Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Eier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr

Eier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr Wegen der anhaltenden Trockenheit sind für das FestivEier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr

Wegen der anhaltenden Trockenheit sind für das Festival „Eier mit Speck“ besondere Regeln und Vorkehrungen getroffen worden. Festival-Veranstalter Hertzblut-Produktionen und die Stadt Viersen haben diese Schutzmaßnahmen gemeinsam festgelegt. Beide Seiten sind übereinstimmend der Ansicht, dass die Sicherheit der Festival-Besucherinnen und -Besucher absoluten Vorrang hat.

Auf dem gesamten Festivalgelände einschließlich der Camping-, Wohnmobil- und Parkplätze und des Zuschauerbereichs vor der Bühne herrscht absolutes Rauchverbot. Es werden spezielle Raucherzonen ausgewiesen.

Alle Formen von offenem Feuer oder Glut auf den Camping- und Wohnmobilplätzen sind verboten. Das bedeutet: keine Holzkohlengrills, keine Gasgrills oder Gaskocher, keine Shishas mit Holzkohle. Die Veranstalter stellen an allen Zeltplätzen Gemeinschaftsgrills zur Verfügung. Diese werden vom Veranstalter betrieben und überwacht. Das Grillen mitgebrachten Grillguts ist kostenlos.

Auf den Parkplätzen darf in eventuell noch vorhandenen Randbereichen mit höherem Bewuchs nicht geparkt werden. Hier besteht sonst die Gefahr, dass sich das Gras an heißen Fahrzeugteilen entzündet. Extrem tiefergelegte Fahrzeuge können von der Nutzung der Parkplätze ausgeschlossen werden.

Um die Feuergefahr zu verringern, werden zudem die Grünbereiche vor Veranstaltungsbeginn gewässert. Alle Gäste am Hohen Busch sollten die Regeln aus eigenem Interesse beachten. Der Sicherheitsdienst des Veranstalters und die Ordnungsbehörden werden streng kontrollieren und konsequent einschreiten. Brandwachen sind eingerichtet.

Weitere Hinweise rund um das Festival veröffentlich der Veranstalter auf der Internetseite eiermitspeck.de sowie auf Facebook und über Twitter. Hier sind auch Informationen zu den An- und Abreisezeiten und den Parkmöglichkeiten zu finden. Die Stadt Viersen weist darauf hin, dass Hauptrettungswege, Bewegungszonen für Retterinnen und Retter und Sicherheitsbereiche zu keiner Zeit verstellt werden dürfen. Bei der Sicherheit gibt es keine Kompromisse: Wer in den ausgewiesenen Halteverbotszonen parkt, muss damit rechnen, dass sein Auto ohne weitere Vorwarnung abgeschleppt wird. Wenn der Notarzt kommt, müssen die Wege frei sein.

Die Veranstaltungszeiten und die maximale Lautstärke der Musik sind wie in den Vorjahren festgelegt. Gespielt wird auf der Bühne am Freitag von 15 bis 1 Uhr, am Samstag von 13 bis 1 Uhr und am Sonntag von 13 bis 23 Uhr. Die Stadt Viersen schaltet während des Festivals ein „Lärmtelefon“, das unter 0173 7180213 zu erreichen ist. al „Eier mit Speck“ besondere Regeln und Vorkehrungen getroffen worden. Festival-Veranstalter Hertzblut-Produktionen und die Stadt Viersen haben diese Schutzmaßnahmen gemeinsam festgelegt. Beide Seiten sind übereinstimmend der Ansicht, dass die Sicherheit der Festival-Besucherinnen und -Besucher absoluten Vorrang hat.

Auf dem gesamten Festivalgelände einschließlich der Camping-, Wohnmobil- und Parkplätze und des Zuschauerbereichs vor der Bühne herrscht absolutes Rauchverbot. Es werden spezielle Raucherzonen ausgewiesen.

Alle Formen von offenem Feuer oder Glut auf den Camping- und Wohnmobilplätzen sind verboten. Das bedeutet: keine Holzkohlengrills, keine Gasgrills oder Gaskocher, keine Shishas mit Holzkohle. Die Veranstalter stellen an allen Zeltplätzen Gemeinschaftsgrills zur Verfügung. Diese werden vom Veranstalter betrieben und überwacht. Das Grillen mitgebrachten Grillguts ist kostenlos.

