Stromsparmodus

Der Umwelt zur liebe!

weiter geht's

Daten werden geladen …

Weihnachtsmarketing:
8 Tipps für Einzelhändlerin der Adventszeit

Es geht wieder los mit dem weihnachtlich-besinnlichen Kassenklingeln. Die Weihnachtszeit ist für Einzelhändler natürlich eine besonders verkaufsstarke Zeit, aber auch eine mit viel Lärm, Stress, vollen Läden und entnervten Kunden. Mit diesen Tipps öffnen Sie der Weihnachtszeit entspannt Ihre Ladentür und Ihr Geschäft wird zum Wohlfühlhort für Weihnachtseinkäufe.   

1. Werden Sie Stratege

Was sind Ihre Bestseller? Wer sind Ihre Kunden? Wie sieht die Kundschaft aus, die Sie gern hätten? Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Kunden genau zu beschreiben, sie zu charakterisieren und einzuschätzen, können Sie Ihr Angebot viel genauer auf sie einstellen. Solch ein strategisch-analytisches Vorgehen hilft Ihnen auch bei der Kundenansprache. Geht diese auf den Kunden ein, fühlt dieser sich sofort wohl.

2. Trendforschung

Was wandert dieses Jahr besonders über die Ladentheke? Wenn Sie schon dabei sind, Stratege und Analytiker zu werden, legen Sie noch Trendforschung oben drauf. Was sind die beliebten Warengruppen dieses Jahr? Welche Farbe hat es den Leuten besonders angetan? Welche Musik wird gehört und kann im Laden gespielt werden? Das folgende Sprichwort ist nicht immer angebracht, aber hier gilt es vollumfänglich: Schwimmen Sie mit dem (Trend-)Strom! Sie können durch besondere Deko, schöne Aktionen, tolle Schaufenster oder Exklusivität trotzdem herausstechen.

3. Bieten Sie „das gewisse Extra“

Wie eben schon angesprochen: Legen Sie sich beim Service ins Zeug! Denn das spricht sich herum! Elektronisches Spielzeug? Packen Sie mit einem Lächeln noch einen Satz Batterien dazu. Geschenke einpacken? Kein Problem! Lassen Sie die Kunden zwischen verschiedenen Motiven wählen. Tipp: Lassen Sie unschöne Werbeaufkleber weg. Geschenke einpacken ist ein „Freundschaftsdienst“ und kommt als Werbefläche einfach nicht gut an. Kalt draußen? Bei Ihnen gibt es einen kleinen Glühwein zum Start. Kleines Geschenk mit in die Tüte? Darüber freut sich jeder. Wohin mit den ganzen Tüten? Bieten Sie Ihren Kunden eine Ablagefläche für die bisherigen Einkäufe an, z. B. durch eine kleine Weihnachtsgarderobe. Ihre Kreativität kennt keine Grenzen. Fragen Sie auch Freunde, über welchen Service sie sich freuen würden – das bringt Ideen!

4. Lassen Sie Kinderherzen höher schlagen

Wie jedes Jahr ist die Weihnachtszeit eine verkaufsstarke auf Seiten der Einzelhändler und eine nervenaufreibende auf Seiten der Mütter und Väter. Ganz besonders, wenn der große Familieneinkauf ansteht, immer irgendwer abgelenkt werden muss, um kurz mal das geheime Geschenk zu bezahlen oder die Kinder in den dicken Jacken und vor dem ganzen wunderbaren Spielzeug in Quengelei ausbrechen.

Nutzen Sie das und sorgen Sie dafür, dass man gerade bei Ihnen den Stress vor der Tür lassen kann. Richten Sie z.B. „Männerecken“ (z. B. mit Stühlen, Zeitschriften oder einem Fernseher) und Spielflächen (kleiner Spielteppich mit allerlei Ablenkungsutensilien) für Kinder ein.

5. Sorgen Sie für volle Regale

Enttäuschen Sie Ihre Kunden auf keinen Fall mit vergriffenen Artikeln. Sorgen Sie dafür, dass die Regale gefüllt sind und das Lager gut bestückt ist. Auf beiden Seiten ist nichts ärgerlicher, als wenn der Kunde zur Konkurrenz muss, um das Erwünschte vielleicht dort noch zu ergattern.

6. Eine Hand wäscht die andere

Gibt es Kooperationen, die Sie in der Weihnachtszeit eingehen können? Vielleicht mit Nachbargeschäften, dem Weihnachtsmarkt gegenüber, Lieferanten oder Unternehmen? Oft gibt es viele Möglichkeiten den Kunden über solche Absprachen Zusatzleistungen anzubieten!

7. Optimieren Sie Ihren Onlineshop

Sind alle Artikel im Shop verfügbar, die auch im Laden angeboten werden? Weisen Sie im Geschäft auf Ihren Verkaufskanal im Internet hin? Achten Sie darauf, auch Fragen, die per E-Mail oder per Kommentar (z. B. über Facebook) bei Ihnen eintrudeln, zügig zu beantworten, um niemanden in der Luft hängen zu lassen.

Kommunizieren Sie ganz eindeutig Ihre Lieferzeiten und die spätesten Bestelltermine für eine rechtzeitige Zustellung vor Weihnachten. So vermeiden Sie Missverständnisse, geben gleichzeitig Sicherheit und schaffen Vertrauen. Bieten Sie Express-Lieferung an!

Auch was die Umtauschmodalitäten angeht: Kommunizieren Sie klar und an prominenter Stelle, wie das bei Ihnen gehandhabt wird. Denn Sie wissen ja: Vor Weihnachten kommt der Einkauf, nach Weihnachten der Umtausch!

Richten Sie passende Kategorien ein, wie „Geschenke für Sie“, „Geschenke für Opa“ usw. und ordnen Sie die passenden Produkte zu. Helfen Sie Ihren Kunden, schnell das passende Geschenk zu finden.

8. Tue Gutes und rede darüber

Soziale Netzwerke eignen sich hervorragend um den eigenen Bekanntheitsgrad zu erhöhen oder konkret Waren und Angebote zu bewerben. Facebook ist das meist genutzte soziale Netzwerk der Welt. Über eine Milliarde Menschen sind hier täglich aktiv, in Deutschland rund 27 Millionen. Eine Menge Menschen also, die sich über ein Firmenprofil per Internet erreichen lassen. Auch wenn die Streuverluste hoch sein können, kann Facebook für Einzelhändler ein wichtiges Instrument für die Unternehmenskommunikation sein.

Nutzen Sie die Möglichkeiten von www.meinviersen.de und präsentieren Sie hier Ihre Angebote, Produkte, Dienstleistungen und so weiter. Als lokales Stadtmagazin erreichen Sie hier zielgenau Ihre gewünschte Zielgruppe: Menschen aus und um Viersen.

Haben Sie noch mehr Ideen? Dann teilen Sie sie uns gerne via Email (info@meinviersen.de) mit!

Eine erfolgreiche Weihnachtszeit wünscht Ihnen
- Ihr Team von meinViersen.de

Unsere Premium Partner

Tipps zum Weihnachtsgeschäft Logo