Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Aeverium - Viersener Gothic-Metal-Band mit neuem Album!

Aeverium, die erfolgreiche Gothic Metal Band aus Viersen, präsentiert bereits ihr zweites Album und geht erneut auf Tournee. Im Januar 2014 hatten sie in Süchteln auf dem Festival "Süchteln brennt" ihr erstes Live-Debüt und seither geht die Musikkarriere steil bergauf. In enger Zusammenarbeit mit dem Label "Out of Line" veröffentlichten die sechs Musiker im März 2015 ihr erstes Album "Break out". Wir von MeinViersen haben uns mit dem Sänger Marcel Römer getroffen und uns über das neue Album "Time" unterhalten, das ab heute auf dem Markt erhältlich ist. 

mein Viersen: Morgen kommt das neue Album raus, läuft bei euch.

Aeverium: Ja, es läuft ganz gut. War aber auch viel Stress. Gerade jetzt auch im Zuge der Aufnahmen, im Studio, gab auch ganz schön viel Chaos. Die Zeit fehlte, deswegen heißt das Album auch "Time". Das hatte sich wie ein roter Faden da durch gezogen. Da wurde zum Beispiel das Studio gebucht und die Sängerin wird plötzlich krank und kann nicht singen. Gleichzeitig muss man sich auch an Abgabetermine halten. Also mussten wir den Abgabetermin weiter verschieben. Es war anstrengend, aber am Ende wird alles gut und das haben wir uns auch immer gesagt. Vor ungefähr vier Wochen haben wir zusätzlich unser Unplugged Album live eingespielt. Schnell gemixed, gemastert und ab zur Plattenfirma. Dann ruft die Plattenfirma an und fragt, wo die Fotos bleiben. Da sollte dann eigentlich ein Fotograf geschickt werden. Also hieß es dann, kurzfristig einen Termin vereinbaren und ab nach Essen zum Shooting. Eine Woche später hatten wir den Videodreh und zusätzlich nochmal ein Fotoshooting, nach den 10 Stunden Videodreh. Ja, war anstrengend. Ich bin froh, dass die Platte jetzt raus kommt und wir uns nur noch auf das Spielen konzentrieren und die Auftritte genießen dürfen.

mein Viersen: Ja, das klingt spannend. Ihr geht ja auch auf Tour dieses Jahr?

Aeverium: Ja, nächste Woche geht es schon los. Da geht es auf die große Deutschland Tour zusammen mit "Lord of the Lost". 14 Konzerte geben wir in den größeren Städten. Die Tour läuft bis Ende Mai. Danach folgen die Festival Gigs. Food Rock in Starnberg, Das Schloss rockt in Münster und Castle Rock 17 in Mülheim unter anderem. Zusätzlich geben wir zwei exklusive unplugged Konzerte. Einmal in Brüggen und einmal in Eindhoven in den Niederlanden. Die neue Platte kommt mit einer Deluxe Edition raus, also eine Doppel-CD mit 8 unplugged Songs und davon sind 5 neue Songs dabei und drei alte, die wir noch nicht in einer unplugged Version veröffentlicht hatten. Ja und auf der Brüggen Klassik ist "Midge Ure" als Headliner mit dabei, worauf ich mich ganz besonders freue, da ich ein großer Fan von "Midge Ure" bin. Ich habe den einfach mal angeschrieben und gefragt, ob er da Lust drauf hat und ja, er ist dabei.
Der wichtigste Gig in diesem Jahr ist allerdings unsere Album Release Party am 20. Mai hier in Viersen in der Rockschicht. Da werden wir dann auch volles Programm spielen. Das heißt, fast das ganze erste Album und natürlich auch das neue Album. Die Band "Heldmaschine" wird uns dann supporten. Wird auf jeden Fall eine geile Party. Tickets sind für 12€ im Vorverkauf bereits erhältlich, 15€ dann im Abendkasse.

mein Viersen: Wer schreibt denn eigentlich eure Songs?

Aeverium: Das Songwriting übernehmen der Andreas Delvos, unser Keyborder, Michael Karius unser Gitarrist und ich. Die Grundakkorde, also das Grundgerüst des Songs stammen immer von Andreas und Michael, ich schreibe die Drums dazu und dann setzen Michael und ich uns hin und feilen gemeinsam daran herum. Die Texte werden von unserem Gitarristen Michael geschrieben. Der hat da einfach ein Händchen für. Die Texte sind auch keine Fantasietexte, er schreibt tatsächlich immer aus dem realen Leben. Er hat zum Beispiel beim Song "What about me" über eine Dokumentation geschrieben. Es ging dabei um einen jungen Mann, der einen Flüchtlingskonvoi mit Kamera begleitet hat. Da war vieles zu sehen, was man so in den Nachrichten sonst nicht mitbekommt. Man sah zum Beispiel Kinder die in einem Trümmerhaufen Fußball gespielt haben und die Eltern saßen Kaffeetrinkend daneben. Der Mann fragte die Eltern, wie es ihnen ginge und sie antworteten mit "alles oke, mir geht es gut". Dass diese Menschen trotz dieser Misere sagen, uns geht es gut, wir leben, die Kinder spielen, es muss eben irgendwie weiter gehen, hat Michael dazu bewegt, diesen Song zu schreiben. Ein sehr politischer Song eigentlich. Da wir nicht zu politisch sein wollen, haben wir das Video dazu entsprechend etwas abgeändert. 

mein Viersen: Werden denn noch weitere Videos folgen?

Aeverium: Wir haben auf dem neuen Album einige Songs, zu denen wir uns sehr gut ein Video vorstellen könnten. Daher haben wir schon vor, auf jeden Fall mindestens noch ein weiteres Video zu veröffentlichen und damit noch eine weitere Single zu produzieren. Wenn es aber nach uns ginge, dann hätten wir gerne mehr. Wir haben einen wirklich tollen Manager, der uns vorantreibt und da wird noch einiges von uns kommen.

Man darf also gespannt sein. MeinViersen bedankt sich recht herzlich bei Marcel Römer, dass er sich die Zeit für das Interview genommen hat und wir können Euch da draußen Aeverium herzlichst empfehlen. Ein melodischer Rock, mit tiefsinnigen Texten, einer bezaubernden Stimme von Aeva Maurelle und die kräftige Stimme von Marcel Römer, eine Kombination die sich lohnt gehört zu werden. Reserviert den 20. Mai und überzeugt euch selbst in der Rockschicht Viersen.
Weitere Termine findet ihr auf www.aeverium.de. Dort findet ihr gleichzeitig auch die Videos. Schaut rein, es lohnt sich.

Interview: Sebastian Schmitz, Text: Tanja Müller, Foto: Moritz Maibaum

Auch interessant

Tornado in Viersen

Nachrichten
Aeverium - Viersener Gothic-Metal-Band mit neuem Album! Logo