Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Foto © Jann-Wilken

Flexible Spielzeit in der Festhalle beginnt

Abwechslungsreiches Programm von Beethoven bis Helge Schneider

Nach dem stimmungsvollen Abschluss der Vierfalt Kulturbühne Hoher Busch Anfang August startet im September der Veranstaltungsbetrieb in der Festhalle Viersen mit einer flexiblen Spielzeit. Das Programm wurde am 24. August vom Kultur- und Partnerschaftsausschuss einstimmig beschlossen. Um eine kurzfristige Anpassung an die geltenden Bestimmungen zu ermöglichen, wurden die Abonnementreihen ausgesetzt. Alle Tickets gehen in den Einzelkartenverkauf. Das streng an der Coronaschutzverordnung des Landes NRW ausgerichtete Hygienekonzept für die Festhalle ermöglicht eine maximale Zuschauerkapazität von 250 bis 300 Personen. Hier geht die Sicherheit vor.

Vor Beginn der neuen Spielzeit stehen zwei Nachholtermine an: Am Sonntag, 20. September, um 20 Uhr kommen Köbes Underground mit ihrer Show "30 Jahre Live". Am Sonntag, 27. September, um 15 Uhr gibt es das Fidolino-Kinderstück "Hühner", ein clowneskes Puppentheater für Kinder ab 4 Jahren.

Den Spielzeit-Auftakt bestreitet am Donnerstag, 8. Oktober, der Schauspieler Charly Hübner mit dem Programm "Mercy Seat " Winterreise". Darin präsentiert er stimmgewaltige Interpretationen von Schubert-Liedern und Songs von Nick Cave. Begleitet vom Kammerorchester Ensemble Resonanz aus Hamburg sowie drei Jazzmusikern. Die Veranstaltung ist Bestandteil des Festivals "Muziek Biennale Niederrhein".

Am Dienstag, 13. Oktober, gibt es Kammermusik von Beethoven und Piazzolla, dargebracht von Victor Villena am Bandoneon und dem Minguet Quartett. Dann heißt es "Beethoven goes Tango".

Im Boulevardtheaterstück "Komplexe Väter" spielen am Montag, 19. Oktober, neben anderen Jochen Busse und Hugo Egon Balder unter der Regie von René Heinersdorf. Eine Produktion des Theaters an der Kö, Düsseldorf.

"Zauber des Orients" ist der Titel einer musikalischen Lesung mit dem Schauspieler Ulrich Noethen und dem Delian-Quartett am Samstag, 24. Oktober. Noethen agiert hier in der Nachfolge des verstorbenen Bruno Ganz, mit dem gemeinsam die Lesung ursprünglich konzipiert wurde.

Am Sonntag, 25. Oktober, gibt es für Kinder das Marionettentheaterstück "Die Prinzessin auf der Erbse", von und mit dem Puppenspieler Pierre Schäfer frei nach dem Märchen von Hans Christian Andersen.

Ebenfalls am Sonntag, 25. Oktober, wird am Abend die Nibelungensage als Kammerspiel mit Puppen gezeigt. Die Aufführung unter dem Titel "Looking for Brunhild" richtet sich an ein erwachsenes Publikum.

Die beliebte Reihe mit Hör-Abenden von und mit dem Musikjournalisten Dr. Wolfram Goertz wird am Dienstag, 27. Oktober, fortgesetzt. Die Erlöse der Benefizveranstaltung unter dem Motto "Elise im Mondschein " ein Beethoven Special" kommen der Musikerambulanz an der Uniklinik Düsseldorf zugute.

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer", der Kinderbuch-Klassiker von Michael Ende, kommt am Sonntag, 1. November, als Eröffnungsstück des Kinder- und Jugendtheaterfestivals Spielarten in die Festhalle.

Beim Fidolino-Kinderkonzert "TatataTaaa " Gestatten: Beethoven " Ludwig van Beethoven" am Samstag, 7. November, sind alle, ob groß oder klein, zum Mitklatschen und Mittanzen eingeladen.

Am Montag, 9. November, gibt es bei "Highland Blast" Tanz und Musik aus Schottland mit The Paul McKenna Band und Tannara. Stepptanz: Robyn Ada McKay.

Am Montag, 16. November, wird "Kein Aufwand!" betrieben - in der gleichnamigen musikalisch-kabarettistischen Lesung von und mit Andreas Martin Hofmeir und seiner Tuba, begleitet von Tim Allhoff am Jazzpiano.

Am Sonntag, 22. November, erinnern die Sopranistin Bianca Tognocchi, der Tenor Johannes Groß und die Pianistin Ekaterina Shabanova an den großen Rudolf Schock.

Der Klassiker "Nathan der Weise" von Gotthold Ephraim Lessing wird Thema im Zentralabitur NRW 2021 sein. In der Festhalle ist das Stück am Mittwoch, 25. November, in einer Produktion des Westfälischen Landestheaters zu sehen.

Weiter geht es am Montag, 30. November, mit einer Hommage an die Stummfilmära. Fünf Musikclowns und Vollblutmusiker aus Holland agieren in der turbulenten und grandios inszenierten Show "Släpstick".

Zum Nikolaus am Sonntag, 6. Dezember, wird ein magisches Schattentheater nach dem Märchen von Theodor Storm für Kinder gezeigt: Der kleine Häwelmann.

In Programm "Beethoven " Alle Menschen werden Brüder" treffen am Mittwoch, 16. Dezember, das Crossover-Quartett Uwaga! und das Folkwang Kammerorchester Essen aufeinander: Gemeinsam durchleuchten sie Beethovens Musik, zerlegen sie, um sie schließlich gänzlich neu wieder zusammenzusetzen.

Am Montag, 21. Dezember, beschert die A-Capella-Comedy-Gruppe LaLeLu dem Viersener Publikum ein musikalisch-humoristisches Programm.

Das Internationale Jazzfestival Viersen musste coronabedingt abgesagt werden, dafür gibt es ein alternatives Jazzwochenende im November: Am Freitag, 20. November, trifft das Sebastian Gahler Trio aus Düsseldorf auf den Organisten Reinhold Richter. "Sacred Music " Orgel trifft Jazztrio" ist eine spannende Reise durch Werke von Johann Sebastian Bach und Jazz-Arrangements von Sebastian Gahler. Veranstaltungsort ist die katholische Pfarrkirche St. Remigius.

Am Samstag, 21. November, heißt es dann in der Festhalle: "Helge " Nur für Dich!". Helge Schneider als wahres Multitalent und Improvisationskünstler begeistert endlich wieder das Publikum mit sprachgewandten Witzen, Blues und Jazz und was ihm sonst noch so einfällt.

Karten für alle Veranstaltungen gibt es ab sofort im Vorverkauf beim Ticketing der Stadt Viersen, Heimbachstraße 12, 41747 Viersen. Telefon 02162 101-466 oder -468, Öffnungszeiten dienstags bis freitags von 8:30 bis 12:30 Uhr sowie zusätzlich donnerstags von 14 bis 18 Uhr oder auch online unter www.proticket.de/viersen. Informationen über die Aktivitäten der Kulturabteilung bietet der Kultur-Newsletter. Zu beziehen per E-Mail an kulturnews@viersen.de.

Links: Veranstaltungen in Viersen bei ProTicket: www.proticket.de/viersen Anmeldung Kultur-Newsletter kulturnews@viersen.de.