Auf den Parkplätzen darf in eventuell noch vorhandenen Randbereichen mit höherem Bewuchs nicht geparkt werden. Hier besteht sonst die Gefahr, dass sich das Gras an heißen Fahrzeugteilen entzündet. Extrem tiefergelegte Fahrzeuge können von der Nutzung der Parkplätze ausgeschlossen werden.

Um die Feuergefahr zu verringern, werden zudem die Grünbereiche vor Veranstaltungsbeginn gewässert. Alle Gäste am Hohen Busch sollten die Regeln aus eigenem Interesse beachten. Der Sicherheitsdienst des Veranstalters und die Ordnungsbehörden werden streng kontrollieren und konsequent einschreiten. Brandwachen sind eingerichtet.

Weitere Hinweise rund um das Festival veröffentlich der Veranstalter auf der Internetseite eiermitspeck.de sowie auf Facebook und über Twitter. Hier sind auch Informationen zu den An- und Abreisezeiten und den Parkmöglichkeiten zu finden. Die Stadt Viersen weist darauf hin, dass Hauptrettungswege, Bewegungszonen für Retterinnen und Retter und Sicherheitsbereiche zu keiner Zeit verstellt werden dürfen. Bei der Sicherheit gibt es keine Kompromisse: Wer in den ausgewiesenen Halteverbotszonen parkt, muss damit rechnen, dass sein Auto ohne weitere Vorwarnung abgeschleppt wird. Wenn der Notarzt kommt, müssen die Wege frei sein.

Die Veranstaltungszeiten und die maximale Lautstärke der Musik sind wie in den Vorjahren festgelegt. Gespielt wird auf der Bühne am Freitag von 15 bis 1 Uhr, am Samstag von 13 bis 1 Uhr und am Sonntag von 13 bis 23 Uhr. Die Stadt Viersen schaltet während des Festivals ein „Lärmtelefon“, das unter 0173 7180213 zu erreichen ist.

UPDATE 25.07.2018:

Rauchverbot eingeschränkt - Grills und Shishas müssen draußen bleiben

Die Stadt Viersen hat das in der vergangenen Woche mit der Genehmigung des Sicherheitskonzepts ausgesprochene Rauchverbot bei "Eier mit Speck" eingeschränkt. Möglich wurde das, weil der Veranstalter durch ein umfangreiches Maßnahmenpaket die Brandgefahr soweit reduzieren konnte, dass die strengen Sicherheitsauflagen gelockert werden konnten.

Hertzblut-Produktionen als Festivalveranstalter und die Stadt Viersen stehen im ständigen Austausch über die aktuelle Entwicklung. Bei einem Ortstermin am Montag, 23. Juli 2018, wurden die Maßnahmen bewertet, die die Veranstalter ergriffen hatten. Auf dieser Grundlage wurde festgelegt:

Das grundsätzliche Rauchverbot am Hohen Busch bleibt bestehen. Rauchen wird erlaubt in allen eingezäunten Bereichen " also auf den Campingplätzen und dem eigentlichen Festivalgelände. Auf den Wegen, auch zwischen den einzelnen Bereichen, darf nicht geraucht werden. Die Veranstalter stellen auf den Campingplätzen zusätzliche Möglichkeiten zur sicheren Entsorgung von Zigarettenkippen bereit.

Die Campingplätze und Parkplätze werden bis zur Öffnung bewässert. Die eingebrachte Wassermenge soll die zu erwartende Verdunstung bis Veranstaltungsende mindestens ausgleichen. So soll verhindert werden, dass trockene Flächen entstehen, die sich leicht entzünden können. Entlang des Waldrandes wird eine Berieselung installiert, die auch während des Festivals läuft.

Die Wege werden ständig überwacht. An den Eingängen in den Wald stehen Posten, die das Rauchverbot überwachen.

Die Feuerwehr Viersen richtet eine zusätzliche Brandwache ein. Dazu wird während der gesamten Festivaldauer ein Löschfahrzeug mit Besatzung aus Ehrenamtlern auf dem Festivalgelände stationiert.

Grills, Shishas und Gaskocher sind auf den Campingplätzen verboten. Die Veranstalter stellen bewachte Gemeinschaftsgrills auf den Zeltplätzen zur Verfügung.

Foto: Max-Prell

Auch interessant

Eier mit Speck: Besondere Regeln wegen der Waldbrandgefahr Logo