Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Foto © Christoph Buckstegen

Die Ferien kommen, was tun mit den Kids?

Ab in den Urlaub – Stressfreie Ferienplanung (für Eltern) durch betreute Kinder- und Jugendreisen

Die Ferien sind bald da und wie jedes Jahr stellt sich für viele berufstätige Eltern die Frage, was für sinnvolle Freizeitangebote man den Kindern gerne ermöglichen möchte. Mitten im Beruf stehend fehlt oft die Zeit für längere Urlaube, diese wollen ja schließlich auch vorbereitet werden, und oft Mals sind schlicht weg zu wenige Urlaubstage vorhanden.

Zum Glück gibt es viele Anbieter für Kinder- und Jugendreisen. Diese sind pädagogisch aufbereitet und bieten viel Raum für junge Erwachsene und Kinder, um sich selbst zu entfalten, Spaß zu haben und in einer Gemeinschaft von Gleichaltrigen neue Dinge zu lernen. Das Angebot ist schier unendlich. Egal ob fischen in Norwegen, Mountainbike Tour an der Südküste Frankreichs, oder Grillen am Strand von Spanien. Die Orte, die es zu erkunden gibt, sind immer mit Liebe ausgewählt und haben alle ein eigenes, unverwechselbares Flair. Es muss aber auch nicht immer über die Grenze gehen. Auch in Deutschland gibt es viele einmalige Ausflugsziele. Das wohl beste an solchen Reisen ist, dass man seine Kinder ruhigen Gewissens in die Hände des  geschulten Personals geben kann! Bei  den meisten Angeboten für Jugendfreizeiten sind bereits sehr viele Zusatzleistungen enthalten. Ausflüge an die unterschiedlichsten Orte, Museen und gutes Essen sind bei fast allen Anbietern Bestandteil der gebuchten Reise.

Von den verschiedenen Anbietern haben wir uns das Angebot der Kinder- und Jugendreisen Ferienangebot des Deutschen Jugendrotkreuzes genauer angesehen. Dieses hebt sich sowohl bei den Kinder- als auch bei den Jugendreisen durch einen besonders hohen Betreuerschlüssel (1:6 bis 1:3) und kleinen Teilnehmergruppen im Vergleich zu allen anderen Anbietern ab. Das Angebot des Jugendrotkreuzes ist sehr vielfältig. Neben einer Vielzahl an Zielen in Deutschland, werden auch Reisen angeboten die weit über die Landesgrenzen hinausgehen. Die Reisen des Jugendrotkreuzes werden schon lange im Voraus geplant. Die Arbeit mit den Kindern und jungen Erwachsenen steht dort im Vordergrund. Rebecca Rothe, Bildungsreferentin für Kinder- und Jugendreisen beim Jugendrotkreuz, erklärt: „Bis heute stellen unsere Angebote ein wichtiges Lernfeld für die Heranwachsenden dar. Die Kinder und Jugendlichen sammeln gemeinsame Erfahrungen in einer Gruppe von Gleichaltrigen. Dies stärkt nicht nur das Selbstbewusstsein, sondern auch die Eigenständigkeit der Teilnehmer.“

Der Spaß kommt natürlich nicht zu kurz. „Ob Zimmerolympiade, das Basteln einer Lagerzeitung, Schnitzeljagd, Fußballturnier oder Wanderung: Langeweile gab es nicht“, so Christiane Fischer, ehemalige Betreuerin einer Südtirol Freizeit. „Vor Ort sind die Kinder selber kreativ geworden und haben innerhalb einer fröhlichen und ungezwungenen Gemeinschaft neue Dinge kennenlernen können. Besonders schön war es, die Kinder auch für einfache Dinge, wie zum Beispiel eine Wanderung, begeistern zu können.“

Die Ferienbetreuerwerden innerhalb einer Schulung speziell für die Reisen des Jugendrotkreuzes ausgebildet. Bereits mehr als eine Viertelmillion Kinder-und Jugendliche sind bereits mit dem Jugendrotkreuz auf Reisen gewesen. Dem Jugendrotkreuz ist Transparenz sehr wichtig, daher sind alle Inklusivleistungen extra aufgelistet. Die Kinder- und Jugendreise des Jugendrotkreuzes sind auf ein breites Publikum ausgelegt, so dass alle Teilnehmenden voll auf ihre Kosten kommen.

Interesse geweckt? Dann schauen Sie sich gerne auf der Homepage des Jugendrotkreuzes nach aktuellen Reiseangebote für diesen Sommer und Herbst um:

JRK Ferien Reisekatalog 2019

JRK Webseite