;
Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Wirtschaftsförderung: Trendwende bei der Beschäftigung geschafft?

Die Stadtverwaltung hat dem Ausschuss für Wirtschaftsförderung des Rates eine aktuelle Übersicht über die Entwicklung der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisse und der Zahl der Betriebe in der Stadt Viersen vorgestellt. Die für die Wirtschaftsförderung zuständige Technische Beigeordnete Beatrice Kamper sagte dazu. die vorgestellten Zahlen seien vor dem Hintergrund der Struktur und der speziellen Entwicklung der Viersener Wirtschaft durchaus erfreulich. Zwar liege man unter den Vergleichszahlen des Landes und des Bundes, habe aber eine Trendwende in der Entwicklung geschafft.

Thomas Küppers, Fachbereichsleiter Wirtschaftsförderung bei der Stadt Viersen, erläuterte das umfangreiche Zahlenwerk. In den zehn Jahren vor seinem Amtsantritt, von 1997 bis 2006, habe sich die Zahl der Arbeitsplätze mit Sozialversicherungspflicht in Viersen um 5540 verringert. Seither habe es einen Zuwachs um 1414 Stellen gegeben, davon 459 in den vergangenen fünf Jahren. Ähnlich verhalte es sich bei der Zahl der neu geschaffenen Arbeitsplätze, die auf Ansiedlungsaktivitäten der Wirtschaftsförderung zurückgingen. In der Zeit vor 2006 waren das durchschnittlich 58 pro Jahr, danach 127, also mehr als doppelt so viele.

Paul Mackes, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaftsförderung, sagte, das Engagement und der Einsatz der Wirtschaftsförderung seien "hervorragend". Die Ursachen für Probleme auf dem Arbeitsmarkt müssten an anderer Stelle gesucht werden. Er widersprach damit seinem CDU-Parteifreund Fritz Meies. Dieser hatte von einem "katastrophalen Ergebnis" der Arbeit der Wirtschaftsförderung in den vergangenen zehn Jahren gesprochen.

Michael Lambertz, Vorsitzender des SPD-Stadtverbandes, wandte sich gegen die "Generalabrechnung", die Meies versuche. Gerade wenn man bedenke, wie viele Arbeitsplätze in Viersen in sterbenden Industriezweigen verloren gegangen seien, zeige die Trendwende hin zu mehr Stellen, dass die Wirtschaftsförderung gut arbeite. Abschließend nahm der Ausschuss den Bericht der Stadtverwaltung förmlich zur Kenntnis.


Wirtschaftsförderung: Trendwende bei der Beschäftigung geschafft? Logo