Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Foto © Stefan Schumacher

Abschlussausstellung von Justyna Janetzek

12. Kunststipendium endet mit „Future Memories“

„Future Memories“ heißt die Abschlussausstellung von Justyna Janetzek. Damit endet das zwölfte Stipendium „Kunstgenerator“, das Stadt Viersen und NEW Viersen jährlich vergeben. Für die Dauer eines Jahres hat die Künstlerin in der Alten Lateinschule gelebt und gearbeitet.

Die Ausstellung wird am Sonntag, 1. Dezember 2019, in der Städtischen Galerie im Park eröffnet. Um 11 Uhr spricht Prof. Dr. Erich Franz, Kunsthistoriker aus Münster. Es begrüßen Cigdem Bern, Beigeordnete und Kulturdezernentin der Stadt Viersen, und Ralf Poll, Geschäftsführer der NEW Viersen.

Justyna Janetzeks Arbeiten schaffen eine Beziehung zu Fundstücken aus dem öffentlichen Raum im unmittelbaren Umfeld der Viersener Galerie. Im neuen Werk gehen sie eine verblüffende Verbindung ein mit Elementen des Galerie-Eingangs. Mit der ihr eigenen Dynamik und ihrem Blick für Details greift die Künstlerin auch in das Galerie-Treppenhaus ein und verwandelt es unter Einsatz der für sie typischen starken, leuchtenden Farben in eine begehbare Skulptur. In der Ausstellung „Future Memories“ sind die Betrachtenden eingeladen, innen und außen auf Erkundungstour zu gehen. Vielleicht nehmen sie ihre Umgebung neu wahr.

Die Ausstellung ist bis 20. Januar 2020 zu sehen. Außerdem wird der begleitende Katalog der Ausstellung am Sonntag, 15. Dezember 2019, bei einem Gespräch mit der Künstlerin um 15 Uhr präsentiert. Am Dienstag, 3. Dezember, gibt es zwischen 13 und 13.30 Uhr eine Kurzführung durch die Ausstellung. Diese Veranstaltung gehört zur Reihe „Kunstimbiss“, der Eintritt kostet zwei Euro.

Justyna Janetzek wurde 1986 im polnischen Klosterbrück geboren, sie studierte am Institut der Kunst der Universität Oppeln in Polen und an der Kunstakademie Münster. Ihr künstlerisches Schaffen wurde wiederholt durch Preise und Stipendien ausgezeichnet.

Kunstgenerator ist ein Kunststipendium, das junge Künstlerinnen und Künstler über regionale Grenzen hinaus fördert. NEW und Stadt Viersen wollen so ihre künstlerische Weiterentwicklung ermöglichen. Nächster Künstler mit Arbeits- und Lebensplatz an der Rektoratsstraße wird Ole Blank.

Die Städtische Galerie im Park hat die Adresse Rathauspark 1. Die weiße Villa ist geöffnet von dienstags bis samstags von 15 bis 18 Uhr und an Sonn- und Feiertagen von 11 bis 18 Uhr. An den Weihnachtsfeiertagen und Neujahr ist die Galerie geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen gibt es telefonisch unter 02162 101160 oder per E-Mail an galerie@viersen.de . Aktuelle Hinweise werden auch auf der Internetseite der Stadt Viersen auf www.viersen.de sowie in den Facebook-Auftritten der Stadt (@Viersen.de) und der Städtischen Galerie (@galerieimpark) veröffentlicht.