Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Foto © Pixabay

Neue Regelung für Nachmittagstermine zur Einbürgerung

Beratung nur noch mit Termin

Die Einbürgerungsstelle der Stadt Viersen stellt ihr Angebot am Donnerstagnachmittag auf ein Terminsystem um. Damit sollen zugleich lange Wartezeiten vermieden und eine umfassende Beratung gesichert werden. Zu allen anderen Sprechzeiten sind Vorsprachen ohne Termin weiterhin möglich.

Die Einbürgerungsstelle bearbeitet Anträge auf den Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit sowie Anträge auf öffentlich-rechtliche Namensänderung. In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass die Sprechstunde am Donnerstag von 14 bis 18 Uhr besonders stark nachgefragt ist. Das führte dazu, dass die Menschen sehr lange warten mussten. Darüber hinaus blieb oft nicht die Zeit für eine umfassende Beratung.

Um diese Situation zu verbessern ist ab sofort für den Donnerstagnachmittag eine Terminvereinbarung erforderlich. Termine können telefonisch unter 02162 101632 oder 101642 abgesprochen werden.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sich mit einem Terminwunsch per E-Mail an termine.eb@viersen.de zu wenden. In der E-Mail müssen Name und Anschrift genannt sein. Wichtig sind darüber hinaus eine Angabe, welches Anliegen besprochen werden soll, sowie eine Telefonnummer. Eine Mitarbeiterin oder ein Mitarbeiter der Einbürgerungsstelle wird sich dann zur Vereinbarung eines Termins melden.

Ohne einen festen Termin geht es während der übrigen Öffnungszeiten der Einbürgerungsstelle. Diese sind dienstags bis freitags jeweils von 8 bis 12.30 Uhr. Wer keinen Termin hat, sollte mit längeren Wartezeiten rechnen.