyer und in der Generatorenhalle. Ein gemütlich eingerichteter Kinobereich bot den Gästen der Veranstaltung die Möglichkeit, Videos aus dem vergangenen Jahr zu sehen. Außerdem wurden alle Anwesenden dazu aufgerufen sich an der Erstellung eines Mobiles zum Thema Menschlichkeit zu beteiligen. Denn das Jugendrotkreuz befasst sich seit Sommer diesen Jahres mit einer neuen Kampagne. Unter dem Hashtag #wasgehtmitmenschlichkeit finden bundesweit viele Aktionen des JRK statt, die für mehr Menschlichkeit im Alltag werben möchte. 'Unser Anspruch ist eine unterhaltsame Veranstaltung mit Witz und Charme, und eine rundum gelungene, in sich stimmige Landesversammlung ohne Misstöne', wünschte sich die Landesleiterin Elena Müntjes bereits bei der Eröffnung der Veranstaltung. Das sei in diesem Jahr gelungen, zieht die Amtsträgerin gegen Ende der Landesversammlung Resumee.  

Startseite Logo